Robeco Emerging Conservative High Dividend Equities

Schwankungsreduziert in Schwellenländeraktien investieren

Votum: Starker Kauf

Eine Beschreibung der Risiken dieser Anlage finden Sie in der Wesentlichen Anlegerinformation (gesetzliche Pflichtinformation).

Highlights

  • Geringere Schwankungsbreite ideal für aktuelles Marktumfeld
  • Gute Diversifikation dank breitem Portfolio mit rund 200 Aktien
  • Attraktive Dividendenrendite der Titel schützt bei schwachen Märkten

15.08.2018

Investmentansatz

Anlageziel

Der Robeco Emerging Conservative High Dividend Equities investiert in Aktien aus Schwellenländern. Langfristig verfolgt der Fonds das Ziel, ähnliche Renditen wie der globale Markt für Schwellenländeraktien zu erreichen. Gleichzeitig soll jedoch die Schwankungsbreite (Volatilität) des Portfolios durch die Auswahl von Aktien niedrigerer Volatilität deutlich reduziert sein.

Gut strukturierter Investmentprozess

Die Auswahl der Aktien erfolgt mit Hilfe eines quantitativen Modells. Dieses ordnet Aktien anhand verschiedener Kriterien wie Volatilität, Bewertung (gemessen u.a. an Dividendenrendite) oder Marktstimmung ein. Dadurch ergibt sich eine Vorauswahl möglichst vieler defensiver Aktien. Die qualitative Überprüfung erkennt Veränderungen und Sondersituationen (z. B. Übernahmen). Ziel des Fonds ist es, in rund 200 Aktien aus den Schwellenländern zu investieren und diese im Schnitt 3-4 Jahre zu halten. Das Gewicht einzelner Positionen darf maximal 2% betragen. Die Allokation in einzelne Länder und Branchen darf maximal 10% von den Gewichtungen des MSCI Emerging Markets Index (EUR) abweichen.

Wertentwicklung 5 Jahre

Ladevorgang...

Angaben zur bisherigen Wertentwicklung erlauben keine verlässliche Prognose für die Zukunft.

Quelle: FactSet

Zahlen und Fakten

Stammdaten
Fondsgesellschaft Robeco Luxembourg S.A.
Fondstyp Aktienfonds
Anlagesegment Schwellenländer
Managementtyp Aktiv
Währung EUR
Ertragsverwendung Ausländisch ausschüttend
WKN A1WZJF
ISIN LU0582532197
Kosten
Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag1 5,00%
Performanceabhängige Vergütung -
TER2 1,47%

1 Wird von der Commerzbank AG einmalig beim Kauf vereinnahmt

2 Total Expense Ratio, Gesamtkosten nach Angabe der Fondsgesellschaft für das letzte abgelaufene Geschäftsjahr

Robeco als Vorreiter für diese Anlagekonzepte

Die Fondsgesellschaft gilt als Vorreiter im Bereich von Anlagestrategien auf Aktien mit geringer Schwankungsbreite. Die Gesellschaft verfügt über einen etablierten und seit 2006 in der Praxis erprobten Investmentprozess für die Auswahl von Aktien nach klaren Regeln (quantitatives Modell). Dieser wird von einem erfahrenen Team umgesetzt.

Attraktive Rendite bei geringer Schwankungsbreite

Seit Auflegung in 2011 konnte der Fonds eine bemerkenswerte Wertentwicklung von 6,6% (Stand Ultimo Juli 2018) pro Jahr erzielen. Dabei lag die Schwankungsbreite des Fonds über 3 Jahre bei rund 10,82% und damit klar niedriger als beim Index. Dies ist gemäß des Investmentprozesses auf die höhere Gewichtung konservativer Aktien, wie z.B. Telekommunikationsaktien, zurückzuführen.

Fonds hält, was er verspricht

Im Falle kräftig steigender Kurse könnte sich der Fonds zwar schwächer entwickeln als der Gesamtmarkt, aber immer noch eine gute absolute Rendite erzielen. Genau so geschehen im Jahr 2017, das von einer ausgesprochen niedrigen Schwankungsbreite geprägt war und dem Fonds somit ein herausforderndes Umfeld bot. Während der MSCI Emering Markets Index beeindruckende +20,6% zulegte, konnte der Fonds immerhin ein erfreuliches Plus von 11,5% zeigen.

Das Ziel des Fonds bleibt die Erzielung marktkonformer Renditen, bei gleichzeitig reduzierter Schwankungsbreite. Positiv ist zudem, dass die im Portfolio befindlichen Aktien attraktive Dividendenrenditen aufweisen. Die durchschnittliche Dividendenrendite im Index liegt deutlich niedriger.

Ideal für unbeständige Marktphasen auch dank hoher Dividendenrenditen

Durch die Auswahl von Aktien mit geringer Schwankungsbreite und hohen Dividendenrenditen sollte der Fonds gerade in Zeiten unbeständiger Marktbedingungen besonders gut abschneiden und geringere Verlustrisiken gegenüber traditionellen Aktienmarktindizes aufweisen.

Als die Märkte Ende Januar innerhalb kurzer Zeit größere Kursverluste verzeichnen mussten, spielte der Fonds wieder seine Stärke aus. Seit Jahresanfang legte der Fonds +0,4% zu, während der Index -2,1% verlor. Dies könnte ein Anzeichen dafür sein, dass die Phase der Underperformance sich dem Ende neigt.

Der Fonds eignet sich für Anleger, die im Rahmen einer Depotbeimischung in Schwellenländeraktien investieren möchten. Außerdem eignet er sich für das aktuelle Umfeld, das einen deutlich weniger „gradlinigen“ Verlauf als 2017 zeigt.

15. August 2018

Struktur nach Ländern

Ladevorgang...

Struktur nach Top Holdings

Ladevorgang...

Übersicht ausgewählter Strukturgrafiken

Struktur nach Ländern

Ladevorgang...

Struktur nach Branchen

Ladevorgang...

Struktur nach Top Holdings

Ladevorgang...

Struktur nach Währungen

Ladevorgang...

Zahlen und Fakten

Stammdaten
Fondsgesellschaft Robeco Luxembourg S.A.
Fondstyp Aktienfonds
Anlagesegment Schwellenländer
Managementtyp Aktiv
Währung EUR
Ertragsverwendung Ausländisch ausschüttend
WKN / ISIN A1WZJF / LU0582532197
Fondsauflage 14.02.2011
Orderannahmezeit Erfassung bis 14.00 (t), Bewertungstag: t+1, Valuta: t+3
Produkt-Risikoklasse E
Sparplan -
VL-fähig Nein
Weitere Anteilsklassen EUR thesaurierend
A1JJPP
Kennzahlen per 22.10.2018
Wertentwicklung 1/3/5 Jahre in %3 -3,26% / +12,95% / +23,75%
Volatilität (3 Jahre)3 13,01%
Kosten
Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag1 5,00%
Verwaltungsvergütung 1,25%
Performanceabhängige Vergütung -
TER2 1,47%
Laufende Vertriebsprovision4 55% der Verwaltungsvergütung

1 Wird von der Commerzbank AG einmalig beim Kauf vereinnahmt

2 Total Expense Ratio, Gesamtkosten nach Angabe der Fondsgesellschaft für das letzte abgelaufene Geschäftsjahr

3 Quelle: FactSet, Wertentwicklung in EUR

4 Fließt an die Commerzbank AG

Bei einem Anlagebetrag von 10.000,00 EUR fallen für dieses Wertpapier im Depotmodell

  • KlassikDepot/StartDepot Kosten des Wertpapierkaufs von 500 EUR und während der Haltedauer (pro Jahr) von 179,00 EUR* an. Für den Wertpapierverkauf fallen keine Kosten an. Bei einer angenommenen Haltedauer von 5 Jahren belaufen sich die voraussichtlichen Gesamtkosten auf 1395,00 EUR und reduzieren die Rendite um durchschnittlich 2,79% pro Jahr. Die Gesamtkosten setzen sich aus Dienstleistungskosten (der Bank und fremde) von 968,74 EUR inklusive Zahlungen an die Bank (Vertriebsvergütungen) von 343,74 EUR und Produktkosten (nach Zahlung an die Bank) von 426,26 EUR zusammen. Für das Firmendepot gelten entsprechende Werte.
  • PremiumDepot Kosten des Wertpapierkaufs von 0 EUR und während der Haltedauer (pro Jahr) von 299,00 EUR* an. Für den Wertpapierverkauf fallen keine Kosten an. Bei einer angenommenen Haltedauer von 5 Jahren belaufen sich die voraussichtlichen Gesamtkosten auf EUR 1495,00 EUR und reduzieren die Rendite um durchschnittlich 2,99% pro Jahr. Die Gesamtkosten setzen sich aus Dienstleistungskosten (der Bank und fremde) von 1068,74 EUR inklusive Zahlungen an die Bank (Vertriebsvergütungen) von 343,74 EUR und Produktkosten (nach Zahlung an die Bank) von 426,26 EUR zusammen.
  • PremiumFondsDepot Kosten des Wertpapierkaufs von 0 EUR und während der Haltedauer (pro Jahr) von 244,00 EUR* an. Für den Wertpapierverkauf fallen keine Kosten an. Bei einer angenommenen Haltedauer von 5 Jahren belaufen sich die voraussichtlichen Gesamtkosten auf 1220,00 EUR und reduzieren die Rendite um durchschnittlich 2,44% pro Jahr. Die Gesamtkosten setzen sich aus Dienstleistungskosten (der Bank und fremde) von 793,74 EUR inklusive Zahlungen an die Bank (Vertriebsvergütungen) von 343,74 EUR und Produktkosten (nach Zahlung an die Bank) von 426,26 EUR zusammen.

* Setzen sich aus den laufenden Fondskosten, Transaktionskosten innerhalb des Fonds, Performance Fee und Depotgebühren zusammen.

Chancen & Risiken

Chancen

  • Aktien bieten auf lange Sicht überdurchschnittliches Renditepotenzial verglichen mit anderen Anlageklassen
  • Aufgrund der Anlage in Fremdwährungen kann der Fondsanteilwert durch Wechselkursänderungen begünstigt werden
  • Der Fonds ermöglicht eine gezielte Teilhabe an Aktienmarktchancen in Emerging Markets. Diese Fokussierung bietet die Chance, von der Entwicklung der Aktienmärkte in Emerging Markets zu profitieren
  • Durch die Investition in einen Fonds wird das Risiko gegenüber einer Investition in Einzeltitel reduziert (Risikostreuung, Diversifikation)

Risiken

  • Investmentfonds unterliegen Kursschwankungen sowie dem Risiko sinkender Anteilspreise, sodass diese möglicherweise bei einem Verkauf nicht mehr dem Wert des ursprünglichen Kapitals entsprechen
  • Die Volatilität (Wertschwankung) des Fondsanteilwerts kann stark erhöht sein
  • Aufgrund der Anlage in Fremdwährungen kann der Fondsanteilwert durch Wechselkursänderungen belastet werden
  • Mit der Fokussierung auf Emerging Markets-Aktien ist gleichzeitig jedoch auch das Risiko verbunden, dass sich der Aktienmarkt in den Emerging Markets und somit auch der Fonds schwächer entwickelt als andere Regionen bzw. der Gesamtmarkt
  • Ein grundsätzliches Risiko bei Investmentfonds besteht in der vorübergehenden Aussetzung der Anteilsrücknahme aufgrund nicht ausreichender Liquidität bis hin zu einer geordneten Auflösung des Fonds