Schroder ISF EURO Credit Absolute Return

Der flexible Weg durch das aktuelle Zinsumfeld

Votum: Starker Kauf

Eine Beschreibung der Risiken dieser Anlage finden Sie in der Wesentlichen Anlegerinformation (gesetzliche Pflichtinformation).

Highlights

  • Strebt absolut positive Renditen an – Ziel: 3% p.a. über Geldmarkt* (vor Kosten)
  • Investition in Unternehmensanleihen mit guter Bonität ohne Restriktionen eines Vergleichsindex
  • Flexibilität: Jeweils bis zu 30% in Hochzins- und Fremdwährungsanleihen zur Renditesteigerung flexibel investiert
  • 100% Währungssicherung in Euro
  • Strukturell niedrige Duration** reduziert Zinsänderungsrisiken

27.04.2020

Investmentansatz

Das Anlageziel des Schroder ISF EURO Credit Absolute Return

Der Fonds zielt darauf ab, über Anlagen in auf Euro lautende Anleihen von Unternehmen aus aller Welt eine Absolute Rendite zu erzielen. Absolute Rendite bedeutet, dass der Fonds versucht, über einen Zeitraum von 12 Monaten hinweg unter allen Marktbedingungen eine positive Rendite zu erzielen. Dies kann jedoch nicht garantiert werden. Ihr Kapital ist also einem Risiko ausgesetzt.

Am Anfang stehen die weltwirtschaftlichen Zusammenhänge

Der Fondsmanager analysiert die globalen wirtschaftlichen Zusammenhänge, um die Themen zu identifizieren, die die Anleihenmärkte treiben. Dabei greift er auf die gesamten Analyse-Kapazitäten des globalen-Credit-Teams von Schroders zurück. So kann er die besten Ideen kombinieren und in der Anlagestrategie umsetzen. Die Auswahl der Einzeltitel erfolgt dann auf Basis einer intensiven Analyse einzelner Anleihen und Emittenten. Dies beruht auf einem disziplinierten Kredit-Analyse-Prozess.

Mehr Freiheiten – absolut positiver Ertrag – begrenztes Risiko

Neben den Unternehmensanleihen mit guter Bonität, die den Kern des Portfolios ausmachen, kann das Fondsmanagement dem Portfolio auch maximal 30 % Hochzinsanleihen beimischen. Der Anteil von Anleihen, die nicht in Euro begeben sind, darf max. 30% betragen , wobei diese Engagements in Euro abgesichert werden.

Der Fonds kann außerdem in derivative Finanzinstrumente investieren. Die Derivate werden zu Absicherungszwecken sowie zur Erzielung eines aktiven Risikos (Ertragsgenerierung) eingesetzt. Die Duration des Fonds ist mit 0-5 Jahren strukturell niedrig und bewegt sich eher um die zwei Jahre. Die Steuerung der Duration und damit die Sensibilität gegenüber Zinsänderungen erfolgt ebenfalls durch aktive Nutzung von Derivaten.

Der Schroder ISF Euro Credit Absolute Return orientiert sich nicht an einem Vergleichsindex und zielt über den Verlauf von 12 Monaten auf eine Rendite von drei Prozent über den 3-Monats EURIBOR (vor Kosten) ab.

* Geldmarkt: 3-Monats EURIBOR; ** Duration ist die mittlere Kapitalbindungsdauer. Mit ihr kann das Zinsänderungsrisiko von Anleihen berechnet werden.

Wertentwicklung 5 Jahre

Ladevorgang...

Angaben zur bisherigen Wertentwicklung erlauben keine verlässliche Prognose für die Zukunft.

Quelle: FactSet

Zahlen und Fakten

Stammdaten
Fondsgesellschaft Schroder Investment Management (Luxembourg) S.A.
Fondstyp Rentenfonds
Anlagesegment Unternehmensanleihen Euro Absolute Return
Managementtyp Aktiv
Währung EUR
Ertragsverwendung Ausschüttend
WKN A140QZ
ISIN LU1293075104
Kosten
Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag1 3,09%
Performanceabhängige Vergütung -
Laufende Kosten2 1,50%

1 Wird von der Commerzbank AG einmalig beim Kauf vereinnahmt

2 Kosten, die nach Angabe der Fondsgesellschaft vom Fondsvermögen im Laufe des Jahres abgezogen werden

Im aktuellen Zinsumfeld ist höhere Flexibilität geboten

Schroders geht mit dem Konzept für den Schroder ISF EURO Credit Absolute Return einen Schritt weiter und erweitert seine Strategien der Euro-Credit-Fondsfamilie* um einen Absolute Return Ansatz. Der Anleger erhält Zugang zum gleichen bewährten Anlageprozess des Teams um den Fondsmanager Patrick Vogel, jedoch bei noch höherer Flexibilität und geringer Marktsensibilität.

Anspruchsvolles Renditeziel

Das anvisierte Renditeziel von 3% p.a. gegenüber Geldmarkt (vor Kosten) im Verlauf eines Jahres ist im aktuellen Niedrigzinsumfeld eine sehr attraktive Offerte. Nach zwei sehr erfolgreichen Jahren nach Fondsauflage Ende 2015 geriet der Fonds zum Jahresende 2018, im Einklang mit seinen Mitbewerbern, unter Druck. Im letzten Quartal 2018 drückten steigende Risikoaufschläge als Folge des Mini Crashs an den Aktienmärkten sehr stark auf den Fondspreis. In 2019 konnte der Fonds seinen 2018 erlittenen Verlust deutlich überkompensieren und markierte einen neuen Höchststand. 2020 begann vielversprechend, bis die Corona-Krise und der Ölpreiskollaps die Kapitalmärkte auf breiter Front einbrechen ließ.

Im Umfeld negativer Zinsen wagen sich Investoren immer mehr in Anlagesegmente vor, die sie in der Vergangenheit unter Risikogesichtspunkten gemieden haben. Sollte der Markt plötzlich negativ tendieren, sind sie gezwungen sich schnell von diesen Positionen zu trennen. Es ist aktuell zu beobachten, das relativ sichere kurzlaufende Investment Grade-Unternehmensanleihen erstaunlich anfällig geworden sind, wenn der Bedarf an kurzfristiger Liquidität bei den Anlegern plötzlich extrem hoch ist. Es kommt dadurch zu massiven Verzerrungen und massiven Liquiditätsengpässen in der Preisfeststellung ansonsten stabiler Anleihen.

Der Schroders ISF Euro Credit Absolute Return mit seiner tendenziell kurzen Duration und vorsichtiger gewordenen Aufstellung konnte sich dem nicht entziehen und rutschte deutlich ins Minus. In der nach der Panik schnell einsetzenden Erholung konnte ein Großteil der Verluste wieder aufgeholt werden. Es wird an den Anleihemärkten volatil bleiben, daher sind flexible Konzepte gefragt. Wir erwarten, dass der Schroder ISF Absolut Return ein Profiteur der kommenden volatilen Monate sein kann.

* Euro-Credit-Fondsfamilie / Bruder-Strategien: Schroder ISF EURO Corporate Bond und Schroder ISF EURO Credit Conviction Fund

27. April 2020

Struktur nach Region

Ladevorgang...

Übersicht ausgewählter Strukturgrafiken

Struktur nach Region

Ladevorgang...

Zahlen und Fakten

Stammdaten
Fondsgesellschaft Schroder Investment Management (Luxembourg) S.A.
Fondstyp Rentenfonds
Anlagesegment Unternehmensanleihen Euro Absolute Return
Managementtyp Aktiv
Währung EUR
Ertragsverwendung Ausschüttend
WKN / ISIN A140QZ / LU1293075104
Fondsauflage 11.11.2015
Orderannahmezeit Erfassung bis 12.00h (t), Bewertungstag: t+0, Valuta: t+3
Produkt-Risikoklasse C
Sparplan ab 25 EUR
VL-fähig Nein
Weitere Anteilsklassen
Kennzahlen per 30.09.2020
Wertentwicklung 1/3/5 Jahre in %3 +0,15% / +1,92% / -
Volatilität (3 Jahre)3 4,18%
Kosten
Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag1 3,09%
Verwaltungsvergütung 1,20%
Performanceabhängige Vergütung -
Laufende Kosten2 1,50%
Laufende Vertriebsprovision4 62% der Verwaltungsvergütung

1 Wird von der Commerzbank AG einmalig beim Kauf vereinnahmt

2 Kosten, die nach Angabe der Fondsgesellschaft vom Fondsvermögen im Laufe des Jahres abgezogen werden

3 Quelle: FactSet, Wertentwicklung in EUR

4 Fließt an die Commerzbank AG

Die anfallenden Kosten beim Kauf (Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag bzw. Transaktionskosten) sowie die laufenden Fondskosten (z.B. Pauschalvergütung, performanceabhängige Vergütung, laufende Vertriebsprovisionen) entnehmen Sie diesem Dokument unter „Zahlen & Fakten“. Grundsätzlich wird der angegebene Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag erhoben. Er variiert jedoch in Abhängigkeit des gewählten Depotmodells. So fällt z.B. beim PremiumDepot und PremiumFondsDepot dieser Kostenbestandteil nicht an.

Eine auf die jeweilige Transaktion bezogene Aufstellung der Gesamtkosten („Kosteninformation vor Wertpapiergeschäft“) erhalten Sie rechtzeitig vor Auftragserteilung. Die „Kosteninformation vor Wertpapiergeschäft“ beinhaltet neben den beim Kauf und Verkauf anfallenden Kosten und den laufenden Fondskosten als Teil der Produktkosten, auch zusätzliche Kostenbestandteile wie z.B. ein eventuelles Depot- bzw. Pauschalentgelt und Produktkosten, sowie die Auswirkung der Gesamtkosten auf die Rendite der Anlage.

Chancen & Risiken

Chancen

  • Durch die Investition in einen Fonds wird das Risiko gegenüber einer Investition in Einzeltitel reduziert (Risikostreuung, Diversifikation)
  • Anleihen bieten eine laufende Verzinsung, Kurschancen sowie eine konstante Wertentwicklung
  • Risikoaufschläge bei Unternehmensanleihen (Investmentgrade und Hochzinsanleihen) erhöhen das Renditepotenzial gegenüber Staatsanleihen
  • Der Fonds besitzt große Freiheiten ggü. seiner Benchmark in der Allokation und kann somit in Bezug auf Einzelwerte/Währungen/Regionen/Anleihenarten deutlich von dieser abweichen um eine höhere Rendite zu erzielen

Risiken

  • Investmentfonds unterliegen Kursschwankungen sowie dem Risiko sinkender Anteilspreise
  • Unternehmensanleihen, insbesondere auch Hochzinsanleihen, unterliegen im Vergleich zu Staatsanleihen höheren Ausfallrisiken
  • Die großen Freiheiten des Fonds ggü. seiner Benchmark und die damit möglichen Abweichungen in Bezug auf Einzelwerte/Währungen/Regionen/ Anleihenarten können zur einer deutlich schlechteren Performance des Fonds ggü. der Benchmark und der Peergroup führen
  • Ein grundsätzliches Risiko bei Investmentfonds besteht in der vorübergehenden Aussetzung der Anteilsrücknahme aufgrund nicht ausreichender Liquidität bis hin zu einer geordneten Auflösung des Fonds