• Haus oder Eigentumswohnung kaufen: Standort und Lage zählen

Damit Ihr Immobilienerwerb ein voller Erfolg wird

Nie wieder Miete zahlen: Wenn Sie ein Haus oder eine Eigentumswohnung kaufen, treffen Sie eine Entscheidung fürs Leben. Damit Ihre Suche nach der geeigneten Immobilie ein voller Erfolg wird, sollten Sie sich mit Ihren Bedürfnissen und dem Immobilienmarkt vertraut machen. Denn die beiden entscheidenden Fragen, die Sie auf Ihrer Suche begleiten, lauten: Was will ich? Und wie lässt sich das finanzieren?

Wenn Sie ein Haus oder eine Eigentumswohnung kaufen möchten, lassen sich manchmal Kompromisse nicht vermeiden. Sie sollten jedoch nicht zu schnell klein beigeben, denn die Entscheidung für ein Wohnobjekt bindet Sie für längere Zeit. Und eins ist wichtig: Sie müssen sich in Ihrem neuen Zuhause auch wirklich wohlfühlen.

Das richtige Objekt kaufen

Lieber alt und charmant oder neu und modern? Für die konkrete Auswahl einer Immobilie haben Sie Ihre individuellen Gründe. Sie sollten bei der Auswahl aber auf jeden Fall an die Zukunft denken: Wie sieht Ihre Familienplanung aus? Wie viel Platz werden Sie später einmal benötigen? Wollen Sie Ihr Haus oder Ihre Eigentumswohnung auch im Alter nutzen?

Wie Sie sich auch entscheiden: Beziehen Sie vor dem Kauf immer einen Gutachter mit ein. Selbst dann, wenn sich Ihr Immobilienprojekt noch im Planungszustand befindet. Unabhängige Sachverständige prüfen auf versteckte, kostenintensive Mängel und helfen Ihnen, diese rechtzeitig aufzudecken.

Besonders bei älteren Häusern und Wohnungen sollten Sie auch auf die energetische Ausstattung achten. Die Kosten für Strom und Gas werden eventuell in den nächsten Jahren weiter steigen und können so zu unvorhergesehenen Belastungen führen. Vielleicht lohnt es sich daher, vor dem Einzug eine energetische Sanierung durchzuführen. Energieberater und spezialisierte Handwerksbetriebe können Sie sowohl zu den Kosten als auch zu möglichen finanziellen Fördermöglichkeiten beraten.

Objektive und subjektive Standortfaktoren

Standort und Lage sind die herausragenden Faktoren, wenn Sie ein Haus oder eine Eigentumswohnung kaufen wollen. Sie haben direkten Einfluss auf die Wohnqualität und Vermietbarkeit, sind aber auch entscheidend für den Wert einer Immobilie. Das betrifft sowohl den Kaufpreis als auch die Wertentwicklung und den Wiederverkaufswert.

Auf dem Wohnungsmarkt gibt es sogenannte objektive Standortfaktoren, die in den Wert jeder Immobilie einfließen. Dazu zählen:

  • Umgebungsfaktoren: Einkaufs- und Ausgehmöglichkeiten, Freizeit- und Sportangebote, Grünflächen und Parks, verkehrsberuhigte Zonen, Image der Wohngegend sowie Nähe zu Kindergärten und Schulen
  • Verkehrstechnische Faktoren: Entfernung zum Arbeitsplatz, Anbindung an den öffentlichen Verkehr, an Autobahnen und Hauptverkehrsadern sowie Parkmöglichkeiten
  • Ökonomische Faktoren: Allgemeine Wirtschaftskraft des Wohnumfelds, das Angebot an Arbeitsplätzen und die zukünftige wirtschaftliche Entwicklung der Region

Falls Sie ein Haus oder eine Eigentumswohnung kaufen, um selbst darin zu wohnen, kommen subjektive Standortfaktoren hinzu. Sehen Sie sich das soziale Umfeld genauer an: Passt die Nachbarschaft zu uns? Wie weit ist es zu Verwandten und Freunden? Und prüfen Sie, ob es aktuell oder zukünftig potenzielle Störfaktoren gibt, die sich negativ auf Ihre Lebensqualität auswirken könnten. Zum Beispiel Straßen mit hohem Verkehrsaufkommen, Einflugschneisen, Windkraftanlagen oder Industriebetriebe.

So kalkulieren Sie Ihre Kosten

Mit dem Kauf eines Hauses oder einer Eigentumswohnung übernehmen Sie eine langfristige finanzielle Verantwortung. Deshalb sollten Sie Ihr Projekt wohlüberlegt vorbereiten. Eine realistische Kostenkalkulation ist das wichtigste Element Ihrer Planung – damit Sie frühzeitig wissen, wo Ihr finanzielles Limit liegt. Das Entscheidende: Beziehen Sie alle anfallenden Kosten mit ein. Zum eigentlichen Kaufpreis kommen weitere Posten hinzu, die sich zu einem nicht zu unterschätzenden Betrag summieren können.

So können Sie rechnen:

Gewünschte Finanzierung Euro
Kaufpreis inkl. Nebenkosten1
Zu berücksichtigendes Eigenkapital
Barmittel
Sparguthaben
Bausparverträge (Guthaben)
Lebensversicherung (Rückkaufswert)
oder Versicherungssumme
Wertpapiere (Kurswert)
Gewünschter Kreditbetrag

1 4,5% Grunderwerbssteuer, 2% Notar- und Grundbuchkosten, ca. 5,8% Maklerprovision

Versicherungen

Als Besitzer eines Hauses oder einer Eigentumswohnung können Sie unverschuldet in Situationen geraten, die Ihre finanzielle Stabilität gefährden. Hinzu kommt, dass Sie mit Ihrem Immobilienkredit eine langfristige finanzielle Verpflichtung eingehen. Deshalb sollten Sie sich, Ihre Familie und Ihre Immobilie rechtzeitig gegen mögliche Risiken absichern.

Absicherung gegen Verdienstausfall:

  • Eine Risiko-Lebensversicherung ermöglicht Ihren Angehörigen, im Todesfall die Ratenzahlungen bzw. die Darlehenstilgung zu sichern.
  • Mit einer Berufsunfähigkeits-Zusatzversicherung erhalten Sie Ihr Haushaltseinkommen und die laufenden Kreditzahlungen aufrecht, falls Sie Ihrem Beruf nicht mehr nachgehen können.

Absicherung der Immobilie:

  • Eine Wohngebäudeversicherung umfasst den Schutz bei Feuerschäden, Leitungswasserschäden, Sturm- und Hagelschäden (bei Einschluss eines entsprechenden Risikos).
  • Eine Haftpflichtversicherung für Haus- und Grundbesitzer versichert Haftpflichtrisiken, die aus dem Besitz eines Grundstücks und eines Hauses hervorgehen.

Allgemeine Absicherung:

  • Eine Rechtsschutzversicherung hilft Ihnen bei Rechtsstreitigkeiten im Zusammenhang mit einem eigengenutzten oder vermieteten Objekt.