ComStage FR DAX® UCITS ETF

Deutscher Aktienmarkt bleibt interessant

Votum: Halten

Eine Beschreibung der Risiken dieser Anlage finden Sie in der Wesentlichen Anlegerinformation (gesetzliche Pflichtinformation).

Highlights

  • Jährliche Ausschüttung der Erträge
  • Physische Index-Nachbildung
  • Geringe Handelsspanne zwischen Kauf- und Verkaufskurs

12.02.2018

Investmentansatz

Anlageziel des ComStage FR DAX® UCITS ETF

Der ComStage FR DAX® UCITS ETF ist ein börsengehandelter Investmentfonds (Exchange Traded Fund). Das Anlageziel des ETF besteht darin, den Anlegern einen Ertrag zukommen zu lassen, der an die Wertentwicklung des DAX® Index anknüpft. Der Index umfasst die 30 größten und umsatzstärksten deutschen Unternehmen, die an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert sind. Zur Erreichung des Anlageziels wird der ComStage ETF FR DAX® in Aktien investieren, die Bestandteil des Index sind. Die Gewichtung der Aktien orientiert sich hierzu an der jeweils aktuellen Indexzusammensetzung.

Die dem Fondsvermögen zufliessenden ordentlichen Erträge (z. B. Dividenden) werden am Ende des Geschäftsjahres im August ausgeschüttet.

Physische Replikation des ETF

Physische Replikation baut auf der Grundidee des Indexnachbaus auf. Dabei wird ein ETF so zusammengestellt, dass er tatsächlich die Anteile aller Wertpapiere enthält, die sich auch im zugrunde liegenden Index finden – beim Dax zum Beispiel alle 30 Aktien. Dabei ist der Anteil jeder Aktie genauso groß wie ihr jeweiliges Gewicht im Index.

Allerdings ist ein Index kein statisches Gebilde und verändert sich im Detail. So bleibt die Gewichtung einzelner Aktien entsprechend ihrer Marktkapitalisierung und Entwicklung nicht auf Dauer gleich. Zudem werden immer wieder einzelne Titel ausgetauscht. Die einen verlassen den Index, andere kommen neu hinzu. Um diese Dynamik nachzuvollziehen, gilt es beim ComStage FR DAX® UCITS ETF nach einer bestimmten Zeit die Gewichtungen anzupassen und einzelne Titel auszutauschen.

Wertentwicklung 5 Jahre

Ladevorgang...

Angaben zur bisherigen Wertentwicklung erlauben keine verlässliche Prognose für die Zukunft.

Quelle: FactSet

Zahlen und Fakten

Stammdaten
Fondsgesellschaft Commerz Funds Solutions S.A.
Fondstyp Aktienfonds
Anlagesegment Deutschland
Managementtyp Passiv (ETF)
Währung EUR
Ertragsverwendung Ausländisch ausschüttend
WKN ETF002
ISIN LU0488317024
Kosten
Ausgabeaufschlag1 0,00%
Transaktionskosten (gemäß Preis-/Leistungsverzeichnis): 1,00% vom Kurswert (fließen an die Commerzbank) zzgl. Courtage
Performanceabhängige Vergütung -
TER2 0,15%

1 Fließen an die Commerzbank

2 Total Expense Ratio, Gesamtkosten nach Angabe der Fondsgesellschaft für das letzte abgelaufene Geschäftsjahr

Die lang erwartete Korrektur läuft

Die seit langem erwartete Korrekturbewegung läuft nun „endlich“. Wir können das Zählen der Tage ohne größere Korrektur am deutschen Markt einstellen. Die fundamentale Seite spricht allerdings weiterhin für Aktien. Das konjunkturelle Umfeld ist mehr als solide, die Notenbanken agieren besonnen, die Gewinne der Unternehmen steigen und die langfristigen technischen Aufwärtstrends sind nicht in Gefahr.

Die nun verstärkt aufkommenden Inflationssorgen sind zwar einer der bedeutendsten Risikofaktoren für das laufende Jahr und auch unsere Volkswirte haben ihre Inflationsprognosen jüngst erhöht. Sie haben dies aber eher mit den steigenden Rohstoffpreisen begründet, so dass die Prognose für die Kernrate der Inflation (ohne Energie- und Nahrungsmitteln), die ja auch die Bezugsgröße der Notenbanken darstellt, weitgehend unverändert geblieben ist.

Wir erwarten zwar, dass die Renditen am Rentenmarkt Ende des Jahres noch etwas höher stehen als derzeit (was auch unsere Performanceerwartung für die Aktienmärkte limitiert hat), aber keinen Inflationsschock und damit auch keinen Crash an den Rentenmärkten infolge schnell und stark steigender Renditen. Gleichwohl sind die Inflationserwartungen weiterhin moderat und sollten noch keinen größeren Gegenwind für die Aktienmärkte bedeuten. Auch auf der Zinsseite dürfte sich der Renditeanstieg wieder beruhigen.

Konjunktur auch in 2018 sehr stark

Haupttreiber für die Konjunktur dürfte der private Konsum bleiben. Dieser profitiert von der steigenden Beschäftigung und ordentlichen Lohnzuwächsen – wir rechnen 2018 mit einem Plus bei den Tariflöhnen von 2,8%.

Außerdem dürften die sich verbessernden Ausrüstungsinvestitionen den Aufschwung auf breitere Beine stellen. Die anziehende Weltwirtschaft, die günstigen Finanzierungsbedingungen und nicht zuletzt zunehmende Kapazitätsengpässe lassen die Unternehmen wieder mehr investieren.

Weitere Impulse werden wohl wieder die Bauinvestitionen liefern, die von der hohen Nachfrage nach Immobilien angefacht werden.

Fazit

Auch wenn Inflations- und Zinssteigerungssorgen die Märkte immer mal wieder belasten: Das aktuelle Umfeld einer besser als erwartet laufenden globalen Konjunktur in Verbindung mit einer noch immer sehr expansiven Geldpolitik bei verhaltenen Inflationsraten und steigenden Unternehmensgewinnen ist unverändert positiv für Aktien. Damit bleibt der deutsche Aktienmarkt eine lohnenswerte Anlage, auch weil es an Anlagealternativen mangelt.

Veränderung der comStage Produktpalette

Durch die Umstellung der comStage Produktpalette, hat comStage mit dem comStage DAX ETF (ETF001) nun ein Produkt im Angebot, welches über die selbigen Produkteigenschaften verfügt wie der ETF002, dies aber zu geringeren Administrationsgebühren. Wir raten Anlegern daher bei Neuinvestitionen auf den comStage DAX ETF mit der WKN ETF001 auszuweichen.

12. Februar 2018

Zahlen und Fakten

Stammdaten
Fondsgesellschaft Commerz Funds Solutions S.A.
Fondstyp Aktienfonds
Anlagesegment Deutschland
Managementtyp Passiv (ETF)
Währung EUR
Ertragsverwendung Ausländisch ausschüttend
WKN / ISIN ETF002 / LU0488317024
Fondsauflage 01.07.2010
Orderannahmezeit Börsenhandel (z.B. Xetra 09:00 - 17:30 Uhr)
Produkt-Risikoklasse E
Sparplan ab 25 EUR
VL-fähig Ja
Weitere Anteilsklassen
Kennzahlen per 18.02.2018
Wertentwicklung 1/3/5 Jahre in %3 +4,24% / +10,98% / +58,72%
Volatilität (3 Jahre)3 18,66%
Kosten
Ausgabeaufschlag1 0,00%
Transaktionskosten (gemäß Preis-/Leistungsverzeichnis): 1,00% vom Kurswert (fließen an die Commerzbank) zzgl. Courtage
Verwaltungsvergütung 0,15%
Performanceabhängige Vergütung -
TER2 0,15%
Laufende Vertriebsprovision1 -

1 Fließen an die Commerzbank

2 Total Expense Ratio, Gesamtkosten nach Angabe der Fondsgesellschaft für das letzte abgelaufene Geschäftsjahr

3 Quelle: FactSet, Wertentwicklung in EUR

Chancen & Risiken

Chancen

  • Aktien bieten auf lange Sicht überdurchschnittliches Renditepotenzial verglichen mit anderen Anlageklassen
  • Durch die Investition in einen Fonds wird das Risiko gegenüber einer Investition in Einzeltitel reduziert (Risikostreuung, Diversifikation)
  • Nahezu vollständige Teilhabe an der täglichen Performance des zugrundeliegenden Index
  • ETFs zeichnen sich durch hohe Liquidität und einfache Handelbarkeit aus. Market Maker sorgen für börsentägliche Liquidität bei einer engen Geld-/Brief Spanne und ermöglichen die einfache Handelbarkeit unter normalen Marktbedingungen
  • Der Fonds ermöglicht die Teilhabe an der Entwicklung des deutschen Aktienmarktes und damit eine besonders breite Streuung (Diversifikation) des Fondsportfolios, sodass dieser weniger abhängig von der Entwicklung einzelner Regionen/Branchen ist

Risiken

  • Die Volatilität (Wertschwankung) des Fondsanteilwerts kann stark erhöht sein
  • Investmentfonds unterliegen Kursschwankungen sowie dem Risiko sinkender Anteilspreise, sodass diese möglicherweise bei einem Verkauf nicht mehr dem Wert des investierten Kapitals entsprechen
  • Die vollständige Teilhabe an der täglichen Performance des zugrundeliegenden Index ist nicht garantiert, sodass es zu Abweichungen in der Wertentwicklung kommen kann
  • Es ist möglich, dass sich einzelne Regionen/Branchen besser entwickeln als der Fonds und dass der Fonds unter Umständen nicht oder nur geringfügig in diese investiert ist
  • Ein grundsätzliches Risiko bei Investmentfonds besteht in der vorübergehenden Aussetzung der Anteilsrücknahme aufgrund nicht ausreichender Liquidität bis hin zu einer geordneten Auflösung des Fonds