ComStage HSCEI UCITS ETF

Günstige Bewertungen des chinischen Marktes

Votum: Starker Kauf

Eine Beschreibung der Risiken dieser Anlage finden Sie in der Wesentlichen Anlegerinformation (gesetzliche Pflichtinformation).

Highlights

  • BIP-Wachstum in 2018 weiter relativ robust erwartet
  • Solides Unternehmensgewinnwachstum auch in 2018 erwartet
  • Aktuelles KGV für H-Aktien liegt bei 7,9
  • Synthetische Index-Nachbildung
  • Geringe Handelsspanne zwischen Kauf- und Verkaufskurs

03.12.2018

Investmentansatz

Anlageziel des ComStage HSCEI UCITS ETF

Der ComStage HSCEI UCITS ETF ist ein börsengehandelter Investmentfonds (Exchange Traded Fund), der sich auf die Wertentwicklung des Hang Seng China Enterprise Index (HSCEI) bezieht. Bei dem Index handelt es sich um einen Kursindex.

Der HSCEI ist ein Aktienindex an der Börse von Hongkong, welcher die wichtigsten chinesischen Aktiengesellschaften zusammenfasst und aus 40 Aktien besteht.

Beim ComStage HSCEI UCITS ETF profitieren Anleger von der Berücksichtigung anfallender Dividendenzahlungen. Ausgeschüttete Dividenden werden nach Abzug der Quellensteuer direkt dem Fondsvermögen gutgeschrieben. Dies führt in der Regel dazu, dass sich der ETF besser entwickelt als der zugrunde liegende Index selbst.

Synthetische ETF Struktur

Dieser ETF wird über die swapbasierte Replikationsmethode (Nachbildung) abgebildet. Das bedeudet, swapbasierte ETFs investieren in der Regel nicht in die Bestandteile des abzubildenden Index. Vielmehr gibt es ein sogenanntes Trägerportfolio, welches in der Zusammensetzung deutlich vom abzubildenden Index abweichen kann. Um die Differenz in der Wertentwicklung zwischen dem Trägerportfolio (sogenannter Basket) und dem abzubildenden Index auszugleichen, schließt der Fonds mit einem Swap-Partner einen Tauschvertrag (sogenannter Index-Swap) ab.

Hieraus ergeben sich sowohl für den Swap-Partner als auch für den Fonds Zahlungsverpflichtungen. Entwickeln sich beispielsweise die im Index enthaltenen Wertpapiere besser als die vom Fonds erworbenen, ist der Swap-Partner verpflichtet, den Unterschied in der Wertentwicklung an den Fonds zu zahlen.

Der Hauptgrund der synthetischen Replikation ist, dass durch das Swap-Geschäft die Abweichung (der Tracking Error) zwischen der Wertentwicklung des Index und der des ETFs in der Regel nur sehr gering ist. Gerade bei sehr breiten oder illiquiden Marktindizes können synthetische ETFs unter anderem durch ihre Kostenoptimierung Vorteile bieten. So machen Handelsrestriktionen, unterschiedliche Zeitzonen und auch steuerliche Aspekte eine physische Replikation schwierig.

Wertentwicklung 5 Jahre

Ladevorgang...

Angaben zur bisherigen Wertentwicklung erlauben keine verlässliche Prognose für die Zukunft.

Quelle: FactSet

Zahlen und Fakten

Stammdaten
Fondsgesellschaft Commerz Funds Solutions S.A.
Fondstyp Aktienfonds
Anlagesegment China
Managementtyp Passiv (ETF)
Währung HKD
Ertragsverwendung ausschüttend
WKN ETF023
ISIN LU0488316992
Kosten
Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag1 0,00%
Transaktionskosten (gemäß Preis-/Leistungsverzeichnis): 1,00% vom Kurswert (fließen an die Commerzbank) zzgl. Courtage
Performanceabhängige Vergütung -
TER2 0,55%

1 Wird von der Commerzbank AG einmalig beim Kauf vereinnahmt

2 Total Expense Ratio, Gesamtkosten nach Angabe der Fondsgesellschaft für das letzte abgelaufene Geschäftsjahr

China: Günstige Bewertungen

Insbesondere in den vergangenen zwei Jahren sind die Bewertungen spürbar günstiger gerworden. So beträgt das aktuelle KGV für den Schanghai A-Index nur noch 12 und für die H-Aktien nur noch 7,9. Das geschätzte KGV für den MSCI China-Index für 2019 beträgt lediglich 10,2 bei einem prognostizierten Gewinnwachstum von 13% (J/J).

Die Entwicklung der Gewinne dürfte u.a. durch mögliche Steuersenkungen positiv beeinflusst werden. Weitere Abwärtsrevisionen in den kommenden ein bis zwei Quartalen könnten vor allem durch den Handelsstreit (Erhöhung von Zöllen), durch eine mögliche weitere Abwertung des Renminbi sowie durch ein geringeres BIP-Wachstum erfolgen. Der Aktienmarkt dürfte aber u.E. einen Großteil der aktuellen Belastungsfaktoren eingepreist haben.

Neben der unseres Erachtens recht günstigen Bewertung könnte es in 2019 zusätzlichen Rückenwind vor allem durch Steuersenkungen, eine leicht expansive Geldpolitik sowie durch Infrastrukturinvestitionen geben. Die Steuersenkungen dürften einerseits das verfügbare Einkommen der privaten Haushalte erhöhen und auch den Unternehmen zugute kommen. Sollte die Konjunktur stärker als erwartet zurückkommen (Konsensusprognose für das BIP für 2019: +6,3%), dürfte die chinesische Zentralbank ihre Geldpolitik aller Voraussicht nach etwas expansiver gestalten (Mindestreserve und Leitzins). Dies umso mehr, da sich nun eine ruhigere Gangart in Bezug auf weitere Leitzinserhöhungen in den USA abzeichnet.

Größte Risikofaktoren bleiben das Thema Handelsstreit (USA/China), die Entwicklung des chinesischen Renminbi sowie die Bekämpfung der teilweise hohen Verschuldung (Stichwort: Schattenbankensektor). Eine wider Erwarten rasche Beilegung des Handelsstreits dürfte auf der anderen Seite kurzfristig ein sehr positiver Faktor nicht nur für den Aktienmarkt in China sein. Die meisten Analysen in Bezug auf dieses leidige Thema gehen aber weiterhin davon aus, dass der Konflikt noch bis ins neue Jahr 2019 anhalten wird.

Nach einem freundlichen Jahresbeginn setzten im Februar, Juni und Oktober 2018 drei Korrekturschübe ein. Ausgelöst wurden diese zum einen aufgrund der Sorge eines nachlassenden BIP-Wachstums in China und zum anderen wegen des Handelsstreits zwischen China und den USA. Nach den kräftigen Kursrückgängen sind A-und H-Aktien wieder deutlich günstiger geworden. Wir stufen den ComStage HSCEI UCITS ETF auf „Starker Kauf“ hoch.

03. Dezember 2018

Top Holdings

Ladevorgang...

Zahlen und Fakten

Stammdaten
Fondsgesellschaft Commerz Funds Solutions S.A.
Fondstyp Aktienfonds
Anlagesegment China
Managementtyp Passiv (ETF)
Währung HKD
Ertragsverwendung ausschüttend
WKN / ISIN ETF023 / LU0488316992
Fondsauflage 02.07.2010
Orderannahmezeit Börsenhandel (z.B. Xetra 09:00 - 17:30 Uhr)
Produkt-Risikoklasse E
Sparplan ab 25 EUR
VL-fähig Ja
Weitere Anteilsklassen
Kennzahlen per 14.12.2018
Wertentwicklung 1/3/5 Jahre in %3 -2,32% / +14,37% / +28,58%
Volatilität (3 Jahre)3 20,52%
Kosten
Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag1 0,00%
Transaktionskosten (gemäß Preis-/Leistungsverzeichnis): 1,00% vom Kurswert (fließen an die Commerzbank) zzgl. Courtage
Verwaltungsvergütung 0,55%
Performanceabhängige Vergütung -
TER2 0,55%
Laufende Vertriebsprovision4 -

1 Wird von der Commerzbank AG einmalig beim Kauf vereinnahmt

2 Total Expense Ratio, Gesamtkosten nach Angabe der Fondsgesellschaft für das letzte abgelaufene Geschäftsjahr

3 Quelle: FactSet, Wertentwicklung in EUR

4 Fließt an die Commerzbank AG

Chancen & Risiken

Chancen

  • Aktien bieten auf lange Sicht überdurchschnittliches Renditepotenzial verglichen mit anderen Anlageklassen
  • Durch die Investition in einen Fonds wird das Risiko gegenüber einer Investition in Einzeltitel reduziert (Risikostreuung, Diversifikation)
  • Nahezu vollständige Teilhabe an der täglichen Performance des zugrundeliegenden Index
  • ETFs zeichnen sich durch hohe Liquidität und einfache Handelbarkeit aus. Market Maker sorgen für börsentägliche Liquidität bei einer engen Geld-/Brief Spanne und ermöglichen die einfache Handelbarkeit unter normalen Marktbedingungen
  • Aufgrund der Anlage in Fremdwährungen kann der Fondsanteilwert durch Wechselkursänderungen begünstigt werden
  • Der Fonds ermöglicht die Teilhabe an der Entwicklung des chinesischen Aktienmarktes.

Risiken

  • Die Volatilität (Wertschwankung) des Fondsanteilwerts kann stark erhöht sein
  • Investmentfonds unterliegen Kursschwankungen sowie dem Risiko sinkender Anteilspreise, sodass diese möglicherweise bei einem Verkauf nicht mehr dem Wert des investierten Kapitals entsprechen
  • Die vollständige Teilhabe an der täglichen Performance des zugrundeliegenden Index ist nicht garantiert, sodass es zu Abweichungen in der Wertentwicklung kommen kann
  • Dieser ETF beinhaltet ein Kontrahentenrisiko von max. 10% des Nettoinventarwerts aus Derivaten (Swap)
  • Aufgrund der Anlage in Fremdwährungen kann der Fondsanteilwert durch Wechselkursänderungen belastet werden
  • Ein grundsätzliches Risiko bei Investmentfonds besteht in der vorübergehenden Aussetzung der Anteilsrücknahme aufgrund nicht ausreichender Liquidität bis hin zu einer geordneten Auflösung des Fonds