Fidelity Rentenanlage Klassik*

Eine gute Basis Ihrer Rentenanlage

Votum: Starker Kauf

Eine Beschreibung der Risiken dieser Anlage finden Sie in der Wesentlichen Anlegerinformation (gesetzliche Pflichtinformation).

Highlights

  • Attraktiver Renditeausblick von ca. 2,00% p.a.
  • Regelmäßige attraktive Ausschüttung
  • Kapitalschutz bei steigender Inflation

16.01.2018

Investmentansatz

Das Anlageziel des Fonds

Der Fonds verfolgt das Ziel, durch Diversifikation (Vermögensaufteilung auf verschiedene Anleihesegmente), Flexibilität (schnelle Reaktion / Vorwegnahme von Kapitalmarktereignissen) und strenge Risikokontrolle eine höhere risikobereinigte Rendite zu erwirtschaften als der breite globale Rentenmarkt. Der Erhalt des Vermögens ist dabei der zentrale Baustein.

Anlegerinteressen bilden die Basis bei der Konstruktion des Fonds

Ausgangspunkt für den Fonds Fidelity Rentenanlage Klassik ist die Überlegung, wie bei dem aktuell historisch niedrigen Zinsniveau die Anlegerinteressen:

  • Verluste minimieren - geringe Schwankung der Anlage
  • regelmäßige attraktive Ausschüttung
  • positive Rendite nach Inflation
  • Kapitalschutz bei steigender Inflation

am Besten in einem Produkt abgebildet werden können.

Fidelity hat einen Fonds entwickelt, der auf die Erfüllung dieser Anforderungen der Anleger über einen rollierenden Zeitraum von 3 Jahren ausgerichtet ist.

Der Weg zum Erfolg

Unabhängig von den starren Beschränkungen eines Vergleichsindex erfolgt eine eingehende Analyse der Chancen und Risiken der globalen Anleihemärkte. Die Ergebnisse sind die Basis für den strategischen Rahmen (strategische Vermögensaufteilung – SAA) des Fonds. Ziel dieser Analyse ist es, einen Mehrwert gegenüber dem breiten Anleihemarkt zu erzielen und die Risiken zu begrenzen. Die strategische Vermögensaufteilung gibt damit die mittelfristige Leitlinie für das Fondsmanagement vor.

In einem zweiten Schritt werden die aktuellen Ereignisse an den Kapitalmärkten laufend analysiert und bewertet. Der Fonds wird dann sehr flexibel auf die neuen kurzfristigen Rahmenbedingungen ausgerichtet (taktische Vermögensaufteilung – TAA), um Anlagemöglichkeiten aktiv zu nutzen oder auch Risiken zu reduzieren.

Das Fondsmanagement investiert dabei in folgende Sektoren des globalen Anleiheuniversums:

  • Staatsanleihen bester Bonität als Liquiditätsreserve und Krisenversicherung
  • an die Inflation gekoppelte Anleihen als Kapitalschutz
  • Unternehmens-, Schwellenländer- und Hochzinsanleihen als zusätzliche Ertragskomponente

Hochzinsanleihen sind kein Bestandteil der strategischen Vermögensaufteilung (SAA). Sie werden nur gekauft, wenn sich entsprechende attraktive Renditechancen unter Berücksichtigung der Risiken ergeben. Um mögliche Verluste weitestgehend zu vermeiden darf der Anteil an Schwellenländer- und Hochzinsanleihen zusammen maximal 30% betragen.

Wertentwicklung 5 Jahre

Ladevorgang...

Angaben zur bisherigen Wertentwicklung erlauben keine verlässliche Prognose für die Zukunft.

Quelle: FactSet

Zahlen und Fakten

Stammdaten
Fondsgesellschaft FIL (Luxembourg) S.A.
*Vollständiger Fondsname Fidelity Funds - Global Strategic Bond Fund Fidelity Rentenanlage Klassik
Fondstyp Rentenfonds
Anlagesegment Welt
Managementtyp Aktiv
Währung EUR
Ertragsverwendung Ausländisch Ausschüttend
WKN A1W2WG
ISIN LU0954695234
Kosten
Ausgabeaufschlag1 2,50%
Performanceabhängige Vergütung -
TER2 1,60%

1 Fließen an die Commerzbank

2 Total Expense Ratio, Gesamtkosten nach Angabe der Fondsgesellschaft für das letzte abgelaufene Geschäftsjahr

Fidelity geht beim Fidelity Rentenanlage Klassik über das Risiko an die Konstruktion des Portfolios heran. Risiken für eine Rentenanlage sind z.B. steigende Zinsen, Verschlechterung der Zahlungsfähigkeit von Schuldnern oder Kapitalverlust durch Inflation. Der Erhalt des Kapitals hat für das Fondsmanagement oberste Priorität. Ziel ist es, dem Anleger über einen rollierenden Zeitraum von 3 Jahren eine regelmäßige attraktive Ausschüttung sowie einen überdurchschnittlichen risikoadjustierten Ertrag oberhalb der Inflationsrate zu bieten und dabei das Kapital zu schützen.

Aktuell kann der Anleger mit einer Ausschüttung von 1,6% p.a. (basierend auf der letzten Ausschüttung) nach Kosten rechnen, auch wenn diese nicht garantiert ist. Die Renditeindikation für die nächsten 12 Monate ist mit 2,00% ebenfalls sehr attraktiv.

avisiertes Anlageziel von 2,0% bis 2,25% auch 2017 wieder erreichbar

Nach einem turbulenten Jahr 2016, konnte der Fidelity Rentenanlage Klassik sein avisiertes Anlageziel von 2,25% nach Kosten erreichen und ist auch sehr gut in das Jahr 2017 gestartet. Bis Mitte Dezember 2017 konnten in einem für den Fonds doch recht guten Marktumfeld etwa 2,1% erwirtschaftet werden. Damit ist das avisierte Anlageziel auch in 2017 wieder erreichbar. Die politischen Ereignisrisiken bleiben mit dem US Präsidenten Donald Trump, den Spannungen um Nordkorea und den Brexit- Verhandlungen latent bestehen.

16. Januar 2018

Struktur nach Anleiheklassen

Übersicht ausgewählter Strukturgrafiken

Struktur nach Anleiheklassen

Zahlen und Fakten

Stammdaten
Fondsgesellschaft FIL (Luxembourg) S.A.
*Vollständiger Fondsname Fidelity Funds - Global Strategic Bond Fund Fidelity Rentenanlage Klassik
Fondstyp Rentenfonds
Anlagesegment Welt
Managementtyp Aktiv
Währung EUR
Ertragsverwendung Ausländisch Ausschüttend
WKN / ISIN A1W2WG / LU0954695234
Fondsauflage 26.07.2013
Orderannahmezeit Erfassung bis 18.00h (t), Bewertungstag: t+0, Valuta: t+3
Produkt-Risikoklasse C
Sparplan ab 25 EUR
VL-fähig Nein
Weitere Anteilsklassen
Kennzahlen per 14.08.2018
Wertentwicklung 1/3/5 Jahre in %3 -2,39% / +0,25% / +1,96%
Volatilität (3 Jahre)3 2,22%
Kosten
Ausgabeaufschlag1 2,50%
Verwaltungsvergütung 1,00%
Performanceabhängige Vergütung -
TER2 1,60%
Laufende Vertriebsprovision1 60% der Verwaltungsvergütung

1 Fließen an die Commerzbank

2 Total Expense Ratio, Gesamtkosten nach Angabe der Fondsgesellschaft für das letzte abgelaufene Geschäftsjahr

3 Quelle: FactSet, Wertentwicklung in EUR

Bei einem Anlagebetrag von 10.000,00 EUR fallen für dieses Wertpapier im Depotmodell

  • KlassikDepot/StartDepot Kosten des Wertpapierkaufs von 250 EUR und während der Haltedauer (pro Jahr) von 189,50 EUR an. Für den Wertpapierverkauf fallen keine Kosten an. Bei einer angenommenen Haltedauer von 3 Jahren belaufen sich die voraussichtlichen Gesamtkosten auf 818,50 EUR und reduzieren die Rendite um durchschnittlich 2,73% pro Jahr. Die Gesamtkosten setzen sich aus Dienstleistungskosten (der Bank und fremde) von 498,26 EUR inklusive Zahlungen an die Bank (Vertriebsvergütungen) von 189,76 EUR und Produktkosten (nach Zahlung an die Bank) von 320,24 EUR zusammen. Für das Firmendepot gelten entsprechende Werte.
  • PremiumDepot Kosten des Wertpapierkaufs von 0 EUR und während der Haltedauer (pro Jahr) von 315,00 EUR an. Für den Wertpapierverkauf fallen keine Kosten an. Bei einer angenommenen Haltedauer von 3 Jahren belaufen sich die voraussichtlichen Gesamtkosten auf EUR 945,00 EUR und reduzieren die Rendite um durchschnittlich 3,15% pro Jahr. Die Gesamtkosten setzen sich aus Dienstleistungskosten (der Bank und fremde) von 624,76 EUR inklusive Zahlungen an die Bank (Vertriebsvergütungen) von 189,76 EUR und Produktkosten (nach Zahlung an die Bank) von 320,24 EUR zusammen.
  • PremiumFondsDepot Kosten des Wertpapierkaufs von 0 EUR und während der Haltedauer (pro Jahr) von 260,00 EUR an. Für den Wertpapierverkauf fallen keine Kosten an. Bei einer angenommenen Haltedauer von 3 Jahren belaufen sich die voraussichtlichen Gesamtkosten auf 780,00 EUR und reduzieren die Rendite um durchschnittlich 2,60% pro Jahr. Die Gesamtkosten setzen sich aus Dienstleistungskosten (der Bank und fremde) von 459,76 EUR inklusive Zahlungen an die Bank (Vertriebsvergütungen) von 189,76 EUR und Produktkosten (nach Zahlung an die Bank) von 320,24 EUR zusammen.

Chancen & Risiken

Chancen

  • Durch die Investition in einen Fonds wird das Risiko gegenüber einer Investition in Einzeltitel reduziert (Risikostreuung, Diversifikation)
  • Anleihen bieten eine laufende Verzinsung, Kurschancen sowie eine konstante Wertentwicklung
  • Risikoaufschläge bei Unternehmensanleihen erhöhen das Renditepotenzial gegenüber Staatsanleihen
  • Hochverzinsliche Anleihen bieten besonderes Renditepotenzial
  • Eine Investition in die aufstrebenden Emerging Markets bietet ein vergleichsweise hohes Renditepotenzial
  • Schutz vor Wechselkursverlusten in der gegen Euro abgesicherten Anteilklasse

Risiken

  • Investmentfonds unterliegen Kursschwankungen sowie dem Risiko sinkender Anteilspreise
  • Unternehmensanleihen unterliegen im Vergleich zu Staatsanleihen höheren Ausfallrisiken
  • Hochverzinsliche Anleihen erhöhen die Schwankungsrisiken im Fonds
  • Die Investition in Emerging Markets birgt ein höheres Kursrisiko als eine Investition in einen etablierten Markt
  • In der gegen Euro abgesicherten Anteilklasse kann nicht von Währungsaufwertungen profitiert werden
  • Ein grundsätzliches Risiko bei Investmentfonds besteht in der vorübergehenden Aussetzung der Anteilsrücknahme aufgrund nicht ausreichender Liquidität bis hin zu einer geordneten Auflösung des Fonds