Reisetipps - Italien

Erfahren Sie hier finanzielle Tipps vom richtigen Bezahlen in Italien bis hin zu Versicherungen, die Sie auf Ihrer Reise benötigen.

Fluss (Großer Kanal, Venedig) mit Gondeln, Booten und Häusern an den Seiten

Währung

Zeichen: EUR oder €

1 Euro = 100 Cents Aktuelle Sortenkurse

Bezahlen

Kreditkarte

Kreditkarten sind als bargeldloses Zahlungsmittel weit verbreitet.

Girocard

Die Girocard (Debitkarte) wird vielfach (Geschäfte, Tankstellen etc.) akzeptiert.

Bargeld

Bargeld wird häufig genutzt, gerade für kleine Beträge wie Trinkgeld, Bustickets oder Ähnliches.

Tipp:

In Italien sind Barzahlungen von mehr als 1.000€ verboten.

Preisvergleich

Günstiger

Das Preisniveau in Italien ist mit Deutschland vergleichbar.

Teurer

In touristischen Gegenden können Sie mit einem Preisaufschlag in Restaurants und Cafes rechnen. Benzin, Mode und Schuhe sind teurer als in Deutschland.

Tipp:

Der Kauf gefälschter Markenartikel wird mit hohen Geldbußen (bis zu 10.000€) belegt!

Bargeld

Tausch

Tausch ist nicht nötig. Alte Lire-Banknoten können seit 2011 nicht mehr gegen Euro getauscht werden.

Am Geldautomaten abheben

Vor Ort können Sie mit Ihrer Girocard oder einer Kreditkarte am Geldautomaten Euro abheben.

Tipp:

Vergessen Sie nicht die PINs für Girocard und Kreditkarte!

Ein- und Ausfuhr von Bargeld

Bei der Ein- und Ausfuhr gibt es keine Beschränkungen zu beachten.

Weitere Informationen

Trinkgeld

Trinkgeld („mancia“) ist in der italienischen Gastronomie eher unüblich. Wer aber besonders zufrieden war, lässt einfach ein paar Münzen auf dem Tisch liegen. Auch Taxifahrer erwarten kein Trinkgeld. Im Hotel kann man für das Zimmermädchen 5-10€ pro Woche geben.

Rabatte

In den italienischen Geschäften oder auf den Märkten kann man nicht feilschen. Wenn man von Flohmärkten oder Touristenmärkten absieht, sind die Preise immer Festpreise. In Süditalien auf den Wochenmärkten dagegen kann man durchaus handeln.

Steuern

Seit 2013 werden 22% Mehrwertsteuer fällig. Einige Güter wie manche Nahrungsmittel, Arzneimittel und der Personennahverkehr werden nur mit10 % besteuert. Bücher, Zeitungen und andere Nahrungsmittel werden sogar nur mit 4% Mehrwertsteuer belegt.

Versicherung

Gesetzlich versicherte Touristen aus Deutschland benötigen für einen Arztbesuch die European Health Insurance Card (in der Regel auf der Rückseite der Krankenversicherungskarte). Da nicht immer alle Kosten übernommen werden, ist eine Zusatzversicherung in der Regel sinnvoll.

Druckversion