Pressemitteilung Pressemitteilung

Suche

13. Oktober 2011

Mittelstandsbank der Commerzbank erneut bester deutscher Cash Manager

Die Mittelstandsbank der Commerzbank ist bei der Umfrage des internationalen Fachmagazines "Euromoney" wieder mit dem Titel "Best Domestic Cash Manager Germany" ausgezeichnet worden. Befragt wurden dazu mehr als 16.000 Finanzverantwortliche aus über 110 Ländern. Sie bewerteten die Leistung und Qualität der Banken im Bereich Cash Management auf nationaler, regionaler sowie internationaler Ebene. Die in der Oktober-Ausgabe 2011 von Euromoney vorgestellte Auswertung bestätigt das Vorjahresergebnis - auch 2010 hatte die Commerzbank den ersten Platz belegt.

Effizientes Cash Management ist heute mehr denn je ein wesentlicher Erfolgsfaktor für jedes Unternehmen. "Dabei kommt es entscheidend auf die Wahl des richtigen Partners an", so Klaus Windheuser, Global Head Cash Management & International Business der Commerzbank. "Die in der Fachwelt anerkannte Euromoney-Umfrage gibt dazu einen objektiven und repräsentativen Überblick über die Qualität von Cash-Management-Services. Wir sind sehr glücklich, dass wir unseren Vorjahreserfolg wiederholen konnten. Das belegt unseren Anspruch, im Cash Management der führende strategische Partner im deutschen Firmenkundengeschäft zu sein."


Pressekontakt:
Martin Halusa +49 69 136 85331
Bernd Reh +49 69 136 46971


*****

Über die Commerzbank

Die Commerzbank ist führend bei Privat- und Firmenkunden in Deutschland. Mit den Segmenten Privatkunden, Mittelstandsbank, Corporates & Markets, Central & Eastern Europe sowie Asset Based Finance bietet die Bank ihren Kunden ein attraktives Produktportfolio und ist insbesondere für den exportorientierten Mittelstand ein starker Partner in Deutschland und weltweit. Mit rund 1.200 Filialen verfügt die Commerzbank zukünftig über eines der dichtesten Filialnetze der deutschen Privatbanken. Sie hat rund 60 Standorte in 50 Ländern und betreut mehr als 14 Millionen Privat- sowie 1 Million Geschäfts- und Firmenkunden weltweit. Im Jahr 2010 erwirtschaftete sie mit 59.100 Mitarbeitern Bruttoerträge von 12,7 Milliarden Euro.

Zum Seitenanfang