JPMorgan Global Macro Opportunities Fund

Chancen auf Kapitalwachstum – woher der Wind auch weht

Votum: Kauf

Eine Beschreibung der Risiken dieser Anlage finden Sie in der Wesentlichen Anlegerinformation (gesetzliche Pflichtinformation).

Highlights

  • Von weltweiten volkswirtschaftlichen Entwicklungen profitieren
  • Hochflexibler und dynamischer Investmentansatz
  • Unkorreliert zu traditionellen Aktien- und Rentenanlagen

17.11.2017

Investmentansatz

Das Anlageziel des JPM Global Macro Opportunities Fund

Das Ziel des Fonds ist es, einen Kapitalzuwachs zu generieren, der seinen Geldmarkt- Vergleichsindex* übertrifft. Dies erfolgt durch eine flexible Anlage in Aktien, Anleihen, Währungen und Derivate.

Definieren von makroökonomischen Themen

Ausgangspunkt beim Fondsmanagement des Fonds ist die Überlegung, dass makroökonomische Trends, wie beispielsweise der Konjunkturzyklus, Fiskalpolitik, Geldpolitik oder demografische Trends hauptverantwortlich sind für Kursentwicklungen an den Finanzmärkten und vom Markt auch falsch bewertet sein können. Diesen Umstand versucht das Team zu nutzen, indem es relevante makroökonomische Investmentthemen in unterschiedliche Anlageklassen einfließen lässt. Die identifizierten Investmentthemen haben einen längerfristigen, strategischen Charakter und unterliegen einer regelmäßigen Überprüfung.

Zu den aktuell identifizierten Themen (Stand 30.09.2017) zählen zum Beispiel folgende:

Kombination aus traditionellen und nicht-traditionellen Anlageklassen für den Erfolg

Zur Umsetzung der Investmentthemen wird ein breites Spektrum an Anlageklassen eingesetzt. Traditionelle Aktien- und Anleiheninvestments werden mit einem längeren Anlagehorizont (6-18 Monate) getätigt. Ergänzend werden nichttraditionelle Anlagestrategien mit deutlich kürzerem Anlagehorizont (0-6 Monate) eingesetzt. Dazu zählen z.B. Strategien zur Maximierung der risikobereinigten Erträge oder Anlagen, die eine geringe Korrelation zu traditionellen Anlageklassen aufweisen. Bei den Investitionen spielt die Frage: „Welches Investment ist pro Risikoeinheit am effizientesten?“ eine zentrale Rolle. Das Fondsmanagement bevorzugt Strategien, die mehrere makroökonomische Themen widerspiegeln.

Regelmäßige Überprüfung und dynamische Absicherung

Ähnlich wie bei den makroökonomischen Themen werden auch die Strategien kontinuierlich überprüft und neu bewertet, um sicherzustellen, dass nicht alle Einschätzungen bereits voll bepreist sind und auch weiterhin überzeugende Chancen existieren. Beim JPM Global Macro Opportunities Fund ist auch eine dynamische Absicherung der Investitionen vorgesehen. Die Absicherung ist das Ergebnis eines konsequenten Risikomanagements und wird taktisch eingesetzt. Dabei spielt auch die Kosten-Nutzen-Abwägung eine Rolle.

* ICE 1 Month EUR LIBOR;

Wertentwicklung 5 Jahre

Ladevorgang...

Angaben zur bisherigen Wertentwicklung erlauben keine verlässliche Prognose für die Zukunft.

Quelle: FactSet

Zahlen und Fakten

Stammdaten
Fondsgesellschaft JPMorgan Asset Management (Europe) S.a.r.l.
Fondstyp Absolute Return Fonds
Anlagesegment Welt
Managementtyp Aktiv
Währung EUR
Ertragsverwendung Ausländisch ausschüttend
WKN A0JKCV
ISIN LU0247991580
Kosten
Ausgabeaufschlag1 5,00%
Performanceabhängige Vergütung -
TER2 1,45%

1 Fließen an die Commerzbank

2 Total Expense Ratio, Gesamtkosten nach Angabe der Fondsgesellschaft für das letzte abgelaufene Geschäftsjahr

Der JPM Global Macro Opportunities Fund verfolgt einen sehr dynamischen, auf makroökonomische Themen fokussierten Investmentansatz. Uns gefällt die Herangehensweise des Fondsmanagements, über mehrere unterschiedliche Strategien ein globales Thema umzusetzen und den Strategien den Vorzug zu geben, die gleichzeitig mehrere Themen abdecken. Robuster wird das Konzept durch die Möglichkeit einer dynamischen Absicherung, die im Bedarfsfall etwaige Risiken für die einzelnen Strategien und Themen begrenzen soll. Das Anlageteam des Fonds besteht aus Aktien-, Anleihen- und Derivatespezialisten. Sie sind eng vernetzt mit der globalen Analystenplattform von JP Morgan.

Sonnen- und Schattenseiten eines nicht korrelierten Anlageinstruments

Im sehr schwankungsreichen August 2015 konnte der Fonds 4,2% erwirtschaften, obwohl die Anleihemärkte kein positives Ergebnis lieferten und die Aktien teilweise über 10% verloren. Ähnlich sah es in der Zeit von Dezember 2015 bis Mitte Februar 2016 aus. In dieser Zeit verloren die Aktienmärkte sogar bis zu 20%, der JPM Global Macro Opportunities Fund dagegen konnte zulegen. An den Erholungsphasen der internationalen Aktienmärkte September bis November 2015 und ab Februar 2016 konnte der Fonds nicht teilhaben. Hier musste der JPM Global Macro Opportunities Fund bis Mitte April 2017 erhebliche Verluste hinnehmen, um dann in eine rasante Erholung überzugehen.

Dies unterstreicht die Unkorreliertheit, zum Teil deutlich negative Korrelation, des Fonds zu den klassischen internationalen Aktien- und Rentenmärkten. Im Portfoliokontext konnte diese Eigenschaft die Erträge und deren Schwankungsbreite deutlich glätten.

Überraschend rasante Aufwärtsbewegung in 2017

Wir waren uns beim letzten Update sicher, dass sich die von JP Morgan definierten Macro-Themen mittelfristig an den Wertpapiermärkten durchsetzen werden. Die Schnelligkeit und die Heftigkeit mit der dies seit Ende April 2017 geschieht, hat uns überrascht. Vom Tiefpunkt am 19.04.2017 hat der Fonds bis Ende Oktober über 20% zugelegt. Positiv wirkte sich dabei die im März erfolgte Anpassung beim übergreifenden Thema „Belebung US-Konjunktur“ hin zu „Belebung globaler Konjunktur“ aus. Einen zusätzlichen Impuls erhielt die Wertentwicklung durch die Definition „Breite Technologieakzeptanz“ als eigenständiges Macro-Thema.

Bei einer so rasanten Entwicklung ist die Gefahr eines Rücksetzers recht hoch. Dieser würde antizyklisch eine sehr gute Einstiegsmöglichkeit offerieren. Die weitere Entwicklung des Fonds begleiten wir weiter sehr eng und belassen unser Votum vorerst unverändert. Wir empfehlen einen Anlagehorizont von 3-5 Jahren.

17. November 2017

Zahlen und Fakten

Stammdaten
Fondsgesellschaft JPMorgan Asset Management (Europe) S.a.r.l.
Fondstyp Absolute Return Fonds
Anlagesegment Welt
Managementtyp Aktiv
Währung EUR
Ertragsverwendung Ausländisch ausschüttend
WKN / ISIN A0JKCV / LU0247991580
Fondsauflage 23.10.1998
Orderannahmezeit Erfassung bis 13.30 (t), Bewertungstag: t+0, Valuta: t+3
Produkt-Risikoklasse D
Sparplan ab 25 EUR
VL-fähig Nein
Weitere Anteilsklassen USD (hedged) ausl. thesaurierend
A14M9G
EUR ausl. thesaurierend
989946
Kennzahlen per 20.01.2018
Wertentwicklung 1/3/5 Jahre in %3 +22,79% / +24,37% / +58,78%
Volatilität (3 Jahre)3 7,29%
Kosten
Ausgabeaufschlag1 5,00%
Verwaltungsvergütung 1,25%
Performanceabhängige Vergütung -
TER2 1,45%
Laufende Vertriebsprovision1 62% der Verwaltungsvergütung

1 Fließen an die Commerzbank

2 Total Expense Ratio, Gesamtkosten nach Angabe der Fondsgesellschaft für das letzte abgelaufene Geschäftsjahr

3 Quelle: FactSet, Wertentwicklung in EUR

Bei einem Anlagebetrag von 10.000,00 EUR fallen für dieses Wertpapier im Depotmodell

  • KlassikDepot/StartDepot Kosten des Wertpapierkaufs von 500 EUR und während der Haltedauer (pro Jahr) von 174,50 EUR an. Für den Wertpapierverkauf fallen keine Kosten an. Bei einer angenommenen Haltedauer von 5 Jahren belaufen sich die voraussichtlichen Gesamtkosten auf 1372,50 EUR und reduzieren die Rendite um durchschnittlich 2,75% pro Jahr. Die Gesamtkosten setzen sich aus Dienstleistungskosten (der Bank und fremde) von 984,98 EUR inklusive Zahlungen an die Bank (Vertriebsvergütungen) von 387,48 EUR und Produktkosten (nach Zahlung an die Bank) von 387,52 EUR zusammen. Für das Firmendepot gelten entsprechende Werte.
  • PremiumDepot Kosten des Wertpapierkaufs von 0 EUR und während der Haltedauer (pro Jahr) von 300,00 EUR an. Für den Wertpapierverkauf fallen keine Kosten an. Bei einer angenommenen Haltedauer von 5 Jahren belaufen sich die voraussichtlichen Gesamtkosten auf EUR 1500,00 EUR und reduzieren die Rendite um durchschnittlich 3,00% pro Jahr. Die Gesamtkosten setzen sich aus Dienstleistungskosten (der Bank und fremde) von 1112,48 EUR inklusive Zahlungen an die Bank (Vertriebsvergütungen) von 387,48 EUR und Produktkosten (nach Zahlung an die Bank) von 387,52 EUR zusammen.
  • PremiumFondsDepot Kosten des Wertpapierkaufs von 0 EUR und während der Haltedauer (pro Jahr) von 245,00 EUR an. Für den Wertpapierverkauf fallen keine Kosten an. Bei einer angenommenen Haltedauer von 5 Jahren belaufen sich die voraussichtlichen Gesamtkosten auf 1225,00 EUR und reduzieren die Rendite um durchschnittlich 2,45% pro Jahr. Die Gesamtkosten setzen sich aus Dienstleistungskosten (der Bank und fremde) von 837,48 EUR inklusive Zahlungen an die Bank (Vertriebsvergütungen) von 387,48 EUR und Produktkosten (nach Zahlung an die Bank) von 387,52 EUR zusammen.

Chancen & Risiken

Chancen

  • Durch die Investition in einen Fonds wird das Risiko gegenüber einer Investition in Einzeltitel reduziert (Risikostreuung, Diversifikation)
  • Der Fonds ermöglicht die Teilhabe an der Entwicklung der internationalen Aktien-, Renten-, und Währungsmärkte und damit eine breite Streuung (Diversifikation) des Fondsportfolios, sodass dieses weniger abhängig von der Entwicklung einzelner Regionen ist
  • Der Fonds besitzt keine formale Benchmark und kann somit in Bezug auf Anlageklassen/ Regionen/ Einzelwerte das Portfolio frei zusammensetzen
  • Aufgrund der Anlage in Fremdwährungen kann der Fondsanteilwert durch Wechselkursänderungen begünstigt werden

Risiken

  • Investmentfonds unterliegen Kursschwankungen sowie dem Risiko sinkender Anteilspreise
  • Die Volatilität (Wertschwankung) des Fondsanteilwerts kann stark erhöht sein
  • Es ist möglich, dass sich andere Anlageklassen/ Regionen/ Einzelwerte besser entwickeln als der Fonds und dass der Fonds unter Umständen nicht oder nur geringfügig in diese investiert ist
  • Da der Fonds unabhängig von einer Benchmark allokiert, kann sich der Fonds auch deutlich schlechter entwickeln als andere Fonds dieser Vergleichsgruppe
  • Aufgrund der Anlage in Fremdwährungen kann der Fondsanteilwert durch Wechselkursänderungen belastet werden
  • Ein grundsätzliches Risiko bei Investmentfonds besteht in der vorübergehenden Aussetzung der Anteilsrücknahme aufgrund nicht ausreichender Liquidität bis hin zu einer geordneten Auflösung des Fonds