• Infrarotheizung Kosten im Überblick

    Infrarotheizung Kosten im Überblick

    Energieverbrauch, Voraussetzungen und Föderungsmöglichkeiten

Die Infrarotheizung als alternative Heizmethode

Die Infrarotheizung ist keine Marktneuheit, sondern schon seit Jahren fest in der Industrie sowie in größeren Hallen etabliert. Dort kommen sie primär zum Einsatz, um die Räumlichkeiten schnell und zuverlässig zu beheizen. Inzwischen schätzen jedoch mehr und mehr Menschen die Vorzüge dieser Heizungsart auch im privaten Einsatzbereich. In vielen Fällen dient die Infrarotheizung als effiziente und rentable Alternative zur konventionellen Öl- oder Gasheizung. Auch eine Elektroheizung kann sie vollständig oder teilweise ersetzen. Der Grund dafür ist, dass Infrarotheizungen äußerst leicht zu bedienen sind und noch dazu viele Vorteile bieten: Sie stoßen keinerlei schädliche Emissionen wie CO2 aus, sind leicht zu installieren und bequem zu bedienen. Zudem beeinträchtigen sie die Qualität der Raumluft nicht, was insbesondere für Allergiker ein großer Vorteil sein kann.

Der nachfolgende Ratgeber befasst sich mit dem Thema Infrarotheizung Kosten: Wir stellen Ihnen alle wichtigen Informationen zu diesem rentablen Heizsystem vor, die Sie zu den Kosten für die Anschaffung und den Betrieb von Infrarotheizungen wissen sollten.


Vorteile einer mit Infrarot arbeitenden Heizung

Die Gründe, sich für eine Infrarotheizung zu entscheiden, sind vielfältig. Es ist jedoch nicht von der Hand zu weisen, dass diese Heizungsart durch die von ihr ausgehende Strahlungswärme eine der effektivsten und angenehmsten ist. Doch es gibt noch viele weitere Vorteile, welche die Infrarotheizung auszeichnen. Die wichtigsten Kriterien, die für den Kauf sprechen, haben wir nachfolgend im Detail aufgelistet.

9 Vorteile zur Infrarotheizung

Heizen ohne aufgewirbelten Staub

Sowohl Elektro- als auch Gas- und Ölheizungen strahlen Konvektionswärme ab und erwärmen damit die Raumluft. Dies kann für Allergiker problematisch werden, da auf diese Weise Staubpartikel durch die Luft zirkulieren. Infrarotwärme funktioniert anders: Die Strahlenwärme erwärmt die Objekte im Raum und wirbelt keinerlei Staub auf.

9 Vorteile zur Infrarotheizung

Hohe Effizienz

Der Wirkungsgrad gewöhnlicher Heizsysteme liegt im Durchschnitt bei 80 %. Infrarotheizkörper arbeiten dagegen deutlich effektiver: Ihr Wirkungsgrad liegt bei fast 90 % - das bedeutet, so viel Strom kann durch die Heizung in Wärme umgewandelt werden. Somit lohnt sich der vollständige oder teilweise Austausch einer veralteten konventionellen Heizungsanlage.

9 Vorteile zur Infrarotheizung

Keine Schimmelgefahr

Weil eine Infrarotheizung unmittelbar die Außenwände erheizt, anstelle für unangenehme trockene Luft zu sorgen, reduziert sich die Schimmelgefahr auf ein Minimum.

9 Vorteile zur Infrarotheizung

Gutes Raumklima

Aus klimatischer Sicht ist die Infrarotheizung der Wirkungsweise der Sonne relativ ähnlich. Sie sorgt für ein angenehmes und gesundes Raumklima, ohne die Luft im Raum zu stark auszutrocknen. Das bringt vor allem für Allergiker eine deutliche Verbesserung der Lebensqualität mit sich.

9 Vorteile zur Infrarotheizung

Platzsparend

Besonders praktisch ist, dass eine moderne Infrarotheizung kaum Stellfläche in Wohnräumen einnimmt. Sie sind inzwischen sogar als unauffällige Lampen, Bilder oder Spiegel getarnt und fallen so noch nicht einmal ins Auge - und trotzdem arbeiten sie mit höchster Effizienz.

9 Vorteile zur Infrarotheizung

Kein Brennmaterial

Während Gas- und Ölheizungen auf entsprechende Brennstoffe angewiesen sind, kommt die Infrarotheizung ganz ohne Brennmaterial aus. Es genügt, sie an eine Steckdose zu koppeln - schon ist sie ausreichend mit Strom versorgt.

9 Vorteile zur Infrarotheizung

Energiesparend

Infrarotheizungen erwärmen die Objekte in der direkten Umgebung, nicht aber die Raumluft - sie verschwenden aus diesem Grund auch keinerlei ungenutzte Energie. Auf diese Weise kann langfristig viel Geld gespart werden.

9 Vorteile zur Infrarotheizung

Flexibel

Weil eine Infrarotheizung bereits kurz nach dem Einschalten ihre volle Leistung erbringt, benötigen normale Rippenheizkörper oft eine ganze Weile, bis sie warm werden und auch der Raum sich entsprechend aufheizt. Gerade im Winter ist es jedoch sehr angenehm, sofort gewärmt zu werden, wenn man es sich wünscht - diesen Anspruch erfüllen Infrarotheizungen zweifelsohne. Zudem sind Infrarotheizungen flexibel und lassen sich je nach Bedarf auch woanders als zuvor platzieren.

9 Vorteile zur Infrarotheizung

Bessere Gesundheit

Weil sich durch den Betrieb einer Infrarotheizung nicht die Raumluft, sondern die Temperatur auf den Objekten erhöht, genügen in der Regel auch 2 bis 3 °C weniger beim Betrieb. Es verbleibt zudem deutlich mehr Feuchtigkeit in der Raumluft, die sich trotzdem nicht an den Wänden absetzt. Das Ergebnis: Schleimhäute trocknen nicht so schnell aus und der Körper kann sich besser gegen Erkrankungen wehren.

Als hauptsächliche Heizung eignet sich eine Infrarotheizung nur dann, wenn das Haus über eine solide und moderne Wärmedämmung verfügt und keine besondere Heizung benötigt. Sinnvoller ist es daher meist, sie als Zusatzheizung in Verbindung mit regenerativen Energien zu verwenden.

Klar im Vorteil liegt die Infrarotheizung jedoch auch, weil sich die Investition sogar für wenig genutzte Räume eignet, in denen es keine feste Heizung gibt. Auch für Ferienhäuser, Gartenlauben, Ferienhäuser und Wohnwägen ist ein mit Infrarot betriebener Heizkörper daher eine gute Wahl. Ist es in einem Raum kalt, muss die Heizung lediglich per Knopfdruck oder Fernbedienung eingeschaltet werden - und schon wird es innerhalb weniger Minuten angenehm warm im Raum.


Voraussetzungen für eine Infrarotheizung

In vielen Fällen dient die Infrarotheizung als effiziente und rentable Alternative zur konventionellen Öl- oder Gasheizung. Auch eine Elektroheizung kann sie vollständig oder teilweise ersetzen. Die einzige Voraussetzung für den Einbau einer Infrarotheizung ist Strom. Ob Sie eine Infrarotheizung mit standard Schuko-Stecker verwenden möchten, oder einen Elektriker beauftragen, die Heizung direkt ans Netz anzuschließen, bleibt Ihnen überlassen.

Voraussetzung Infrarotheizung

Wie hoch ist der Energieverbrauch einer Infrarotheizung im Vergleich zu anderen Heizsystemen?

In vielen Fällen dient die Infrarotheizung als effiziente und rentable Alternative zur konventionellen Öl- oder Gasheizung. Auch eine Elektroheizung kann sie vollständig oder teilweise ersetzen. Die einzige Voraussetzung für den Einbau einer Infrarotheizung ist Strom. Ob Sie eine Infrarotheizung mit standard Schuko-Stecker verwenden möchten, oder einen Elektriker beauftragen, die Heizung direkt ans Netz anzuschließen, bleibt Ihnen überlassen.


Was kostet eine Infrarotheizung und wie viele kWh fallen an?

Um die anfallenden Kosten zu berechnen, müssen Sie sich in erster Linie mit den 3 grundlegenden Kostenfaktoren auseinandersetzen - Anschaffung, Betriebskosten und Wartungskosten.

Kosten für die Anschaffungen einer Infrarotheizung

Kosten für die Anschaffung

Die Infrarotheizung ist hinsichtlich ihrer Anschaffungskosten um einiges preiswerter als eine mit Gas oder Öl betriebene Zentralheizung. Heizkörper mit Infrarot, die fertig geliefert und nur noch ans Stromnetz angeschlossen werden müssen, erbringen meist eine Leistung von etwa 200 Watt und 1,5 kWh.

Heizmodule mit einer Leistung von 600 Watt reichen im Durchschnitt für eine Wohnfläche von rund 15² - hierfür fallen je nach Hersteller zwischen 200 € und 400 € an.

Weiterhin kommen noch Kosten für ein neues Thermostat hinzu, die mit etwa 30 € zu Buche schlagen.

Angesichts dieser Kosten zeigt sich, dass die Kosten für die Anschaffung von Infrarotheizungen gegenüber konventionellen Heizungsarten um ein Vielfaches günstiger ist - vor allem im Hinblick auf die stetig ansteigenden Kosten für fossile Brennstoffe.

Das gute Gewissen ist für viele Menschen ebenfalls essentiell: Fossile Brennstoffe wie Öl und Gas werden uns Menschen schon in wenigen Jahrzehnten ausgehen. Jeder kann also einen individuellen Beitrag zum Schutz unserer Natur und zur Schonung der Ressourcen leisten, indem er sich für alternative Heizmethoden entscheidet.

Betriebskosten für eine Infrarotheizung

Betriebskosten

Die Betriebskosten halten sich bei einer Infrarotheizung relativ in Grenzen und orientieren sich nach Bedarf am Strompreis. Dies macht sie zu einer sinnvollen Alternative für konventionelle Heizsysteme und kann auf lange Sicht viel Geld sparen. Geeignet ist sie unter anderem gut für Altbauten, in denen es noch veraltete Nachtspeicheröfen gibt und die einen modernen Ersatz erfordern. Allerdings ist es wichtig, vor dem Einbau einer neuen Infrarotheizung eine genaue Kalkulation gemäß EnEV erfolgen - da Infrarotheizungen nicht automatisch für jeden Altbau geeignet sind. In rund 40 % aller Bestandsimmobilien ist dennoch durch den Einsatz einer Infrarotheizung ein Energieersparnis von bis zu 30 % im Vergleich zu einem Nachtspeicherofen möglich.

Wartungskosten einer Infrarotheizung

Wartungskosten

Im Normalfall fallen für Infrarotheizungen keine Kosten für die Wartung an - es sei denn, ein Gerät ist vorzeitig defekt und erfordert eine Reparatur. Wie bei jedem anderen elektrischen Gerät ist es wichtig, auch die Infrarotheizung in regelmäßigen Abständen zu prüfen, damit unnötige Kosten erst gar nicht entstehen können. Wichtig ist außerdem: Wenn eine Infrarotheizung als zusätzliche Heizung genutzt wird, fallen natürlich auch weiterhin Kosten für das Haupt-Heizsystem im Haus an. Aber richtige Wartungskosten, müssen bei der Infrarotheizung nicht einkalkuliert werden.

Beispielrechnung: Infrarotheizung Kosten für ein Jahr

Um zu berechnen, wie hoch die laufenden Kosten für eine Infrarotheizung ausfallen, gibt es eine simple Formel: Die Wattzahl der Heizung wird mit der Laufzeit pro Tag sowie dem Strompreis multipliziert, also:

Beispielrechnung Infrarotheizung Kosten für ein Jahr
Beispielrechnung Infrarotheizung Kosten für ein Jahr

Die einzelnen Variablen in den Gleichungen müssen natürlich stets durch die individuellen Werte ersetzt werden. Zur ungefähren Kalkulation der Kosten für den Betrieb einer Infrarotheizung eignet sich diese Kalkulation allerdings recht gut zu einer ersten Orientierung.


Finanzierungs- und Förderungsmöglichkeiten einer Infrarotheizung

Obgleich es für Heizungssysteme wie Gas- und Ölheizungen sowie für die Installation von Heizungsanlagen, die mit erneuerbaren Energien betrieben werden, zahlreiche Fördermöglichkeiten gibt, ist dies bei der Infrarotheizung leider bislang nicht der Fall.

Wer sich für die Installation einer Infrarotheizung entscheidet, muss die Kosten für die Anschaffung also selbst tragen. Doch dies ist nicht zwingend ein Hindernis, denn Infrarotheizungen sind keine großflächigen Anlagen wie vergleichsweise Ölheizungen, die einen separaten Raum benötigen. Infrarotheizungen sind kompakt und lassen sich zum Teil sogar vollkommen unsichtbar in ein Haus integrieren, wie beispielsweise als Spiegel oder Wandbild.

Sie sind demnach auch schon deutlich preiswerter erhältlich und oft mit eigenem Budget realisierbar. Alternativ kann ein Modernisierungskredit Ihren finanziellen Freiraum kurzfristig erweitern. Der Modernisierungskredit ist jedoch zweckgebunden und kann daher nur für bestimmte Projekte in Ihrem Eigenheim verwendet werden. Planen Sie hingegen noch weitere Investitionen, wie zum Beispiel Renovierungsmaßnahmen oder den Kauf neuer Möbel, ist ein Ratenkredit ohne Zweckbindung die bessere Lösung. Falls Sie sich unsicher sind, welcher Kredit sich für Ihr individuelles Projekt eignet, beraten wir Sie gerne in einer unserer Filialen. Einen Beratungstermin vereinbaren Sie bequem per Telefon oder online.

Für andere energieeffiziente Heizungssysteme bieten die BAfA und die KfW-Bank (Kreditanstalt für Wiederaufbau) verschiedene Förderprogramme an. Mit ihnen lassen sich die zum Teil fünfstelligen Kosten für die Installation oder Modernisierung veralteter Heizungsanlagen drastisch reduzieren. Ob und in welchem Umfang eine Förderung in Anspruch genommen werden kann, hängt von unterschiedlichen Faktoren und Voraussetzungen ab. Sowohl für Alt- als auch für Neubauten können Hausbesitzer oft besonders preiswerte Kredite für ihr Projekt erhalten. Insbesondere für energetische Sanierungen oder den kompletten Austausch einer Heizungsanlage gibt es attraktive Fördergelder, welche die Investitionskosten verringern.

Wichtige Information zur Infrarotheizung

Wichtiger Hinweis:

Besonders wichtig ist hierbei jedoch, dass die Förderung immer vor dem Baubeginn beantragt wird. Wird bereits mit entsprechenden Maßnahmen begonnen, ehe der zuständige Geldgeber einer Förderung zugestimmt hat, müssen die Kosten in der Regel vom Bauherr selbst getragen werden.


Interessante Produkte zu diesem Artikel:

Das könnte Sie auch interessieren:


Sie haben Fragen oder möchten sich persönlich beraten lassen?

Vereinbaren Sie gerne ein Beratungsgespräch oder besuchen Sie uns in einer unserer Filialen.