db x-trackers II iBoxx Sovereigns Eurozone AAA 1-3 UCITS ETF

Kurzläufer mit negativen Renditen

Votum: Verkauf

Eine Beschreibung der Risiken dieser Anlage finden Sie in der Wesentlichen Anlegerinformation (gesetzliche Pflichtinformation).

Highlights

  • Niedrige Geld-Brief-Spanne
  • Negative Renditen im kurzen Laufzeitenbereich
  • Politischen Risiken im Euroraum haben sich erhöht

20.07.2017

Investmentansatz

Anlageziel des db x-trackers II iBoxx Sovereigns Eurozone AAA 1-3 UCITS ETF

Der db x-trackers II iBoxx Sovereigns Eurozone AAA 1-3 UCITS ETF ist ein börsengehandelter Investmentsfonds (Exchange Traded Fund), der sich auf die Wertentwicklung des iBoxx € Sovereigns Eurozone AAA 1-3® Index bezieht.

Der iBoxx € SOVEREIGNS EUROZONE AAA 1-3® bildet die auf Euro lautenden Staatsanleihen mit Laufzeiten von 1 bis 3 Jahren ab, die von Regierungen der Eurozone begeben werden und über ein Durchschnittsrating von AAA verfügen. Nur festverzinsliche Anleihen, deren Kapitalfluss im Vorhinein bestimmt werden kann, können in den Index aufgenommen werden. Der Index besteht ausschließlich aus Anleihen. Schatzwechsel und andere Geldmarktinstrumente werden nicht aufgenommen. Der Index beinhaltet nur Anleihen, die auf Euro oder eine Altwährung der Eurozone lauten. Die Anleihen müssen am Neugewichtungstag eine Restlaufzeit von mind. einem Jahr aufweisen, um in den Index aufgenommen werden zu können.

Für alle Anleihen ist ein ausstehendes Volumen von mindestens 2 Mrd. EUR erforderlich. Der Index wird auf Basis des Total Return berechnet, d.h. Kuponzahlungen werden in den Index reinvestiert.

Synthetische ETF Struktur

Dieser ETF wird über die swapbasierte Replikationsmethode (Nachbildung) abgebildet.

Das bedeutet, swapbasierte ETFs investieren in der Regel nicht in die Bestandteile des abzubildenden Index. Vielmehr gibt es ein sogenanntes Trägerportfolio, welches in der Zusammensetzung deutlich vom abzubildenden Index abweichen kann. Um die Differenz in der Wertentwicklung zwischen dem Trägerportfolio und dem abzubildenden Index auszugleichen, schließt der Fonds in der Regel mit der Deutschen Bank einen Tauschvertrag (sogenannter Index-Swap) ab.

Hieraus ergeben sich sowohl für die Deutsche Bank als auch für den Fonds Zahlungsverpflichtungen. Entwickeln sich beispielsweise die im Index enthaltenen Wertpapiere besser als die vom Fonds erworbenen, ist die Deutsche Bank verpflichtet, den Unterschied in der Wertentwicklung an den Fonds zu zahlen.

Der Hauptgrund der synthetischen Replikation ist, dass durch das Swap-Geschäft die Abweichung (Tracking Error) zwischen der Wertentwicklung des Index und der des ETFs nur sehr gering ist. Gerade bei sehr breiten oder illiquiden Marktindizes können synthetische ETFs unter anderem durch ihre Kostenoptimierung Vorteile bieten. So machen Handelsrestriktionen, unterschiedliche Zeitzonen und auch steuerliche Aspekte eine physische Replikation schwierig.

Wertentwicklung 5 Jahre

Ladevorgang...

Angaben zur bisherigen Wertentwicklung erlauben keine verlässliche Prognose für die Zukunft.

Quelle: FactSet

Zahlen und Fakten

Stammdaten
Fondsgesellschaft db x-trackers
Fondstyp Rentenfonds
Anlagesegment Staatsanleihen Eurozone
Managementtyp Passiv (ETF)
Währung EUR
Ertragsverwendung Ausländisch thesaurierend
WKN DBX0JF
ISIN LU0613540938
Kosten
Ausgabeaufschlag1 -
Transaktionskosten (gemäß Preis-/Leistungsverzeichnis): 1,00% vom Kurswert (fließen an die Commerzbank) zzgl. Courtage
Performanceabhängige Vergütung -
TER2 0,00%

1 Fließen an die Commerzbank

2 Total Expense Ratio, Gesamtkosten nach Angabe der Fondsgesellschaft für das letzte abgelaufene Geschäftsjahr

Das Umfeld im Euroraum hat sich deutlich verbessert und kommt einem Einstieg in den Ausstieg aus der ultra-lockeren Geldpolitik der EZB entgegen. Die Konjunktur läuft dynamischer als erwartet und die geldpolitischen Maßnahmen der EZB scheinen zu wirken. In Frankreich geht der neue Präsident Macron zügig die notwendige Arbeitsmarktreform an. Insgesamt sind die politischen Risiken nach den Wahlen in den Niederlanden und Frankreich sowie der Einigung mit Griechenland im Euroraum stark gesunken. Es verbleiben zwar noch politische Risiken, insbesondere in Italien, wo spätestens im Mai 2018 neu gewählt werden muss. Auch die Auswirkungen des Brexit bleiben noch unklar.

Immer weniger dürften aber Bundesanleihen als sicherer Hafen gefragt sein und verlieren daher auch von dieser Seite ihre Unterstützung. Weltweit beginnen die Notenbanken mit der Normalisierung ihrer Geldpolitik. Wir rechnen daher tendenziell mit weiter steigenden Renditen bei Bundesanleihen, insbesondere im mittleren und längeren Laufzeitenbereich. Wir favorisieren in diesem Umfeld weiterhin den mittleren Laufzeitenbereich und belassen unser Votum für den IBOXX € SOVEREIGNS EUROZONE AAA 1-3® INDEX, der in kurzlaufende Staatsanleihen des Euroraums (1-3 Jahre) investiert, bei „Verkauf“.

20. Juli 2017

Zahlen und Fakten

Stammdaten
Fondsgesellschaft db x-trackers
Fondstyp Rentenfonds
Anlagesegment Staatsanleihen Eurozone
Managementtyp Passiv (ETF)
Währung EUR
Ertragsverwendung Ausländisch thesaurierend
WKN / ISIN DBX0JF / LU0613540938
Fondsauflage 12.01.2012
Orderannahmezeit Börsenhandel (z.B. Xetra 09:00 - 17:30 Uhr)
Produktrisikokategorie E
Sparplan ab 25 EUR
VL-fähig Nein
Weitere Anteilsklassen
Kennzahlen
Wertentwicklung 1/3/5 Jahre in %3 - / - / -
Volatilität (3 Jahre)3 -
Kosten
Ausgabeaufschlag1 -
Transaktionskosten (gemäß Preis-/Leistungsverzeichnis): 1,00% vom Kurswert (fließen an die Commerzbank) zzgl. Courtage
Verwaltungsvergütung -
Performanceabhängige Vergütung -
TER2 0,00%
Laufende Vertriebsprovision1 -

1 Fließen an die Commerzbank

2 Total Expense Ratio, Gesamtkosten nach Angabe der Fondsgesellschaft für das letzte abgelaufene Geschäftsjahr

3 Quelle: FactSet, Wertentwicklung in EUR

Chancen & Risiken

Chancen

  • Durch die Investition in einen Fonds wird das Risiko gegenüber einer Investition in Einzeltitel reduziert (Risikostreuung, Diversifikation)
  • Nahezu vollständige Teilhabe an der täglichen Performance des zugrundeliegenden Index
  • ETFs zeichnen sich durch hohe Liquidität und einfache Handelbarkeit aus. Market Maker sorgen für börsentägliche Liquidität bei einer engen Geld-/Brief Spanne und ermöglichen die einfache Handelbarkeit unter normalen Marktbedingungen

Risiken

  • Die Volatilität (Wertschwankung) des Fondsanteilwerts kann stark erhöht sein
  • Investmentfonds unterliegen Kursschwankungen sowie dem Risiko sinkender Anteilspreise, sodass diese möglicherweise bei einem Verkauf nicht mehr dem Wert des investierten Kapitals entsprechen
  • Die vollständige Teilhabe an der täglichen Performance des zugrundeliegenden Index ist nicht garantiert, sodass es zu Abweichungen in der Wertentwicklung kommen kann
  • Dieser ETF beinhaltet ein Kontrahentenrisiko von max. 10% des Nettoinventarwerts aus Derivaten (Swap)
  • Es ist möglich, dass sich einzelne Regionen/Branchen besser entwickeln als der Fonds und dass der Fonds unter Umständen nicht oder nur geringfügig in diese investiert ist
  • Ein grundsätzliches Risiko bei Investmentfonds besteht in der vorübergehenden Aussetzung der Anteilsrücknahme aufgrund nicht ausreichender Liquidität bis hin zu einer geordneten Auflösung des Fonds