SEPA im Geschäftsalltag

SEPA im Geschäftsalltag: Gläubiger-ID & Mandatsverwaltung

Die Gläubiger-ID beantragen

Vereinbarungen mit Zahlungspflichtigen zum Einzug von Forderungen mittels Lastschriften müssen in Form eines SEPA-Mandates geschlossen werden.

Um SEPA-Lastschriften einreichen zu können, benötigen Sie eine Gläubiger-Identifikationsnummer (Gläubiger-ID). Diese muss jeder Lastschrift mitgegeben werden und dient zur eindeutigen Identifikation des Zahlungsempfängers. Die Beantragung der Gläubiger-ID ist für Sie kostenfrei und kann nur auf der Internetseite der Deutschen Bundesbank erfolgen. Hier können Sie Ihre Gläubiger-ID gleich jetzt beantragen.

SEPA auf einen Blick (PDF):

Kontaktieren Sie uns

24 h Beratung & Terminvereinbarung

069 5 8000 9000

Mo.-Fr.: 07.00 Uhr bis 22.00 Uhr, Sa.-So., feiertags*: 08.00 Uhr bis 22.00 Uhr * kein Service am 1. Januar, Karfreitag, 1. Mai., 25./26. Dezember

Mandatsverwaltung

Für jedes SEPA-Lastschriftmandat benötigen Sie neben der Gläubiger-ID eine eindeutige Mandatsreferenz. Diese wird von Ihnen selbst festgelegt. Zum Beispiel können Sie die jeweilige Kunden- oder Vertragsnummer einsetzen. Die Mandatsreferenz darf maximal 35 alphanumerische Zeichen umfassen.

Wir empfehlen Ihnen, einen Prozess für die Verwaltung Ihrer Lastschriftmandate einzurichten. Die Original-Mandate Ihrer Kunden müssen Sie aufbewahren und auf Verlangen vorzeigen können.