Wasserkosten im Überblick: dafür zahlen Sie

Die Wasserkosten pro Jahr können die Finanzen belasten. Wie sich der Wasserpreis zusammensetzt und wie Sie dabei sparen können, erfahren Sie hier.

Eine Familie und ihr Hund stehen mit einem Wasserschlauch im Garten - Wasserkosten

Für was fallen die Wasserkosten an?

Wasser ist ein lebenswichtiges Gut. Ihr persönlicher Wasserverbrauch ist mit einem Wasserpreis verbunden, der sich je nach Bundesland stark unterscheidet. Am Wasserpreis können Sie nichts ändern, aber an Ihrem Wasserverbrauch.

Was macht die Wasserkosten aus?

Die Wasserkosten spiegeln Ihren gesamten Verbrauch. Sie bezahlen für das Trinkwasser aus Ihren Wasserhähnen sowie für das Abwasser. Diese beiden Größen werden zusammen abgerechnet, da das genutzte Trinkwasser wieder abgeführt werden muss. Ebenso belasten die natürlichen Niederschläge das Abwassernetz. Sie sind damit ebenfalls Bestandteil der Wasserkosten. Beachtenswert sind ferner die Warmwasserkosten. Energie ist erforderlich, um das Wasser auf eine angenehme Temperatur zu bringen. Somit hat das Warmwasser einen direkten Bezug zur Heizkostenabrechnung. Seit 2014 gibt es die Vorschrift, einen Wärmemengenzähler oder zentralen Warmwasserzähler zu nutzen. Auf diese Weise lässt sich der Anteil des Brennstoffs berechnen, der für die Warmwasserbereitung erforderlich ist.

Rechenbeispiel

Wasserverbrauch und Wasserkosten in einem deutschen Haushalt

Der durchschnittliche Wasserverbrauch von einer Person in einem deutschen Haushalt beläuft sich auf 122 Litern pro Tag. Das ist ein niedrigerer Wert als noch vor rund 30 Jahren. Damals lag er bei 144 Litern. Für die einzelnen Posten lassen sich folgende Verbrauchswerte veranschlagen:

  • 40 Liter für Toilettenspülung
  • 40 bis 20 Liter für Duschen
  • 30 Liter für Waschmaschinennutzung
  • 15 bis 5 Liter für Händewaschen und Körperpflege
  • 7 Liter für Geschirr spüren
  • 7 bis 5 Liter für Reinigung und Küche
  • 3 Liter für Trinken und Essenszubereitung

Leben zwei Personen in dem Haushalt in Stuttgart, die ähnliche Verbrauchswerte aufweisen, kommen Sie damit auf Wasserkosten von 423,32€ pro Jahr.

Übrigens: Als Mieter zahlen Sie für das Wasser inklusive eines geschätzten Wasserverbrauchs eine Pauschale. Für ein termingerechtes und komfortables Bezahlen nutzen Sie am besten das bequeme Online-Banking, was Ihnen die Commerzbank anbietet. Entdecken Sie die Banking-App!

Spartipps bei den Wasserkosten

In Deutschland ist die Wasserversorgung sehr zuverlässig und von hoher Qualität. Sie können das Wasser aus dem Hahn als Trinkwasser nutzen sowie es uneingeschränkt zum Putzen sowie Kochen verwenden. Für diese exzellente Wasserversorgung fällt ein Wasserpreis pro Kubikmeter bzw. Liter an. An den Wasserkosten pro Jahr können Sie in Teilen etwas ändern. Während Sie an den grundsätzlichen Wasserpreisen nichts verändern können, können Sie indirekt den Wasserpreis pro Jahr reduzieren. Dafür verringern Sie Ihren Verbrauch von Wasser pro Kubikmeter bzw. Liter pro Jahr. Keine Sorge: Ihren Komfort müssen Sie dafür nicht drastisch einschränken. Hier sind Tipps, wie Sie Ihren Wasserverbrauch senken können.

1

Verwendung eines Sparduschkopfes

Ein Großteil des Wasserpreises entsteht durch einen hohen Verbrauch an Wasser durch die Körperpflege. Sie können am Verbrauch pro Kubikmeter sparen, indem Sie auf einen Sparduschkopf setzen. Er reduziert sogar den Verbrauch an Warmwasser, was sich positiv auf die Heizkosten niederschlägt.

2

Wasser als Lebensmittel richtig verbrauchen

Zur hervorragenden Wasserversorgung in Deutschland gehört eine hohe Qualität. Das Wasser ist Trinkwasser, weswegen Sie es zum Kochen und Trinken nutzen können. Doch verschwenden Sie das Trinkwasser nicht. Wenn Sie stets genau abschätzen, wie viel Trinkwasser Sie zum Kochen und zur Getränkezubereitung tatsächlich benötigen, sparen Sie jedes Jahr wertvolle Kubikmeter ein.

3

Wasserversorgung zur durchdachten Rasenpflege nutzen

Das Trinkwasser Ihrer Wasserversorgung aus dem Hahn ist ideal zum Rasensprengen. Am besten stellen Sie den Sprenger morgens oder abends auf, um die Verdunstung zu minimieren. Ergänzend dazu nutzen Sie eine Regentonne oder eine Zisterne. Durch sie müssen Sie nicht auf die reguläre Wasserversorgung aus dem Hahn zurückgreifen und sparen wertvolles Trinkwasser. Das senkt den Wasserpreis!

4

Trinkwasser zweimal nutzen

Obst und Gemüse waschen Sie vor dem Verzehr mit Trinkwasser. Tun Sie dies in einer separaten Schale, die das Trinkwasser auffängt. Im Anschluss nutzen Sie das Wasser zum Begießen der Zimmerpflanzen. So reduziert sich der Wasserverbrauch pro Kubikmeter pro Jahr deutlich.

5

Durchdachte Körperpflege

Wie bereits erwähnt, wird die tägliche Wasserversorgung vor allem zur Körperpflege verwendet. Wenn Sie duschen und nicht baden, sparen Sie an Kubikmetern an Trinkwasser im hohen Bereich. So liegt der Wasserverbrauch beim Baden bei rund 200 Litern. Beim Duschen beträgt er rund 50 Liter. Zudem sollten Sie das Wasser nicht laufen lassen, wenn Sie sich rasieren oder die Zähne putzen. Dies käme einer Verschwendung von wertvollem Trinkwasser gleich. Ähnlich wie beim Baden verbrauchen Sie auch bei der Toilettenspülung viel Wasser. Bei einem so hohen Wasserpreis pro Kubikmeter wie in Deutschland ist es ratsam, dies im Hinterkopf zu haben. So können Sie mithilfe der Stopp-Funktion von modernen Toiletten den Wasserverbrauch um 50% reduzieren. Das ist ein einfacher Schritt, um die Wasserversorgung smart zu nutzen.

Wasserversorgung nicht zur Handwäsche des Pkws verwenden

Die Wasserversorgung aus dem Hahn ist zu schade fürs Autowaschen per Hand. Viel Wasser geht so verloren. Daher ist es ratsamer, mit dem Wagen in eine Waschanlage zu fahren, die mit dem Blauen Engel und ähnlichen Auszeichnungen versehen ist.

Wasserversorgung smart nutzen:

  • Warmwasser durch Sonnenenergie
  • Wassersparende Waschmaschine und
  • Geschirrspülmaschine
  • Rohre prüfen und Lecks beseitigen
  • Wassertemperatur optimal regeln
  • Durchlauferhitzer mit Wasserspeicher inklusive automatischer Abschaltung

Wasserkosten bieten Sparpotenzial

Die Höhe Ihrer Wasserkosten hängen von unterschiedlichen Faktoren ab. Den fixen Wasserpreis pro Kubikmeter und die Grundkosten können Sie nicht ändern. Sie hängen von Ihrem Wohnstandort ab. Allerdings haben Sie die Möglichkeit, am Verbrauch zu schrauben. Die oben genannten Tipps helfen dabei, die Wasserkosten zu reduzieren, ohne den Alltag gänzlich umzugestalten. Gehen Sie hierbei konsequent vor, können Sie Kosten in zwei- oder gar dreistelliger Höhe pro Jahr einsparen. Leben bei Ihnen Kinder im Haushalt, erklären Sie ihnen die Wichtigkeit der Wasserversorgung und wie wertvoll dieses Gut ist. So helfen schon die Kleinen mit, Wasser zu sparen. Das hilft der Umwelt und Ihrem Geldbeutel.