Deutschland – Produktion stabil auf niedrigem Niveau

Die Produktion im produzierenden Gewerbe ist im April gegenüber März geringfügig um 0,1% gefallen.

people___profile_24_outline
Dr. Ralph Solveen

Commerzbank Economic Research

7. Juni 2024

Abgesehen von dem schwachen Dezember-Wert bewegt sie sich damit seit dem vergangenen Herbst seitwärts. Trotz der besseren Stimmungsindikatoren dürfte ein spürbarer Anstieg der Produktion noch auf sich warten lassen. Denn bei den Auftragseingängen der Industrie deutet sich erst jetzt eine Wende an, und beim Hochbau hat die Produktion den Einbruch der Nachfrage bei weitem noch nicht nachvollzogen. Darum dürfte das produzierende Gewerbe erst in der zweiten Jahreshälfte die Konjunktur anschieben.

Die Produktion im produzierenden Gewerbe hat sich im April im Vergleich zum März leicht um 0,1% verringert. Dabei geht das Minus in erster Linie auf das Konto des Baugewerbes, wo die Produktion um mehr als 2% zurückging. Dies ist zum einen eine Gegenbewegung zu der überraschend hohen Produktion in den ersten Monaten dieses Jahres, die wohl durch die vergleichweise milde Witterung begünstigt wurde. Hinzu kommt die weiterhin schwache Nachfrage, insbesondere im Hochbau. Hier hat die Produktion bisher den Einbruch der Nachfrage bei weitem noch nicht nachvollzogen, sodass für die kommenden Monate ein weiterer Rückgang der Bautätigkeit zu erwarten ist.

In der Industrie im engeren Sinne – also ohne Bau und Energieerzeugung – ist die Produktion im April sogar geringfügig gestiegen. Sieht man von dem sehr schwachen Dezember-Wert ab, bewegt sich hier die Produktion seit dem Herbst auf einem recht niedrigen Niveau seitwärts. Die wieder positiveren Stimmungsindikatoren machen hier Hoffnung auf eine Erholung, mit der aber wohl angesichts der verhaltenen Nachfrage – die Kerngröße der Auftragseingänge ist im April zum ersten mal seit längerem wieder deutlich gestiegen – erst in der zweiten Jahreshälfte zu rechnen ist.

Somit steht die jüngste Entwicklung im produzierenden Gewerbe im Einklang mit unseren Erwartungen, dass die deutsche Wirtschaft im zweiten Quartal wohl kaum zulegen wird. Für die zweite Jahreshälfte besteht aber die Hoffnung auf eine wieder höhere Produktion, die dazu beitragen sollte, dass auch die deutsche Wirtschaft wieder expandiert.

Den vollständigen Text finden Sie im PDF-Dokument