Amundi ETF MSCI Italy UCITS ETF

Markt hat an Attraktivität verloren

Votum: Verkauf

Eine Beschreibung der Risiken dieser Anlage finden Sie in der Wesentlichen Anlegerinformation (gesetzliche Pflichtinformation).

Highlights

  • Synthetische Index-Nachbildung
  • Keine größeren Strukturreformen
  • Politische Turbulenzen bringen wirtschaftliche Unsicherheit
  • Niedrige Geld-Brief-Spanne

13.08.2018

Investmentansatz

Anlageziel des AMUNDI ETF MSCI ITALY

Das Anlageziel des AMUNDI ETF MSCI ITALY besteht in einer möglichst genauen Nachbildung der Performance des MSCI Italy Index - sowohl bei steigenden als auch bei rückläufigen Entwicklungen. Mit diesem ETF können Anleger mit einer einzigen Transaktion an der Wertentwicklung von ca. 40 der größten und umsatzstärksten Unternehmen des italienischen Aktienmarktes partizipieren.

MSCI Italy Index

Die im MSCI Italy Index geführten Aktien stammen aus dem wichtigsten Wertpapieruniversum des italienischen Marktes. Das Anlageuniversums des MSCI Italy-Index zielt darauf ab, ca. 85% (+/- 5%) der Freefloat-adjustierten Gesamtbörsenkapitalisierung des italienischen Marktes abzudecken. Der Free Float eines börsennotierten Unternehmens entspricht dem Teil der Aktien, die problemlos an der Börse gehandelt werden können, im Gegensatz zu den als stabil betrachteten Aktien (Eigenbesitz, von Gründern bzw. vom Staat gehaltene Aktien, Kontrollblöcke usw.).

Synthetische ETF Struktur

Dieser ETF wird über die swapbasierte Replikationsmethode (Nachbildung) abgebildet. Das bedeutet, swapbasierte ETFs investieren in der Regel nicht in die Bestandteile des abzubildenden Index. Vielmehr gibt es ein sogenanntes Trägerportfolio, welches in der Zusammensetzung deutlich vom abzubildenden Index abweichen kann. Um die Differenz in der Wertentwicklung zwischen dem Trägerportfolio (sogenannter Basket) und dem abzubildenden Index auszugleichen, schließt der Fonds mit der BNP Paribas Bank einen Tauschvertrag (sogenannter Index-Swap) ab.

Der Hauptgrund der synthetischen Replikation ist, dass durch das Swap-Geschäft die Abweichung (der Tracking Error) zwischen der Wertentwicklung des Index und der des ETFs in der Regel nur sehr gering ist. Gerade bei sehr breiten oder illiquiden Marktindizes können synthetische ETFs unter anderem durch ihre Kostenoptimierung Vorteile bieten. So machen Handelsrestriktionen, unterschiedliche Zeitzonen und auch steuerliche Aspekte eine physische Replikation schwierig.

Wertentwicklung 5 Jahre

Ladevorgang...

Angaben zur bisherigen Wertentwicklung erlauben keine verlässliche Prognose für die Zukunft.

Quelle: FactSet

Zahlen und Fakten

Stammdaten
Fondsgesellschaft Amundi
Fondstyp Aktienfonds
Anlagesegment Italien
Managementtyp Passiv (ETF)
Währung EUR
Ertragsverwendung Ausländisch thesaurierend
WKN A0REJS
ISIN FR0010655720
Kosten
Ausgabeaufschlag1 0,00%
Transaktionskosten (gemäß Preis-/Leistungsverzeichnis): 1,00% vom Kurswert (fließen an die Commerzbank) zzgl. Courtage
Performanceabhängige Vergütung -
TER2 0,25%

1 Fließen an die Commerzbank

2 Total Expense Ratio, Gesamtkosten nach Angabe der Fondsgesellschaft für das letzte abgelaufene Geschäftsjahr

Die große konjunkturelle Dynamik ist in Italien (BIPe: 2017: 1,5%, 2018: +1,3%, 2019: +1,2%) weiterhin nicht zu erkennen und fällt als positiver Faktor für den italienischen Markt aus. Hier ist auch keine grundlegende Änderung zu erwarten, da größere Strukturreformen weiterhin nicht angegangen werden dürften und die politischen Turbulenzen die politische - und damit auch die wirtschaftliche – Unsicherheit noch erhöht haben.

Dass sich der Markt im laufenden Jahr dennoch noch im Rahmen des Euro Stoxx 50 entwickelt hat, liegt an der zuvor sehr guten Performance des Bankensektors, der auf der Indexebene rd. 20% ausmacht und u.a. von den steigenden Zinsen und der Verbesserung beim Abbau des Bestandes notleidender Kredite profitiert hatte. Diese Outperformance hat sich in den vergangenen Monaten allerdings ins Gegenteil verkehrt.

Angesichts der politischen Lage dürfte sich die relative Performance weiter verschlechtern. Das Risiko steigender Spreads der italienischen Staatsanleihen ist weiterhin hoch, auch wenn wir keinen Rückfall in die Dimensionen der Staatschuldenkrise erwarten. Steigende Spreads wären ein klarer Belastungsfaktor für den Markt.

Zu beachten ist auch die hohe Abhängigkeit des Index von wenigen großen Titeln (die größten 5 Aktien machen gut 50 % des Index aus; davon mehr als die Hälfte aus dem Finanzsektor).

Der Markt hat klar an Attraktivität verloren und wir erwarten – jenseits der immer wieder zu erwartenden volatilen Kursausschläge – mittelfristig keine Outperperformance.

13. August 2018

Zahlen und Fakten

Stammdaten
Fondsgesellschaft Amundi
Fondstyp Aktienfonds
Anlagesegment Italien
Managementtyp Passiv (ETF)
Währung EUR
Ertragsverwendung Ausländisch thesaurierend
WKN / ISIN A0REJS / FR0010655720
Fondsauflage 16.09.2008
Orderannahmezeit Börsenhandel (z.B. Xetra 09:00 - 17:30 Uhr)
Produkt-Risikoklasse E
Sparplan ab 25 EUR
VL-fähig Nein
Weitere Anteilsklassen
Kennzahlen per 13.08.2018
Wertentwicklung 1/3/5 Jahre in %3 +0,60% / -4,67% / +37,01%
Volatilität (3 Jahre)3 23,43%
Kosten
Ausgabeaufschlag1 0,00%
Transaktionskosten (gemäß Preis-/Leistungsverzeichnis): 1,00% vom Kurswert (fließen an die Commerzbank) zzgl. Courtage
Laufende Kosten 0,25%
Performanceabhängige Vergütung -
TER2 0,25%
Laufende Vertriebsprovision1 -

1 Fließen an die Commerzbank

2 Total Expense Ratio, Gesamtkosten nach Angabe der Fondsgesellschaft für das letzte abgelaufene Geschäftsjahr

3 Quelle: FactSet, Wertentwicklung in EUR

Chancen & Risiken

Chancen

  • Aktien bieten auf lange Sicht überdurchschnittliches Renditepotenzial verglichen mit anderen Anlageklassen
  • Durch die Investition in einen Fonds wird das Risiko gegenüber einer Investition in Einzeltitel reduziert (Risikostreuung, Diversifikation)
  • Nahezu vollständige Teilhabe an der täglichen Performance des zugrundeliegenden Index
  • ETFs zeichnen sich durch hohe Liquidität und einfache Handelbarkeit aus. Market Maker sorgen für börsentägliche Liquidität bei einer engen Geld-/Brief Spanne und ermöglichen die einfache Handelbarkeit unter normalen Marktbedingungen

Risiken

  • Die Volatilität (Wertschwankung) des Fondsanteilwerts kann stark erhöht sein
  • Investmentfonds unterliegen Kursschwankungen sowie dem Risiko sinkender Anteilspreise, sodass diese möglicherweise bei einem Verkauf nicht mehr dem Wert des investierten Kapitals entsprechen
  • Die vollständige Teilhabe an der täglichen Performance des zugrundeliegenden Index ist nicht garantiert, sodass es zu Abweichungen in der Wertentwicklung kommen kann
  • Dieser ETF beinhaltet ein Kontrahentenrisiko von max. 10% des Nettoinventarwerts aus Derivaten (Swap)
  • Es ist möglich, dass sich einzelne Regionen/Branchen besser entwickeln als der Fonds und dass der Fonds unter Umständen nicht oder nur geringfügig in diese investiert ist
  • Ein grundsätzliches Risiko bei Investmentfonds besteht in der vorübergehenden Aussetzung der Anteilsrücknahme aufgrund nicht ausreichender Liquidität bis hin zu einer geordneten Auflösung des Fonds