• CFD-Handel fair, innovativ und einfach

    CFD-Handel ohne Nach-schusspflicht

    Fair, innovativ und einfach mit der CFD-Handelsplattform der Commerzbank

CFD-Handel beim Market-Maker Commerzbank

CFDs (Contracts for Difference bzw. Differenzgeschäfte) sind gehebelte Derivate, mit denen Anleger bereits mit einem geringen Kapitaleinsatz sowohl an steigenden als auch an fallenden Kursen ausgewählter Basiswerte partizipieren können. CFDs sind hochspekulative Derivate und eignen sich daher für sehr gut informierte Anleger, denen bewusst ist, dass mit den erhöhten Chancen auch erhöhte Risiken verbunden sind.

Warum CFDs mit Commerzbank handeln?

  • Professionelles Handelstool - individuell einstellbar, innovative Handelswerkzeuge
  • Umfangreiches Anlagespektrum – einfacher Zugang zu Aktien-, Währungs-, Termin-, Edelmetall- und Rohstoffmärkten
  • Über 1.200 handelbare Basiswerte
  • Transparenz garantiert - enge Spreads, professionelle Hebel, faire Konditionen
  • Keine Nachschusspflicht - Verlust max. in Höhe des Kapitals auf Marginkonto
  • Umfangreiche Research-Publikationen - topaktuell direkt über Infobroker abrufbar
  • Hohe Zuverlässigkeit durch Market-Maker Commerzbank

In wenigen Schritten CFDs handeln

Die Eröffnung eines live CFD-Kontos bei der Commerzbank ist ganz einfach online möglich – unabhängig davon ob Sie bereits Kunde bei uns sind oder sich als Interessent nur für den CFD-Handel anmelden möchten.

Schritt 1: CFD-Konto online eröffnen
Um CFDs bei der Commerzbank zu handeln, benötigen Sie sowohl ein CFD-Marginkonto als auch ein CFD-GeldKonto, das als CFD-Verrechnungskonto dient. Beide Konten stellt Ihnen die Commerzbank kostenlos zur Verfügung.

  • Kunden der Commerzbank mit Online Banking-Zugang und Einzelkundenbeziehung eröffnen das CFD-Konto einfach über ihre bestehende Kundennummer unter Eingabe der PIN und einer TAN.
  • Sind Sie Commerzbank Kunde ohne Online Banking-Zugang und/oder mit Gemeinschaftskonto oder verfügen bisher über keinerlei Kontobeziehung bei der Commerzbank, dann werden Sie mit Eröffnung des CFD-Kontos gleichzeitig auch zur Teilnahme am Online Banking angemeldet.
  • Nichtkunden der Commerzbank können sich zur Eröffnung Ihres CFD-Kontos entweder mittels PostIdent-Verfahren oder einfach per Online-Legitimation bei unserem Kooperationspartner IDnow legitimieren.

Nach erfolgreicher Kontoeröffnung erhalten Sie per Post eine schriftliche Bestätigung.

Schritt 2: Geld auf CFD-GeldKonto einzahlen
Zahlen Sie einen Geldbetrag auf das CFD-GeldKonto ein (von Fremdbankkonto oder bestehendem Commerzbank Konto).

Schritt 3: Geld auf CFD-Marginkonto übertragen
Überweisen Sie Geld vom CFD-GeldKonto auf Ihr CFD-Marginkonto.

Schritt 4: CFDs handeln
CFD-Handelsplattform der Commerzbank starten und mit dem CFD-Handel loslegen!

Demokonto testen - kostenlos und unverbindlich

Sie haben bisher noch nicht mit CFDs gehandelt und möchten es unverbindlich testen?
Mit dem kostenlosen Demokonto können Sie unsere CFD-Handelsplattform testen und entscheiden, ob der CFD-Handel die für Sie geeignete Anlageform ist.

Voraussetzung für die Nutzung des Demokontos: Sie sind bereits Kunde der Commerzbank und zur Teilnahme am Online Banking freigeschaltet.

Bevor Sie mit dem Handel im live CFD-Konto loslegen, sollten Sie sich auch eingehend mit den Risiken (link/Sprungmarke einfügen)dieser Anlage befassen.

Hotline CFD-Spezialisten
Sie haben noch Fragen zum CFD-Handel bei der Commerzbank - unsere erfahrenen CFD-Spezialisten stehen Ihnen gern Montag - Freitag von 09:00-17:30 Uhr telefonisch unter 069 136-22337 zur Verfügung.

Hotline CFD-Spezialisten

Montag - Freitag von 09:00 - 17:30 Uhr

Marktdaten

Ladevorgang...

Was sind CFDs und wie funktionieren sie?

CFDs (Contracts for Difference bzw. Differenzgeschäfte) sind gehebelte Derivate, deren Wertentwicklung sich direkt von einem Basiswert (z.B. einer Aktie) ableitet. Dabei ist es möglich sowohl auf steigende wie auch auf fallende Kurse zu setzen. Wegen der Hebelwirkung benötigen Sie nur einen Bruchteil des Kapitaleinsatzes, den Sie alternativ für ein Direktinvestment leisten müssten. Es lassen sich also bereits mit einem geringen Kapitaleinsatz hohe Summen bewegen.

Im Gegensatz zu einem Direktinvestment kaufen Sie nicht den Gegenwert des gehebelten Basiswertes. Stattdessen wird fortlaufend errechnet, wie hoch der aufgelaufene Gewinn oder Verlust der eingegangenen Positionen ist. Somit besitzen Sie als Inhaber eines CFDs lediglich eine Forderung und nicht den tatsächlichen Basiswert. Der Gewinn oder Verlust errechnet sich aus der Differenz von Einstands- und Ausstiegskurs des CFDs.

Kleiner Einsatz mit großer Wirkung – ohne Nachschusspflicht
Im Falle eines Anstiegs des Gegenwerts des CFDs sind hohe Gewinne möglich. Ebenso kann eine Entwicklung des Basiswerts in die entgegengesetzte Richtung jedoch auch zu hohen Verlusten führen – bis hin zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals. Aus diesem Grund ist es zwingend notwendig vor dem Handel mit CFDs eine Sicherheitsleistung zu hinterlegen, die Margin genannt wird. Die minimal einzusetzende Margin ist abhängig von der Art und der Anzahl der erworbenen CFD-Kontrakte. Bei der Commerzbank haben Sie im Gegensatz zu den meisten anderen Anbietern keine Nachschusspflicht. Dies bedeutet, dass ein möglicher Verlust auf die hinterlegte Sicherheitsleistung sowie auf die aufgelaufenen unrealisierten Kursgewinne begrenzt ist.

Auf steigende oder fallende Kurse setzen
Beim Handel mit CFDs haben Sie im Gegensatz zum Handel mit dem Basiswert den Vorteil, dass Sie sowohl an steigenden Kursnotierungen (Long gehen) wie auch an fallenden Kursnotierungen (Short gehen) partizipieren können.

Laufzeiten
CFDs haben keine begrenzten Laufzeiten und unterliegen damit keinem Zeitwertverlust (mit Ausnahme von Futures-CFDs, die ein definiertes Kontraktende mit Fälligkeitsdatum haben). Bei einer längeren Haltedauer sollten Sie dennoch verstärkt die Kosten für das Halten von Overnight-Positionen berücksichtigen. Der CFD-Handel bietet sich daher vor allem für Day-Trading und mittelfristiges Trading an.

Bitte beachten Sie, dass CFDs aufgrund der Hebelwirkung hochspekulative Derivate sind und sich nur für sehr gut informierte Anleger eignen, denen bewusst ist, dass mit den erhöhten Chancen auch erhöhte Risiken verbunden sind.

Handelbare Basiswerte

Es steht Ihnen ein umfangreiches Anlageuniversum mit ca. 1.200 Basiswerten aus verschiedenen Assetklassen zur Auswahl: Aktien, Anleihen, Währungen, Rohstoffe & Edelmetalle inkl. Futures. Möchten Sie hingegen lieber auf den breiten Markt setzen, können Sie sich auch für die Partizipation an einem Index entscheiden.

Assetklasse Weitere Informationen
Aktien Auswahl aus mehreren Hundert Einzelaktien aus beispielsweise Deutschland, Schweiz, Großbritannien, USA, Österreich, Belgien, Dänemark, Finnland, Frankreich, Irland, Niederlanden, Norwegen und Polen
Rohstoffe & Edelmetalle Futures auf unterschiedliche Sorten Öl (z. B. WTI oder Crude Oil) sowie weitere Positionen wie Zucker, Kakao, Kaffee und Orangensaft oder Edelmetalle wie Gold, Silber, Platin und Palladium.
Währungen Diverse Währungspaare; gegenüber dem EUR sind dies aktuell USD, GBP, JPY, CHF, CAD, AUD, SEK

Indizes
Indizes aus Ländern wie Deutschland, Österreich, Schweiz, Japan, den USA oder Großbritannien sowie ausgewählte, weniger bekannte Nebenindizes.
Futures Futures-Indizes aus Europa und der Welt, Euro-Stoxx-Futures unterschiedlicher Sektoren oder Branchen wie u.a. Banken, Chemie, Nahrungsmittel und Getränke, Gesundheit, Industriegüter und Dienstleistungen, Technologie und Telekommunikation

Hebel & Margin

Aufgrund der Hebelwirkung lässt sich beim CFD-Handel deutlich mehr Kapital an den Märkten bewegen als mit einem Direktinvestment in den entsprechenden Basiswert. Denn grundsätzlich wird nicht in den Basiswert direkt investiert, sondern lediglich eine Sicherheitsleistung (Margin) hinterlegt.

Steigen Ihre CFDs im Wert, so wird keine zusätzliche Margin in Anspruch genommen und Sie können auch mittel- bis langfristig von weiteren Kurssteigerungen profitieren.

Fallen Ihre CFDs im Wert, wird fortlaufend überprüft, ob die hinterlegte Sicherheitsleistung für den aufgelaufenen Verlust ausreicht. Spätestens wenn die Summe der aufgelaufenen Verluste der von Ihnen bei der Commerzbank erworbenen CFD-Kontrakte Ihre hinterlegte Sicherheitsmargin erreicht oder überschreitet, werden die offenen CFD-Kontrakte veräußert, um weitere Verluste zu vermeiden. Wir garantieren Ihnen dabei, dass Sie keine Nachschusspflicht zusätzlich zu Ihrer geleisteten Sicherheitsmargin haben. Dies gilt auch dann, wenn die Verluste der CFDs bei Liquidation die von Ihnen hinterlegte Margin übersteigen sollte. In diesem Fall übernimmt die Commerzbank den darüber hinaus gehenden Verlust für Sie.

Die Höhe der Margin, die für die Eröffnung eines CFD-Kontrakts mindestens zu hinterlegen ist, hängt vom Hebel des CFD-Kontrakts sowie von der eingegangenen Positionsgröße in EUR ab.

Erforderliche Mindestmargin zur Eröffnung eines CFD-Kontrakts je Assetklasse für eine Positionsgröße von 50.000 EUR:

Assetklasse Hebel Positionsgröße in EUR Mindestmargin in EUR
Indizes 50 50.000 2% der eingegangenen Positions- größe = 1.000 EUR
Rohstoffe 10 50.000 5% der eingegangenen Positions- größe = 2.500 EUR
Aktien 20 50.000 20% der eingegangenen Positionsgröße = 5.000 EUR

Die Hebel der CFD-Kontrakte sind für jede Assetklasse und Art des Basiswerts fest definiert. Höhere Hebel führen dabei automatisch zu höheren Kursschwankungen des CFDs im Verhältnis zum Basiswert als niedrigere Hebel.

Hebel für verschiedene Assetklassen am Beispiel einer genutzten Sicherheitsmargin von 1.000 EUR:

Assetklasse Hebel eingesetzte Margin in EUR Positionsgröße in EUR
Indizes 50 1.000 50.000
Rohstoffe 10 1.000 10.000
Aktien 20 1.000 20.000

Beispiel: Gewinn- und Verlustszenario einer Investition in 10 DAX-CFDs

Selbstverständlich können Sie auch einen geringeren Hebel im Verhältnis zu Ihrer hinterlegten Margin eingehen. So lässt sich der Hebel bei Indizes beispielweise von 50 auf 25 reduzieren, wenn bei einer hinterlegten Margin von 1.000 EUR die Positionsgröße von 50.000 EUR auf 25.000 EUR reduziert wird. Zwar profitieren Sie bei einer geringeren Positionsgröße nicht im selben Umfang von Kursentwicklungen des Basiswerts – dafür fallen aber auch Verluste geringeren Umfanges an. Somit können Sie Ihre CFDs auch bei einer ungünstigen Entwicklung des Basiswerts länger halten und wieder von nachfolgenden günstigeren Kursentwicklungen profitieren.

Zur Berechnung des individuellen effektiven Hebels eines CFD-Kontos mit dem aktuellen Marktstand, wird die aktuelle Positionsgröße durch den aktuellen Kontostand des Margin-Kontos dividiert.

Beispiel: Wie man den effektiven Hebel eines CFD-Kontos berechnet.

Hotline CFD-Spezialisten
Sie haben noch Fragen zum CFD-Handel bei der Commerzbank - unsere erfahrenen CFD-Spezialisten stehen Ihnen gern Montag - Freitag von 09:00-17:30 Uhr telefonisch unter 069 136-22337 zur Verfügung.

Hotline CFD-Spezialisten

Montag - Freitag von 09:00 - 17:30 Uhr

Marktdaten

Ladevorgang...

Risiken beim CFD-Handel

Der Handel mit CFDs ist aufgrund der Hebelwirkung mit hohen Risiken verbunden, die über die einer normalen Wertpapieranlage hinausgehen. Wir empfehlen Ihnen daher, sich mit der Funktionsweise und den Mechanismen des CFD-Handels sorgfältig vertraut zu machen.

Die Wertentwicklung eines CFDs ist immer von der Kursentwicklung eines Anlageprodukts, eines Marktes oder einer Währung abhängig. Daher ist es zwingend notwendig, sich auch mit dem jeweiligen Basiswert auseinanderzusetzen. Nur so kann die zukünftige Kursentwicklung des Basiswertes für den erfolgreichen CFD-Handel korrekt eingeschätzt werden.

Wesentliche Risiken:

  • Der CFD-Handel ist aufgrund der Hebelwirkung eine äußerst spekulative Anlageform - CFDs unterliegen Kursschwankungen, die auch kurzfristig zu erheblichen Verlusten führen können.
  • Beim CFD-Handel können Sie generell Ihre gesamte für den CFD-Handel eingesetzte Margin sowie unrealisierte Gewinne offener CFD-Positionen verlieren.
  • Neben Kurs- und Marktpreisrisiken bestehen Liquiditätsrisiken, die zu einer Beschränkung Ihrer Handelsfähigkeit führen können. Das bedeutet, dass CFD-Positionen nicht oder nicht vollständig bzw. nicht zu dem von Ihnen gewünschten Zeitpunkt geöffnet oder geschlossen werden können.
  • Darüber hinaus sind auch technische Risiken (z. B. Ausfall des Handelssystems) und ggf. Währungsrisiken (z. B. Wechselkursschwankungen) zu berücksichtigen.
  • Bitte beachten Sie, dass vor allem in sehr volatilen Marktphasen Absicherungsstrategien wie die Erteilung von Stop-Loss-Kursen ggf. nicht oder nur unzureichend vor Verlusten schützen können, da zum Beispiel die erforderliche Markttiefe unter Umständen für eine Ausführung zum nächstmöglichen Kurs nicht ausreicht.

Eine detaillierte Übersicht zu den Risiken im CFD-Handel finden Sie auch in unserer CFD-Kundenbroschüre „Basisinformationen zum CFD-Handel“.

Hotline CFD-Spezialisten
Sie haben noch Fragen zum CFD-Handel bei der Commerzbank - unsere erfahrenen CFD-Spezialisten stehen Ihnen gern Montag - Freitag von 09:00-17:30 Uhr telefonisch unter 069 136-22337 zur Verfügung.

Hotline CFD-Spezialisten

Montag - Freitag von 09:00 - 17:30 Uhr

Marktdaten

Ladevorgang...

Konditionen – fair, transparent und innovativ

Für den CFD-Handel bei der Commerzbank stellen wir Ihnen jeweils ein CFD-Konto, ein CFD-Marginkonto und das CFD-GeldKonto (Verrechnungskonto) kostenfrei zur Verfügung. Um mit dem Handeln beginnen zu können, muss Ihr Marginkonto ein Guthaben aufweisen, das zugleich Ihren verfügbaren Einsatz darstellt. Hierzu überweisen Sie von Ihrem CFD-GeldKonto einen gewünschten Betrag auf das Marginkonto. Falls Sie eine höhere Summe auf das Marginkonto überweisen, als für den Erwerb der CFDs notwendig ist, reduzieren Sie Ihren effektiven Hebel und können erhöhte Kursverluste hinnehmen, bevor die Margin aufgebraucht ist und bei entsprechenden Verlusten Ihre CFDs zwangsverkauft werden müssen.

Das CFD-GeldKonto dient dem Übertrag von Geldern auf das Marginkonto oder auf Ihr Girokonto. Es stellt also die Schnittstelle zu Ihrer übrigen Konto- und Depotverbindung dar.

Kontoführungsgebühren

Produkt Gebühr
CFD-Marginkonto kostenlos
CFD-GeldKonto (Verrechnungskonto) kostenlos
Mindesteinzahlung zur Nutzung der Handelsplattform keine
Mindestkapitalisierung zum Handeln keine
Nutzung der CFD-Handelsplattform kostenlos
Erteilung limitierter Aufträge kostenlos
Einrichtung und Nutzung der Risikobegrenzung (optional) kostenlos

Handelskosten

Für einige Instrumente wird bei Eröffnung und Schließung einer CFD-Position eine Provision oder Mindestprovision in Euro fällig, die vom Kontraktvolumen (in Euro) abhängt.

CFDs auf Provision/Gebühr
Aktien 0,10% (mind. 9,90 Euro)
DAX-Futures 0,005% (mind. 17,50 Euro)
Sonstige Index-Futures 0,01% (mind. 17,50 Euro)
Indizes Keine Provision1
Währungen Keine Provision1
Rohstoffe Keine Provision1
Edelmetalle Keine Provision1
Anleihen Keine Provision1
Zuschlag für Auftragserteilung per Telefon 14,95 Euro

1 Es entstehen nur Spreadkosten. Details dazu unter „Spreads“.

Spreads

Unter dem Spread versteht man die Differenz zwischen dem aktuellen Kauf- und Verkaufskurs.

Basiswert Spread
DAX Index 2 Punkte
Dow Jones Index 4 Punkte
EUR/USD 2 PIP
Gold 0,40 USD
Öl 0,04 USD
Aktien 1:1 Referenz

Ausgleichszahlungen

CFDs eignen sich insbesondere für kurzfristige Trades. Halten Sie offene CFD-Positionen über den jeweiligen Handelsschluss hinaus, werden Ausgleichszahlungen (Overnight-Gebühren) berechnet. Berechnungsbasis ist hierbei das jeweils zum Schlusskurs am Referenzmarkt bewertete Kontraktvolumen. Die Finanzierungskosten betragen aktuell 3,5% p.a., die gegebenenfalls um mögliche Währungszinsen erhöht oder verringert werden.

Bei Long-Positionen werden Währungszinsen in Rechnung gestellt, die sich an marktüblichen Referenzzinssätzen orientieren. Bei einer Short-Position vergüten wir Ihnen die Währungszinsen, die mit dem Abschlag in Höhe von 3,5% p.a. verrechnet werden. Sollte die Gutschrift für den Währungszins bei einer Short-Position höher ausfallen als der Abschlag in Höhe von 3,5% p.a., erhalten Sie von uns eine Vergütung.

Ausgleichzahlungen für Haltedauer je Nacht (Overnight-Positionen): Berechnungsgrundlage ist das Kontraktvolumen (in Euro) x Berechnungsbasis / 365.

CFDs auf Long-Position Short-Positionen
Aktien 3,5 % p.a. + Währungszins 3,5 % p.a. - Währungszins
DAX-Futures 3,5% p.a. 3,5% p.a.
Index-Futures 3,5% p.a. 3,5% p.a.
Zins -Futures 3,5% p.a. 3,5% p.a.
Volatilitätsindex-Futures 3,5% p.a. 3,5% p.a.
Währungen 3,5 % p.a. + Währungszins 1 - Währungszins 2 3,5 % p.a. - Währungszins 1 + Währungszins 2
Rohstoffe 3,5% p.a. 3,5% p.a.
Edelmetalle 3,5 % p.a. + Währungszins 3,5 % p.a. - Währungszins

Handelszeiten

Die Handelszeiten von CFDs entsprechen denen der Basiswerte, die in der Regel entweder an Kassamärkten oder Terminmärkten gehandelt werden.

  • Der Kassamarkt (Spotmarkt, Effektivmarkt) ist das Marktsegment, in dem Orderausführung und -erfüllung innerhalb eines kurzen Zeitraums getätigt werden. Für Einzelaktien gelten ausschließlich die Handelszeiten der jeweiligen Kassamärkte.
  • Geschäfte, deren Abschluss und Erfüllung zeitlich voneinander getrennt sind, werden dem Terminmarkt (Futures-Markt) zugerechnet. Am Terminmarkt werden Warentermingeschäfte der unterschiedlichsten Bereiche gehandelt. Die Besonderheit des Terminmarktes liegt darin, dass der Preis für den gehandelten Basiswert bereits beim Vertragsabschluss festgelegt wird.
  • Für Basiswerte, die an Kassamärkten und Futures-Märkten gehandelt werden (wie etwa auf Index-CFDs) werden die Handelszeiten der Futures-Märkte (Referenz: Eurex) herangezogen.

Detaillierte Informationen zu Handelszeiten der CFD-Instrumente finden Sie hier.

Ordertypen

Sie haben verschiedene Möglichkeiten, Handelspositionen einzugehen. Dabei wird zwischen Ordertypen zur Positionseröffnung und zur Positionsschließung unterschieden. Eine umfassende Beschreibung der Ordertypen sehen Sie hier.

Margin Call & Risikomanagement

Beim Erwerb eines CFDs zahlen Sie nicht den Gegenwert des zugrundeliegenden Basiswertes, sondern stellen lediglich eine Sicherheitsleistung bereit, die zur Kompensation möglicher Verluste herangezogen wird. Diese Sicherheitsleistung wird „Margin“ genannt.

Im CFD-Handel ist es nicht notwendig, die Margin auf Ihrem Margin-Konto voll auszuschöpfen. Sollten Sie eine geringere Anzahl an CFDs erwerben, als aufgrund der Höhe Ihres Margin-Kontos möglich wäre, können Sie den Hebel bezogen auf die insgesamt hinterlegte Margin verringern. Der Vorteil eines zusätzlichen Puffers auf dem Margin-Konto liegt darin, dass erst bei höheren Verlusten Ihre Positionen aufgelöst werden müssen.

  • Das Gesamtkapital stellt die Summe aller Ein- und Auszahlungen zuzüglich realisierter und unrealisierter Gewinne und Verluste dar.
  • Margin ist die Summe aller Kontowerte, die für bestehende CFD-Positionen derzeit geblockt wird.
  • Unter Freies Kapital versteht man das für Positionsöffnungen noch zur Verfügung stehende Kapital (Gesamtkapital abzüglich Margin). Hierin können auch unrealisierte Gewinne und Verluste enthalten sein.
  • Das „Für Auszahlung verfügbares Kapital“ deckt sich grundsätzlich mit dem „Freien Kapital“, jedoch mit einer Ausnahme: Unrealisierte Gewinne können nicht auf das Referenzkonto ausgezahlt werden. Die Auszahlung realisierter Gewinne erfolgt erst am Tag nach der offiziellen Abrechnung.

Margin Call
Sollte die hinterlegte Margin fast aufgebraucht sein, informieren wir Sie mit einer Nachricht, die in der Handelsplattform angezeigt wird.

Einen Margin Call erhalten Sie sobald

  • 80 % Ihres Gesamtkapitals als Margin eingesetzt ist (Margin Call 1)
  • 90 % Ihres Gesamtkapitals als Margin eingesetzt ist (Margin Call 2)
  • das freie Kapital weniger als „0“ beträgt und die automatische Positionsschließung auslöst. Hierbei wird die Position mit der höchsten Margin-Belastung und aktuell geöffnetem Referenzmarkt automatisch geschlossen. Dieser Vorgang wiederholt sich, bis ausreichend (>0) freies Kapital vorhanden ist.

Bitte beachten Sie, dass Margin Call 1 und Margin Call 2 eine Gültigkeit von jeweils 1 Stunde haben und innerhalb dieses Zeitraums nur einmal zugestellt werden.

Die Commerzbank legt großen Wert auf die Zuverlässigkeit der Einstellung des Margin Calls. Dennoch übernehmen wir keine Garantie dafür, dass Ihnen der Margin Call unverzüglich zugeht, z.B. im Falle eines technischen Fehlers. Ein Rechtsanspruch auf einen Margin Call besteht daher nicht.

Hotline CFD-Spezialisten
Sie haben noch Fragen zum CFD-Handel bei der Commerzbank - unsere erfahrenen CFD-Spezialisten stehen Ihnen gern Montag - Freitag von 09:00-17:30 Uhr telefonisch unter 069 136-22337 zur Verfügung.

Hotline CFD-Spezialisten

Montag - Freitag von 09:00 - 17:30 Uhr

Marktdaten

Ladevorgang...

Die Commerzbank CFD-Handelsplattform – professionell, modern & innovativ

Als langjähriger CFD-Anbieter und führender Market-Maker in Deutschland, erweitern und verbessern wir unser CFD-Angebot ständig. Unsere CFD-Handelsplattform bietet Ihnen als modernes Informationssystem zahlreiche innovative Funktionen für den professionellen CFD-Handel und unterstützt Sie mit den notwendigen technischen Voraussetzungen für ein erfolgreiches Risikomanagement. Sie lässt sich zudem individuell auf Ihre Bedürfnisse einstellen und führt Aufträge voll automatisiert aus:

  • Modernes Panel-Design: Wunschlayout schnell und einfach konfigurieren
  • Bessere Übersicht: Charts, Watchlisten etc. außerhalb der Plattform platzieren
  • Effizienter handeln: Direkte Orderaufgabe aus der Watchlist und dem Chart
  • Individuelle Konfiguration von Charts und Vorlagen zur professionellen Analyse
  • Persönliches Archiv: Charts in der neuen Chartgalerie speichern
  • Kursversorgung erfolgt realtime

Eine ausführliche Funktionsbeschreibung der CFD-Handelsplattform können Sie hier (link zu PDF-Dok einfügen) aufrufen.

Beispielansichten der Handelsplattform (zum Öffnen bitte klicken):

Wichtige Informationsunterlagen

Technische Voraussetzungen

Unsere CFD-Handelsplattform bietet Ihnen eine Vielzahl von professionellen Handelsfunktionen an wie Realtime-Kurse und Informationen, sowie die Möglichkeit Ihre Ansicht im Tool zu individualisieren ohne diese dauerhaft auf Ihrem Rechner installieren zu müssen.

Für den fehlerfreien Betrieb der Anwendung, müssen folgende technische Voraussetzungen erfüllt sein:

Betriebssystem und Hardware

  • Windows empfohlen ab Version 7
  • mindestens 2 GB RAM-Arbeitsspeicher (empfohlen sind 4 GB oder mehr)
  • mindestens 2 GHz-Dual-Core
  • Internet-Zugang (idealerweise Flat-Rate) mit einer Übertragungsrate von mindestens 6Mbit/s

Schnellere Prozessoren oder zusätzlicher Arbeitsspeicher können sich positiv auf die Performance der CFD-Handelsplattform auswirken.

Bitte beachten Sie: Eine fehlerfreie Darstellung und Funktionalität unter MAC-OS oder Linux kann nicht garantiert werden.

Browser

Wir unterstützen gewöhnlich die letzten beiden Versionen folgender Browser:

  • Chrome (empfohlener Browser)
  • Internet Explorer
  • Mozilla Firefox

Download Chrome (ergänzen)

Download Firefox (ergänzen)

Bitte beachten Sie: Eine fehlerfreie Darstellung mit anderen Browsern kann nicht gewährleistet werden.

Weitere Voraussetzungen und Einstellungen

  • Cookies: Bitte stellen Sie sicher, dass Sie temporäre Cookies auf Ihrem Computer zulassen. Andernfalls ist der Zugriff auf den Seitenbereich und die Nutzung der Plattform nicht möglich.
  • Pop-up-Fenster: Um die Commerzbank CFD-Handelsplattform aufrufen zu können, müssen Sie Pop-up-Fenster von der Commerzbank zulassen.
  • Bildschirmauflösung: Verwenden Sie zur Nutzung der CFD-Handelsplattform eine Bildschirmauflösung von mindestens 1024x768 Pixel oder mehr.
  • Acrobat Reader: Für die Darstellung von PDF-Dokumenten, benötigen Sie den Acrobat Reader oder ein anderes entsprechendes Anzeigeprogramm.
  • Virenschutz- und Firewall-Programme: In Abhängigkeit von Einstellungen in Virenschutz- und Firewall-Programmen kann es vorkommen, dass die CFD-Handelsplattform nicht richtig angezeigt wird. Bitte überprüfen Sie bei technischen Fehlern und/oder Übertragungsverzögerungen immer auch Ihre Software-Einstellungen.

Hotline CFD-Spezialisten
Sie haben noch Fragen zum CFD-Handel bei der Commerzbank - unsere erfahrenen CFD-Spezialisten stehen Ihnen gern Montag - Freitag von 09:00-17:30 Uhr telefonisch unter 069 136-22337 zur Verfügung.

Hotline CFD-Spezialisten

Montag - Freitag von 09:00 - 17:30 Uhr

Marktdaten

Ladevorgang...

Die wichtigsten Fragen und Antworten im Überblick

Zur Ansicht der Fragen und Antworten klicken Sie bitte auf den entsprechenden Themenbereich.

1. Grundlagen des CFD-Handels

Mit welchem Hebel kann ich CFDs bei der Commerzbank AG handeln?

  • Der genaue Hebel ist abhängig vom jeweiligen Basiswert und kann bis zu 50 betragen. Unter „Funktionsweise“ können Sie die Funktionsweise und Höhe des Hebels für Ihren gewählten Basiswert nachlesen.

Wie erfolgt die Berechnung der Kurse und welche Auswirkungen hat die Markttiefe für den CFD-Handel?

  • Die Kurse werden durch den Market-Maker gestellt und richten sich nach dem jeweiligen Referenzmarkt des Instrumentes. Beispiel: Bei Aktien-CFDs ist der Referenzmarkt die jeweilige Aktie an deren Heimatbörse, bei Spot-Indizes ist der jeweilige Index-Future maßgeblich.
  • Die Markttiefe / Liquidität gibt an, wie viele Stücke eines Instrumentes zum aktuellen Kurs gehandelt werden können. In der CFD Handelsplattform werden Volumen und Preis in Abhängigkeit vom Referenzmarkt angezeigt. Wollen Sie eine höhere Stückzahl handeln als zum aktuellen Kurs möglich ist, z.B. aufgrund einer geringen Verfügbarkeit am Referenzmarkt, wird der Rest der Order zum nächstmöglichen Preis ausgeführt. Es entsteht in diesem Fall ein Mischpreis für Ihre aufgegebene Order.

Wie werden CFDs auf Aktienindizes gepreist?

  • CFDs auf einen Index werden gewöhnlich auf Basis des jeweiligen Futures gepreist. Dabei kann es zwischen den Preisfeststellungen des Index-Futures im Vergleich zum Kasse-Index Kursabweichungen geben z.B. durch eine häufigere Quotierung des Index-Futures gegenüber den Preisfeststellungen / Auktionen der enthaltenen Aktienwerte.
  • Zusätzlich werden bei einem Future Finanzierungs- und Lieferkosten durch den Market Maker abgezogen
  • Die Handelszeiten eines Futures können vom Kassamarkt abweichen. Beispielsweise ist der Handel des DAX-Futures an der Eurex von 08:00 – 22:00 Uhr möglich, wohingegen der DAX-Index nur von 09:00 – 17:30 Uhr berechnet wird.

Was bedeutet CFDs ohne Nachschusspflicht?

  • Sie setzen maximal den Betrag ein, den Sie auf Ihrem CFD-Marginkonto eingezahlt haben (plus ggf. aufgelaufener Gewinne). Etwaige darüber hinaus anfallende Verluste übernimmt die Commerzbank AG für Sie. Sie brauchen daher keinen Betrag „nachzuschießen“, um die Verluste auszugleichen.

Was bedeutet Margin und was ist der Hebel?

  • Margin ist eine Art Sicherheitsleistung, die Sie für die Beibehaltung offener Positionen hinterlegen. Bei dem Öffnen einer Position wird ein Teil des auf dem CFD-Marginkonto hinterlegten Guthabens für eventuelle Verlustausgleiche reserviert.
  • Hebel ist der Multiplikator, mit dem Sie an der Bewegung des Basiswertes partizipieren. Mit dem Handel von CFDs sind hohe Gewinne, aber auch hohe Verluste möglich, die deutlich über die einer Direktinvestition in den Basiswert hinausgehen. Eine genaue Erläuterung dazu finden Sie unter 'Funktionsweise'.

Was versteht man unter Ausgleichszahlungen über Nacht?

  • Halten Sie offene CFD-Positionen über den jeweiligen Handelsschluss hinaus, werden Ausgleichszahlungen berechnet. Berechnungsbasis ist hierbei das jeweils zum Schlusskurs am Referenzmarkt bewertete Kontraktvolumen. Die Ausgleichszahlung beträgt aktuell 3,5% p.a. ggf. um mögliche Währungszinsen bereinigt.

Was sind Leihekosten für Short-Positionen?

  • Für einige Instrumente fallen zusätzlich zu den Transaktionskosten und Übernachtfinanzierungskosten auch Leihekosten an. Dies ist dann der Fall, wenn Sie eine Short-Position über Nacht halten wollen.
    Hintergrund ist, dass die Beschaffung dieser Instrumente für den Market Maker mit weiteren Kosten verbunden ist. Ob und in welcher Höhe Leihekosten für ein Instrument anfallen, entnehmen Sie bitte den Instrumentendetails in der CFD-Handelsplattform.

Was versteht man unter einem Mistrade?

  • Als Mistrade wird eine Positionseröffnung oder -schließung bezeichnet, die aufgrund eines gestellten Kurses, der zu diesem Zeitpunkt von einem marktgerechten Preis abweicht, zustande kommt.
  • Der Grund für eine Abweichung in der Kursstellung kann beispielsweise ein fehlerhafter Kurs an der Börse (Referenzmarkt) sein. Weitere Details entnehmen Sie bitte den Sonderbedingungen für den CFD Handel.

Was ist eine CFD-Gesamtposition bzw. CFD-Teilposition?

  • Werden mehrere CFD-Positionen auf einen Basiswert eröffnet, werden die einzelnen Teilpositionen in der Handelsplattform zu einer CFD-Gesamtposition zusammengefasst.

Welche Basiswerte stehen zur Auswahl und welche Referenzmärkte werden jeweils herangezogen?

  • Basiswerte für CFDs können Aktien, Aktienindizes, Index-Futures, Rohstoffe, Edelmetalle, Währungswechselkurse, Zinsfutures, Volatilitätsindizes sowie sonstige Werte sein. Referenzmärkte können Börsen sowie multilaterale Handelsplattformen sein. Weitere Informationen finden Sie unter 'Funktionsweise'.

Sind CFDs für die Absicherung von Risiken eines zugrunde liegenden Basiswertes geeignet?

  • Ja, denn CFDs bieten lineare Gewinne bzw. Verluste in Abhängigkeit vom Anstieg oder Rückgang des gewählten Basiswerts. Im Gegensatz zu Optionen haben Sie weder einen Zeitwertverlust, noch entrichten Sie eine Optionsprämie. Ein weiterer Vorteil der Absicherung mit CFDs besteht darin, dass es weniger Handelsbeschränkungen gibt und Sie keinen Zugang zu verschiedenen Börsen brauchen.

Bin ich Aktionär einer Aktie, wenn ich einen CFD auf diese Aktie halte?

  • Nein, der CFD zeichnet lediglich die Kursentwicklung des entsprechenden Basiswertes, mit dem entsprechenden Hebel, nach. Kursveränderungen aufgrund von Dividenden fließen in die Bewertung des CFDs mit ein.

2. Eröffnung und technische Voraussetzungen

Wer kann ein CFD-Konto bei der Commerzbank eröffnen?
Personen, die ein CFD-Konto bei der Commerzbank AG eröffnen möchten, müssen folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Sie sind volljährig.
  • Sie handeln auf eigene Rechnung.
  • Das Konto wird für private Zwecke genutzt und ist ein Einzelkonto.
  • Sie sind kein US-Bürger.
  • Sie können ausreichende Erfahrungen und Kenntnisse gemäß Wertpapierhandelsgesetz (WpHG) vorweisen.

Gibt es Besonderheiten für Personen, bei denen Wohnsitz und Versandanschrift in unterschiedlichen Staaten liegen? Für Personen, bei denen Wohnsitzland und Land für die Versandanschrift voneinander abweichen, ist die Einreichung eines W8-BEN-Formulars für die Eröffnung eines CFD-Kontos zwingend erforderlich. Hiervon sind auch Personen betroffen, die

  • aus den USA in ein anderes Land ziehen und nicht mehr US-steuerpflichtig sind
  • Mitarbeiter von internationalen Organisationen sind wie UN, WTO, Weltbank

Sollten Sie aufgrund Ihrer Angaben hiervon betroffen sein, senden wir Ihnen unaufgefordert ein entsprechendes Formular zu.

Kann ich eine Vollmacht für mein CFD-Konto erteilen?
Die Erteilung einer Vollmacht für Dritte für CFD-Konten ist derzeit nicht möglich.

Wie eröffne ich ein CFD-Konto?
Die Eröffnung eines live CFD-Kontos bei der Commerzbank ist ganz einfach online möglich – unabhängig davon ob Sie bereits Kunde bei uns sind oder sich als Interessent ausschließlich für den CFD-Handel anmelden möchten.
Um CFDs bei der Commerzbank zu handeln, benötigen Sie sowohl ein CFD-Marginkonto als auch ein CFD-GeldKonto, das als CFD-Verrechnungskonto dient. Beide Konten stellt Ihnen die Commerzbank kostenlos zur Verfügung.
So funktioniert die Eröffnung:

  • Kunden der Commerzbank mit Online Banking-Zugang und Einzelkundenbeziehung eröffnen das CFD-Konto einfach über ihre bestehende Kundennummer unter Eingabe der PIN und einer TAN.
  • Sind Sie Commerzbank Kunde ohne Online Banking-Zugang und/oder mit Gemeinschaftskonto oder verfügen bisher über keinerlei Kontobeziehung bei der Commerzbank, dann werden Sie mit Eröffnung des CFD-Kontos gleichzeitig auch zur Teilnahme am Online Banking angemeldet.
  • Nichtkunden der Commerzbank können sich zur Eröffnung Ihres CFD-Kontos entweder mittels PostIdent-Verfahren oder einfach per Online-Legitimation bei unserem Kooperationspartner IDnow legitimieren.

Nach erfolgreicher Kontoeröffnung erhalten Sie per Post eine schriftliche Bestätigung und weitere Vertragsunterlagen.

Wie viele CFD-Konten kann ich führen?
Sie können maximal ein CFD-Konto pro Kontoverbindung führen.

Kann ich das Commerzbank CFD–Konto und die Handelsplattform vorab testen?
Ja. Als Kunde der Commerzbank und Berechtigung zum Online Banking können Sie sich mit Ihren normalen Zugangsdaten für das Demokonto mit Real-Time-Kursen anmelden und es testen.

Welche technischen Voraussetzungen für den CFD-Handel müssen erfüllt sein?
Für die optimale Nutzung des CFD Traders sollten folgende technische Voraussetzungen erfüllt sein:

  • 2 GHz Dual Core Prozessor mit mindestens 2 Gigabyte RAM-Arbeitsspeicher (empfohlen sind 4 GB oder mehr)
  • Betriebssystem Windows empfohlen ab Version 7
  • eine der letzten beiden Versionen des Internet Explorers, Mozilla Firefox oder Google Chrome.

Schnellere Prozessoren oder zusätzlicher Arbeitsspeicher können sich positiv auf die Performance der CFD-Handelsplattform auswirken. Eine fehlerfreie Darstellung und Funktionalität der CFD-Handelsplattform können wir unter MAC-OS oder Linux nicht garantieren.

3. Handel & Konditionen

Wie erfolgt eine Einzahlung auf mein CFD-Marginkonto bzw. eine Auszahlung auf mein CFD-Verrechnungskonto?
Eine Einzahlung können Sie vornehmen, indem Sie den gewünschten Betrag auf Ihr CFD-Verrechnungskonto überweisen und anschließend von diesem eine Umbuchung auf Ihr CFD-Marginkonto vornehmen.

Eine Auszahlung von Ihrem CFD-Marginkonto auf Ihr CFD-Verrechnungskonto können Sie jederzeit vornehmen. Sie finden die Überweisungsfunktion in der Menüzeile der Handelsplattform unter Ihrem Konto. Bitte beachten Sie, dass Sie die Auszahlung von realisierten Gewinnen erst am Folgetag nach erfolgter steuerlicher Behandlung vornehmen können. Der Maximalbetrag, den Sie sich auszahlen lassen können, finden Sie in der CFD-Handelsplattform unter dem Punkt „für Auszahlungen verfügbares Kapital“.

Warum werden meine Kauf- oder Verkaufsaufträge von der Handelsapplikation abgelehnt?
Eine Ablehnung von Handelsaufträgen kann aus mehreren Gründen auftreten:

  • Es steht nicht genügend freies Kapital auf Ihrem CFD-Marginkonto zur Verfügung.
  • Der Handel in dem gewünschten CFD ist unterbrochen.
  • Das Ablaufdatum des Future-CFDs ist erreicht.
  • Bei Ihrem gewünschten Basiswert ist ein besonderes Ereignis aufgetreten:
    - An dem maßgeblichen Referenzmarkt wurde der Handel in dem Basiswert ganz oder teilweise ausgesetzt.
    - Der Handel wurde durch Eingriffe z.B. von der Börsenaufsicht ausgesetzt oder untersagt.
    - Der Market Maker hat für den betreffenden Basiswert keine Kurse gestellt.

Welche Handelszeiten gelten für den CFD-Handel der Commerzbank AG?
Die generellen Handelszeiten der Commerzbank-CFDs sind Montag bis Freitag von 08:00 bis 22:00 Uhr. Jedoch hat jeder Basiswert seine festgelegten Handelszeiten, die von den generellen Handelszeiten abweichen können. Eine Auflistung der Handelszeiten für die Basiswerte entnehmen Sie bitte dem Dokument 'Informationen zu Handelszeiten der CFD-Instrumente'. (link include)

Wo kann ich meine Transaktionshistorie sehen?
Ihre Transaktionshistorie können Sie direkt in der CFD-Handelsplattform abrufen.

Welche Ordertypen bietet die Commerzbank AG beim Handel mit CFDs an?
Der CFD-Handel der Commerzbank AG bietet Ihnen eine Reihe von unterschiedlichen modernen Ordertypen an. Eine Übersicht erhalten Sie hier.

Ausführungsgrundsätze für die einzelnen Ordertypen können Sie unter dem „Handel und Konditionen“ abrufen. (wo genau hier?)

Wie werden in Fremdwährung gehandelte Positionen abgerechnet?
Wenn Sie einen CFD handeln, der nicht in EUR notiert, werden die erzielten Fremdwährungsgewinne und -verluste automatisch zum aktuellen Kurs in EUR umgerechnet.

Welche Entgelte gibt es und wo können diese eingesehen werden?

  • Für jeden CFD finden Sie neben dem Instrumentennamen oder in der Orderfunktion ein Drop-Down-Menü, über welches Sie die Instrumentendetails wie Handelszeiten, Entgelte oder den Referenzmarkt einsehen können.
  • Es können Spreadkosten (Differenz zwischen Geld- und Briefkurs) entstehen, da die Käufe zum Briefkurs und die Verkäufe zum Geldkurs abgewickelt werden.
  • Beim Handel mit Aktien CFDs und Index-Future-CFDs entstehen Gebühren
  • Wenn Sie eine CFD-Position über Nacht halten wollen, ist dies mit sogenannten Ausgleichszahlungen verbunden. Zusätzlich fallen bei Short-Positionen, die über Nacht gehalten werden, sogenannte Leihekosten an.
  • Für die Kontoeröffnung und -führung von CFD-Konten fallen bei der Commerzbank keine Kosten an. Die Kosten für den Handel mit CFD-Instrumenten entnehmen Sie bitte der aktuellen Konditionsübersicht. Diese können Sie im Reiter „Handel und Konditionen“ einsehen.
  • Weitere Informationen finden Sie im Preis- und Leistungsverzeichnis (stimmt das an dieser Stelle?)

Wie ist die steuerliche Behandlung für den CFD-Handel?

  • Für inländische Privatpersonen fällt regulär Abgeltungsteuer in Höhe von 25 % zzgl. Solidaritätszuschlag und gegebenenfalls Kirchensteuer an. Die Commerzbank wird soweit möglich die im CFD-Handel erzielten Gewinne und Verluste mit dem Verrechnungssaldo „Gewinne/Verluste Sonstige“ automatisch verrechnen.

4. Besonderheiten beim CFD-Handel

Was geschieht bei Kapitalmaßnahmen mit meinen CFD-Positionen?

  • Im Fall einer Kapitalmaßnahme (Kapitalerhöhung oder –herabsetzung, Split, Spin-off etc.) wird Ihre Position automatisch durch den Market Maker geschlossen und alle noch offenen Orders des zugrunde liegenden Basiswerts storniert.
  • Soweit möglich, werden wir Ihnen einige Tage vor der automatischen Positionsschließung eine Information über die anstehende Kapitalmaßnahme in die CFD Handelsplattform einstellen. Im Regelfall ist der CFD am nächsten Handelstag wieder handelbar. Bitte beachten Sie, dass eine automatische Wiedereröffnung Ihrer CFD-Position nicht erfolgt.

Wie werden Dividenden bei CFDs behandelt?

  • Halten Sie zum Zeitpunkt der Dividendenausschüttung des zugrunde liegenden Basiswerts eine Position, führt der Handel mit Aktien-CFDs zu einem Kursverlust, in Höhe der Dividende, da die Aktie und damit auch der Aktien-CFD ex-Dividende gehandelt werden.
  • Bei Long-Positionen wird Ihrem CFD-Konto der Gegenwert der Dividende abzüglich anfallender Steuern nachträglich gutgeschrieben. Bei Short-Positionen werden die Dividenden abgezogen.

Was geschieht mit Mistrades?
Die Positionseröffnungen bzw. -schließungen, die zu dem fehlerhaften Kurs ausgeführt wurden, werden durch einen Storno rückgängig gemacht. Eventuell verknüpfte Absicherungsorders werden dabei nicht automatisch erneut platziert.

Was geschieht mit meinem CFD Konto bei Insolvenz der Commerzbank AG?

  • Das Kontoguthaben auf Ihrem CFD-Marginkonto und Ihrem CFD-Verrechnungskonto sind im Falle einer Insolvenz der Commerzbank AG über den Einlagensicherungsfonds abgesichert.
  • Im Falle einer Insolvenz werden alle offenen CFD-Positionen zwangsglattgestellt.

5. Die Commerzbank CFD-Handelsplattform

Wo finde ich eine Beschreibung der CFD-Handelsapplikation?
Unter „Angebot und Services“ sowie bei den Informationsunterlagen stellen wir Ihnen das Handbuch zur Commerzbank CFD-Handelsplattform zur Verfügung, die das Tool und seine Handhabung ausführlich beschreibt.

Was kann ich bei einem Ausfall der CFD-Plattform machen?
Bei einem Ausfall der Plattform haben Sie die Möglichkeit, Ihre Positionen über den Telefonhandel unter +49 69 136 22337 zu schließen. Dieser Service ist in dieser Situation für Sie kostenfrei. Neueröffnungen von Positionen sind bei Ausfällen / Störungen über den Telefonhandel jedoch nicht möglich.

Kann ich in der CFD-Handelsplattform eine Sessionzeit einstellen?
Ja. Unter „Einstellungen – Allgemein“ können Sie eine individuelle Sessionzeit festlegen. Standardmäßig sind 120 Minuten voreingestellt.

Kann ich im Handelstool Käufe und Verkäufe direkt aus dem Chart platzieren?
Ja, über das Chart-Tool können Sie direkt Orders platzieren, ändern oder stornieren. Weitere Informationen dazu finden Sie im CFD-Handbuch (siehe „Informationsunterlagen“).

Wo und wann erhalte ich einen Margin-Call?
Eine Margin-Call Warnung erhalten Sie ausschließlich in der CFD-Handelsplattform. Die Commerzbank AG unterscheidet drei Situationen:

  • Einen Margin-Call-Level 1 erhalten Sie, sobald 80% des Gesamtkapitals als Margin eingesetzt ist.
  • Entspricht die eingesetzte Margin 90% des Gesamtkapitals, gibt es einen Margin-Call-Level 2.
  • Sollten 100% des Gesamtkapitals eingesetzt sein, wird die Position Ihres Portfolios mit der höchsten Margin-Belastung und aktuell geöffnetem Referenzmarkt automatisch geschlossen. Dieser Vorgang wiederholt sich, bis genügend freies Kapital vorhanden ist.

Hotline CFD-Spezialisten
Sie haben noch Fragen zum CFD-Handel bei der Commerzbank - unsere erfahrenen CFD-Spezialisten stehen Ihnen gern Montag - Freitag von 09:00-17:30 Uhr telefonisch unter 069 136-22337 zur Verfügung.

Hotline CFD-Spezialisten

Montag - Freitag von 09:00 - 17:30 Uhr

Marktdaten

Ladevorgang...

ETFs von iShares gebührenfrei kaufen - Einmalanlage oder im Sparplan

ETF-Blockbuster

Jetzt USA ins Depot holen: iShares-ETFs gebührenfrei kaufen und besparen