• Sparplan: Für Freude am sparen!

    Sparplan: Mit Freude sparen!

    Fonds & ETFs 3 Jahre ohne Ausgabeaufschläge bzw. Kaufgebühren regelmäßig besparen.

Vermögensaufbau mit einem Fonds- oder ETF-Sparplan

Wertpapiersparpläne erfreuen sich seit Jahren immer größer werdender Beliebtheit! In Zeiten von langfristig extrem niedrigen Zinsen, teilweise sogar Minuszinsen, sind Fonds- und ETF-Sparpläne eine der wenigen Möglichkeiten für Sie, um Renditen zu erwirtschaften und Ihr Kapital vor Inflation zu schützen.

In den aktuell volatilen Zeiten, ausgelöst durch die weltweite Corona-Krise, bieten Sparpläne zudem eine sehr gute Möglichkeit sukzessive in den Kapitalmarkt zu investieren und vom Cost-Average-Effekt zu profitieren. Wir haben Ihnen hierfür wie gewohnt interessante Fonds und ETFs zusammengestellt.

Ihre Vorteile

Kombiniert sparen

Kombiniert Sparen

Sparpläne ergänzen sehr gut ggf. vorhandene Sparbücher oder Tagesgeldkonten. Sparen Sie bereits regelmäßig Geld, können Sie sich mit einem Fonds- oder ETF-Sparplan zusätzlich solide Ertragschancen sichern.

Cost-Average-Effekt

Positiver Durchschnittskosten-Effekt

Wenn Sie mittel- bis langfristig in einen Sparplan investieren, profitieren Sie von den Kursschwankungen und sorgen so für ein kontinuierliches Vermögenswachstum. Siehe auch Cost-Average-Effekt.

Kleine Beträge

Monatliche Beträge ab 25 €

Mit einem Fonds- oder ETF-Sparplan können Sie auch ohne Kapitalgrundstock in das Wertpapiergeschäft einsteigen und Vermögen aufbauen.

Absicherung Ihres Portfolios

Absicherung Ihres Wertpapierportfolios

Sie legen mit einem Sparplan nicht nur Geld zurück, sondern können durch die breite Streuung Ihrer Anlagen Ihr Portfolio absichern, wenn Sie bereits Wertpapiere im Depot haben.

Geringer Verwaltungsaufwand

Geringer Verwaltungsaufwand

Beim Fonds- oder ETF-Sparen benötigen Sie lediglich ein Commerzbank-Depot inkl. Verrechnungskonto.

Hohe Flexibilität

Hohe Flexibilität

Ihre monatliche Sparrate können Sie jederzeit flexibel anpassen, bei Bedarf Ihren Sparplan löschen und das bereits angesparte Geld börsentäglich veräußern.

Unser Angebot

  • 36 Monate lang kein Ausgabeaufschlag bei Sparplänen mit Aktions-Fonds
  • 36 Monate lang keine Kaufgebühren bei Sparplänen mit Aktions-ETFs

Zu den Angebotskonditionen

Und so einfach geht's!

Sparplan-Eröffnung für Kunden mit Commerzbank-Depot:

  1. Fonds oder ETF aus unserem Aktions-Angebot auswählen
  2. Über den Button 'Sparplan eröffnen' ganz einfach Ihren neuen Sparplan abschließen

Sie besitzen noch kein Commerzbank-Depot?
Eröffnen Sie das DirektDepot in wenigen Minuten online und profitieren Sie anschließend von unserem Angebot.

Sparplan eröffnen - so geht's

Unsere Sparplan Aktions-Fonds

1. Nordea 1 Global Climate and Environment Fund – Aktien Welt, Schwerpunkt: Ökologie & Umwelttechnologie

Nordea 1 Global Climate and Environment Fund

  • Kombination sehr guter Wertentwicklung mit überzeugendem Nachhaltigkeitsansatz
  • Passend für Anleger, die in aus ökologischer Sicht zukunftsorientierte Themen und Branchen mit langfristigem Wachstumspotenzial investieren möchten
  • Der Fonds kann mit einer starken Wertentwicklung in den letzten 5 Jahren von durchschnittlich 7,7 % p.a. überzeugen (Stand 30.04.2020)
  • I.d.R. sind rund 90 % der im Portfolio vertretenen Aktien nicht im MSCI World enthalten, was Erträge ermöglicht, die unkorreliert zu traditionellen Anlagestilen sind
  • Ertragsverwendung: Thesaurierend
  • Fondswährung: Euro
  • WKN: A0NEG2

Netto-Wertentwicklung 5 Jahre¹

Ladevorgang...

Dieser Fonds strebt ein langfristiges Kapitalwachstum an, das durch Anlage in ein diversifiziertes Portfolio aus Aktien und aktienähnlichen Wertpapieren von Unternehmen erzielt werden soll, die an einer ökologisch nachhaltigen Gesellschaft mitarbeiten und attraktive Erträge erwirtschaften möchten.

Das Fondsmanagement investiert dabei hauptsächlich in drei Segmente: Pioniere im Sektor alternative Energien, Optimierer mit Fokus auf den Bereich Rohstoffeffizienz sowie Innovatoren, die sich auf den Umweltschutz konzentrieren.

Commerzbank Votum



Starker Kauf

Commerzbank Risikoindikator:

Commerzbank: Attraktive Wertpapierangebote

Commerzbank Risiko-/Renditeprofil:
Etwas höhere Rendite bei teilweise starken Kursschwankungen

Was versteht man unter dem Risiko- und Renditeprofil?
Das Risiko-Rendite-Profil eines Fonds bildet die Wertentwicklung ab, die eine Anlage in einen Fonds in den vergangenen fünf Jahren verzeichnet hätte, wobei im Falle fehlender historischer Daten simulierte Performancedaten verwendet werden. Die Risikobewertung des Fonds kann sich in Zukunft ändern. Es ist zu beachten, dass höhere potenzielle Gewinne im Allgemeinen auch höhere potenzielle Verluste bedeuten. Die niedrigste Risikokategorie bedeutet nicht, dass der Fonds risikolos ist.

Chancen

Durch die Investition in einen Fonds wird das Risiko gegenüber einer Investition in Einzeltitel reduziert (Risikostreuung, Diversifikation).

Der Fonds ermöglicht die Teilhabe an der Entwicklung der investierten Anlageklassen, z.B. Aktien, Renten, Rohstoffe, sowie Regionen, z.B. Deutschland, Europa, oder Segmente mit Small Caps oder Blue Chips.

Aktives Management kann zusätzliche Erträge generieren.

Die vom Fonds gehaltenen Wertpapiere können in verschiedenen Währungen notieren, sodass die Anlage von der Wechselkursentwicklung profitieren kann.

Fonds sind ein vom Vermögen der Verwaltungsgesellschaft getrenntes Sondervermögen, welches im Falle einer Insolvenz dieser Gesellschaft gesichert ist.

Risiken

Investmentfonds unterliegen Kursschwankungen sowie dem Risiko sinkender Anteilspreise, sodass erhebliche Verluste entstehen können.

Es ist möglich, dass sich andere Anlageklassen, z.B. Aktien, Renten, Rohstoffe, sowie Regionen, z.B. Deutschland, Europa, oder Segmente mit Small Caps oder Blue Chips besser entwickeln als der Fonds und dass der Fonds unter Umständen nicht oder nur geringfügig in diese investiert ist.

Die Volatilität (Wertschwankung) des Fondsanteilwerts kann je nach Eigenschaft der getätigten Investitionen stark erhöht sein.

Der Erfolg aktiven Managements ist ungewiss, passiv gemanagte Fonds (ETF) können unter Umständen besser abschneiden.

Die vom Fonds gehaltenen Wertpapiere können in verschiedenen Währungen notieren, sodass der Anlageerfolg von der Wechselkursentwicklung belastet werden kann.

Ein grundsätzliches Risiko bei Investmentfonds besteht in der vorübergehenden Aussetzung der Anteilsrücknahme aufgrund nicht ausreichender Liquidität bis hin zu einer geordneten Auflösung des Fonds.

2. DWS Invest ESG Equity Income – Aktien Welt, Schwerpunkt: Nachhaltige Dividendenaktien

DWS Invest ESG Equity Income

  • Anlagestrategie basiert auf der des sehr erfolgreichen und größten Dividendenfonds Europas (DWS Top Dividende)
  • Globale und dividendenstarke Aktien mit überdurchschnittlichen Ergebnissen im Bereich Nachhaltigkeit
  • Über alle Sektoren und Regionen diversifiziertes Portfolio von 60-100 Einzeltitel, mit jeweils 1-4 % Gewichtung
  • Ziel ist es, mittel- bis langfristig einen nachhaltigen Wertzuwachs zu erwirtschaften
  • Ertragsverwendung: Ausschüttend
  • Fondswährung: Euro
  • WKN: DWS2NY

Netto-Wertentwicklung seit Auflage¹

Ladevorgang...

Der Fonds investiert hauptsächlich in Wertpapiere globaler und dividendenstarker Unternehmen, die sich neben finanziellem Erfolg durch die Berücksichtigung ökologischer sowie sozialer Aspekte und der Grundsätze guter Unternehmensführung (Environmental, Social and Corporate Governance-Rating) auszeichnen.

Darüber hinaus werden kontroverse Sektoren (z. B. Waffenproduzenten, Tabak und Kohle) als auch Unternehmen mit einem überdurchschnittlich hohen CO2-Fußabdruck oder einem Verstoß gegen internationale Normen grundsätzlich ausgeschlossen.

Commerzbank Risikoindikator:

Commerzbank: Attraktive Wertpapierangebote

Commerzbank Risiko-/Renditeprofil:
Etwas höhere Rendite bei teilweise starken Kursschwankungen

Was versteht man unter dem Risiko- und Renditeprofil?
Das Risiko-Rendite-Profil eines Fonds bildet die Wertentwicklung ab, die eine Anlage in einen Fonds in den vergangenen fünf Jahren verzeichnet hätte, wobei im Falle fehlender historischer Daten simulierte Performancedaten verwendet werden. Die Risikobewertung des Fonds kann sich in Zukunft ändern. Es ist zu beachten, dass höhere potenzielle Gewinne im Allgemeinen auch höhere potenzielle Verluste bedeuten. Die niedrigste Risikokategorie bedeutet nicht, dass der Fonds risikolos ist.

Chancen

Durch die Investition in einen Fonds wird das Risiko gegenüber einer Investition in Einzeltitel reduziert (Risikostreuung, Diversifikation).

Der Fonds ermöglicht die Teilhabe an der Entwicklung der investierten Anlageklassen, z.B. Aktien, Renten, Rohstoffe, sowie Regionen, z.B. Deutschland, Europa, oder Segmente mit Small Caps oder Blue Chips.

Aktives Management kann zusätzliche Erträge generieren.

Die vom Fonds gehaltenen Wertpapiere können in verschiedenen Währungen notieren, sodass die Anlage von der Wechselkursentwicklung profitieren kann.

Fonds sind ein vom Vermögen der Verwaltungsgesellschaft getrenntes Sondervermögen, welches im Falle einer Insolvenz dieser Gesellschaft gesichert ist.

Risiken

Investmentfonds unterliegen Kursschwankungen sowie dem Risiko sinkender Anteilspreise, sodass erhebliche Verluste entstehen können.

Es ist möglich, dass sich andere Anlageklassen, z.B. Aktien, Renten, Rohstoffe, sowie Regionen, z.B. Deutschland, Europa, oder Segmente mit Small Caps oder Blue Chips besser entwickeln als der Fonds und dass der Fonds unter Umständen nicht oder nur geringfügig in diese investiert ist.

Die Volatilität (Wertschwankung) des Fondsanteilwerts kann je nach Eigenschaft der getätigten Investitionen stark erhöht sein.

Der Erfolg aktiven Managements ist ungewiss, passiv gemanagte Fonds (ETF) können unter Umständen besser abschneiden.

Die vom Fonds gehaltenen Wertpapiere können in verschiedenen Währungen notieren, sodass der Anlageerfolg von der Wechselkursentwicklung belastet werden kann.

Ein grundsätzliches Risiko bei Investmentfonds besteht in der vorübergehenden Aussetzung der Anteilsrücknahme aufgrund nicht ausreichender Liquidität bis hin zu einer geordneten Auflösung des Fonds.

3. Allianz Global Artificial Intelligence – Aktien Welt, Schwerpunkt: Künstliche Intelligenz

Allianz Global Artificial Intelligence

  • Künstliche Intelligenz (KI) ist ein wesentlicher Wachstumstreiber der Zukunft
  • Investiert in sämtliche Bereiche des KI-Segments, z. B. Maschinelles Sehen, Robotik
  • Globaler Aktienfonds mit aktuellem Anlageschwerpunkt USA
  • Gemanagt von einem Technology-Team mit engen Beziehungen ins Silicon Valley
  • Ertragsverwendung: Ausschüttend
  • Fondswährung: Euro
  • WKN: A2DKAR

Netto-Wertentwicklung seit Auflage¹

Ladevorgang...

Der Fonds strebt ein langfristiges Kapitalwachstum durch Anlagen in den globalen Aktienmärkten mit Schwerpunkt auf der Entwicklung der Künstlichen Intelligenz (KI) an.

KI ist die Fähigkeit eines Programms oder einer Maschine, wie ein Mensch zu denken und zu lernen. Diese transformative Technologie hat die Fähigkeit, die Wertschöpfung massiv zu steigern und vollkommen neue Wertschöpfungsbereiche zu schaffen.

Commerzbank Votum



Starker Kauf

Commerzbank Risikoindikator:

Commerzbank: Attraktive Wertpapierangebote

Commerzbank Risiko-/Renditeprofil:
Höhere Renditen mit starken Kursschwankungen

Was versteht man unter dem Risiko- und Renditeprofil?
Das Risiko-Rendite-Profil eines Fonds bildet die Wertentwicklung ab, die eine Anlage in einen Fonds in den vergangenen fünf Jahren verzeichnet hätte, wobei im Falle fehlender historischer Daten simulierte Performancedaten verwendet werden. Die Risikobewertung des Fonds kann sich in Zukunft ändern. Es ist zu beachten, dass höhere potenzielle Gewinne im Allgemeinen auch höhere potenzielle Verluste bedeuten. Die niedrigste Risikokategorie bedeutet nicht, dass der Fonds risikolos ist.

Chancen

Durch die Investition in einen Fonds wird das Risiko gegenüber einer Investition in Einzeltitel reduziert (Risikostreuung, Diversifikation).

Der Fonds ermöglicht die Teilhabe an der Entwicklung der investierten Anlageklassen, z.B. Aktien, Renten, Rohstoffe, sowie Regionen, z.B. Deutschland, Europa, oder Segmente mit Small Caps oder Blue Chips.

Aktives Management kann zusätzliche Erträge generieren.

Die vom Fonds gehaltenen Wertpapiere können in verschiedenen Währungen notieren, sodass die Anlage von der Wechselkursentwicklung profitieren kann.

Fonds sind ein vom Vermögen der Verwaltungsgesellschaft getrenntes Sondervermögen, welches im Falle einer Insolvenz dieser Gesellschaft gesichert ist.

Risiken

Investmentfonds unterliegen Kursschwankungen sowie dem Risiko sinkender Anteilspreise, sodass erhebliche Verluste entstehen können.

Es ist möglich, dass sich andere Anlageklassen, z.B. Aktien, Renten, Rohstoffe, sowie Regionen, z.B. Deutschland, Europa, oder Segmente mit Small Caps oder Blue Chips besser entwickeln als der Fonds und dass der Fonds unter Umständen nicht oder nur geringfügig in diese investiert ist.

Die Volatilität (Wertschwankung) des Fondsanteilwerts kann je nach Eigenschaft der getätigten Investitionen stark erhöht sein.

Der Erfolg aktiven Managements ist ungewiss, passiv gemanagte Fonds (ETF) können unter Umständen besser abschneiden.

Die vom Fonds gehaltenen Wertpapiere können in verschiedenen Währungen notieren, sodass der Anlageerfolg von der Wechselkursentwicklung belastet werden kann.

Ein grundsätzliches Risiko bei Investmentfonds besteht in der vorübergehenden Aussetzung der Anteilsrücknahme aufgrund nicht ausreichender Liquidität bis hin zu einer geordneten Auflösung des Fonds.

4. JP Morgan Global Healthcare – Aktien Welt, Schwerpunkt: Gesundheitswesen

JP Morgan Global Healthcare

  • Investitionen v.a. in die Bereiche Pharma, Biotechnologie und Gesundheitswesen
  • Dabei investiert der Fonds auch verstärkt in aufstrebende, innovative Unternehmen
  • Attraktivität des Gesundheitssektors u. a. durch alternde Weltbevölkerung, steigenden Wohlstand in Schwellenländern sowie Verflechtung von Medizin und Technologie
  • Managementteam mit langjähriger Erfahrung im Gesundheitssektor
  • Ertragsverwendung: Ausschüttend
  • Fondswährung: US-Dollar
  • WKN: A0RPEX

Netto-Wertentwicklung 5 Jahre¹

Ladevorgang...

Erzielung einer Rendite durch die vorwiegende Anlage in Unternehmen der Bereiche Pharma, Biotechnologie, Gesundheitswesen-Dienstleistungen, Medizintechnik und Biowissenschaften ('Healthcare-Unternehmen') weltweit.

Das Portfoliomanagement strebt danach, die „besten Ideen“ im globalen Gesundheitssektor zusammenzustellen und verwendet starke wissenschaftliche Gründe als Basis für alle Anlageentscheidungen. Besonderen Fokus wird dabei auf die langfristigen Wachstumsperspektiven und Entwicklungen der Firmen gelegt.

Commerzbank Votum



Starker Kauf

Commerzbank Risikoindikator:

Commerzbank: Attraktive Wertpapierangebote

Commerzbank Risiko-/Renditeprofil:
Etwas höhere Rendite bei teilweise starken Kursschwankungen

Was versteht man unter dem Risiko- und Renditeprofil?
Das Risiko-Rendite-Profil eines Fonds bildet die Wertentwicklung ab, die eine Anlage in einen Fonds in den vergangenen fünf Jahren verzeichnet hätte, wobei im Falle fehlender historischer Daten simulierte Performancedaten verwendet werden. Die Risikobewertung des Fonds kann sich in Zukunft ändern. Es ist zu beachten, dass höhere potenzielle Gewinne im Allgemeinen auch höhere potenzielle Verluste bedeuten. Die niedrigste Risikokategorie bedeutet nicht, dass der Fonds risikolos ist.

Chancen

Durch die Investition in einen Fonds wird das Risiko gegenüber einer Investition in Einzeltitel reduziert (Risikostreuung, Diversifikation).

Der Fonds ermöglicht die Teilhabe an der Entwicklung der investierten Anlageklassen, z.B. Aktien, Renten, Rohstoffe, sowie Regionen, z.B. Deutschland, Europa, oder Segmente mit Small Caps oder Blue Chips.

Aktives Management kann zusätzliche Erträge generieren.

Die vom Fonds gehaltenen Wertpapiere können in verschiedenen Währungen notieren, sodass die Anlage von der Wechselkursentwicklung profitieren kann.

Fonds sind ein vom Vermögen der Verwaltungsgesellschaft getrenntes Sondervermögen, welches im Falle einer Insolvenz dieser Gesellschaft gesichert ist.

Risiken

Investmentfonds unterliegen Kursschwankungen sowie dem Risiko sinkender Anteilspreise, sodass erhebliche Verluste entstehen können.

Es ist möglich, dass sich andere Anlageklassen, z.B. Aktien, Renten, Rohstoffe, sowie Regionen, z.B. Deutschland, Europa, oder Segmente mit Small Caps oder Blue Chips besser entwickeln als der Fonds und dass der Fonds unter Umständen nicht oder nur geringfügig in diese investiert ist.

Die Volatilität (Wertschwankung) des Fondsanteilwerts kann je nach Eigenschaft der getätigten Investitionen stark erhöht sein.

Der Erfolg aktiven Managements ist ungewiss, passiv gemanagte Fonds (ETF) können unter Umständen besser abschneiden.

Die vom Fonds gehaltenen Wertpapiere können in verschiedenen Währungen notieren, sodass der Anlageerfolg von der Wechselkursentwicklung belastet werden kann.

Ein grundsätzliches Risiko bei Investmentfonds besteht in der vorübergehenden Aussetzung der Anteilsrücknahme aufgrund nicht ausreichender Liquidität bis hin zu einer geordneten Auflösung des Fonds.

5. Fidelity Global Dividend Fund – Aktien Welt, Schwerpunkt: Dividende

Fidelity Global Dividend Fund

  • Investiert weltweit in Unternehmen, die sich über Jahre hinweg als verlässliche Dividendenzahler ausgezeichnet haben und gute Wachstumsaussichten haben
  • Unternehmen mit langer Dividendenhistorie haben meist solide Geschäftsmodelle und einen langen „Atem“
  • Viele Unternehmen achten darauf, ihre Ausschüttungen auch in wirtschaftlich schlechten Zeiten konstant zu halten oder sogar zu steigern
  • Seit der Auflegung der Strategie 2012 sind die jährlichen Ausschüttungen jedes Jahr gestiegen (Stand: 29.02.2020)
  • Ertragsverwendung: Ausschüttend
  • Fondswährung: Euro
  • WKN: A1JSY0

Netto-Wertentwicklung 5 Jahre¹

Ladevorgang...

Der Fonds strebt Ertrag und langfristiges Kapitalwachstum und legt dabei mindestens 70 % in Ertrag bringenden Aktien weltweit an. Die Auswahl der Vermögenswerte orientiert sich an attraktiven Dividendenrenditen neben dem Potenzial für Kapitalwachstum.

Da dieser Fonds global investieren darf, investiert er möglicherweise in Ländern, die als Schwellenländer gelten. Der Fonds ist in Bezug auf den Betrag, den er in einem einzelnen Land oder einer einzelnen Region investieren darf, nicht eingeschränkt. Dem Fonds steht es frei, außerhalb der Regionen, Marktsektoren, Branchen oder Vermögensklassen, auf denen sein Anlageschwerpunkt liegt, zu investieren.

Commerzbank Risikoindikator:

Commerzbank: Attraktive Wertpapierangebote

Commerzbank Risiko-/Renditeprofil:
Etwas höhere Rendite bei teilweise starken Kursschwankungen

Was versteht man unter dem Risiko- und Renditeprofil?
Das Risiko-Rendite-Profil eines Fonds bildet die Wertentwicklung ab, die eine Anlage in einen Fonds in den vergangenen fünf Jahren verzeichnet hätte, wobei im Falle fehlender historischer Daten simulierte Performancedaten verwendet werden. Die Risikobewertung des Fonds kann sich in Zukunft ändern. Es ist zu beachten, dass höhere potenzielle Gewinne im Allgemeinen auch höhere potenzielle Verluste bedeuten. Die niedrigste Risikokategorie bedeutet nicht, dass der Fonds risikolos ist.

Chancen

Durch die Investition in einen Fonds wird das Risiko gegenüber einer Investition in Einzeltitel reduziert (Risikostreuung, Diversifikation).

Der Fonds ermöglicht die Teilhabe an der Entwicklung der investierten Anlageklassen, z.B. Aktien, Renten, Rohstoffe, sowie Regionen, z.B. Deutschland, Europa, oder Segmente mit Small Caps oder Blue Chips.

Aktives Management kann zusätzliche Erträge generieren.

Die vom Fonds gehaltenen Wertpapiere können in verschiedenen Währungen notieren, sodass die Anlage von der Wechselkursentwicklung profitieren kann.

Fonds sind ein vom Vermögen der Verwaltungsgesellschaft getrenntes Sondervermögen, welches im Falle einer Insolvenz dieser Gesellschaft gesichert ist.

Risiken

Investmentfonds unterliegen Kursschwankungen sowie dem Risiko sinkender Anteilspreise, sodass erhebliche Verluste entstehen können.

Es ist möglich, dass sich andere Anlageklassen, z.B. Aktien, Renten, Rohstoffe, sowie Regionen, z.B. Deutschland, Europa, oder Segmente mit Small Caps oder Blue Chips besser entwickeln als der Fonds und dass der Fonds unter Umständen nicht oder nur geringfügig in diese investiert ist.

Die Volatilität (Wertschwankung) des Fondsanteilwerts kann je nach Eigenschaft der getätigten Investitionen stark erhöht sein.

Der Erfolg aktiven Managements ist ungewiss, passiv gemanagte Fonds (ETF) können unter Umständen besser abschneiden.

Die vom Fonds gehaltenen Wertpapiere können in verschiedenen Währungen notieren, sodass der Anlageerfolg von der Wechselkursentwicklung belastet werden kann.

Ein grundsätzliches Risiko bei Investmentfonds besteht in der vorübergehenden Aussetzung der Anteilsrücknahme aufgrund nicht ausreichender Liquidität bis hin zu einer geordneten Auflösung des Fonds.

6. Fondak – Aktien Deutschland, Schwerpunkt: Nebenwerte

Fondak

  • Ältester deutscher Aktienfonds mit mittel- und langfristig sehr guter Wertentwicklung
  • Hervorragend zur Investition in den deutschen Aktienmarkt mit nur einem Fonds
  • Fokus auch auf kleine und mittlere Unternehmen mit führender Marktstellung
  • Konjunktursensible Werte wurden reduziert oder ganz verkauft
  • Ertragsverwendung: Ausschüttend
  • Fondswährung: Euro
  • WKN: 847101

Netto-Wertentwicklung 5 Jahre¹

Ladevorgang...

Der Fonds ist auf Vermögensbildung auf langfristige Sicht ausgerichtet und investiert breit gestreut in deutsche Unternehmen. Dabei hat er einen noch größeren Fokus auf kleine und mittlere Unternehmen als viele Vergleichsfonds. Aufgrund geringer Informationsversorgung werden diese Werte oft vernachlässigt, so dass mit guter Analyse, wie bei diesem Fonds, ein echter Informationsvorsprung und Performancevorteil generiert werden kann.

Wichtige Parameter für die Aufnahme in den Fonds sind ein überzeugendes Geschäftsmodell, eine führende Marktstellung in der jeweiligen Unternehmen in ihrer Branche sowie nachhaltig steigende Erträge auf das eingesetzte Kapital.

Commerzbank Votum



Starker Kauf

Commerzbank Risikoindikator:

Commerzbank: Attraktive Wertpapierangebote

Commerzbank Risiko-/Renditeprofil:
Etwas höhere Rendite bei teilweise starken Kursschwankungen

Was versteht man unter dem Risiko- und Renditeprofil?
Das Risiko-Rendite-Profil eines Fonds bildet die Wertentwicklung ab, die eine Anlage in einen Fonds in den vergangenen fünf Jahren verzeichnet hätte, wobei im Falle fehlender historischer Daten simulierte Performancedaten verwendet werden. Die Risikobewertung des Fonds kann sich in Zukunft ändern. Es ist zu beachten, dass höhere potenzielle Gewinne im Allgemeinen auch höhere potenzielle Verluste bedeuten. Die niedrigste Risikokategorie bedeutet nicht, dass der Fonds risikolos ist.

Chancen

Durch die Investition in einen Fonds wird das Risiko gegenüber einer Investition in Einzeltitel reduziert (Risikostreuung, Diversifikation).

Der Fonds ermöglicht die Teilhabe an der Entwicklung der investierten Anlageklassen, z.B. Aktien, Renten, Rohstoffe, sowie Regionen, z.B. Deutschland, Europa, oder Segmente mit Small Caps oder Blue Chips.

Aktives Management kann zusätzliche Erträge generieren.

Die vom Fonds gehaltenen Wertpapiere können in verschiedenen Währungen notieren, sodass die Anlage von der Wechselkursentwicklung profitieren kann.

Fonds sind ein vom Vermögen der Verwaltungsgesellschaft getrenntes Sondervermögen, welches im Falle einer Insolvenz dieser Gesellschaft gesichert ist.

Risiken

Investmentfonds unterliegen Kursschwankungen sowie dem Risiko sinkender Anteilspreise, sodass erhebliche Verluste entstehen können.

Es ist möglich, dass sich andere Anlageklassen, z.B. Aktien, Renten, Rohstoffe, sowie Regionen, z.B. Deutschland, Europa, oder Segmente mit Small Caps oder Blue Chips besser entwickeln als der Fonds und dass der Fonds unter Umständen nicht oder nur geringfügig in diese investiert ist.

Die Volatilität (Wertschwankung) des Fondsanteilwerts kann je nach Eigenschaft der getätigten Investitionen stark erhöht sein.

Der Erfolg aktiven Managements ist ungewiss, passiv gemanagte Fonds (ETF) können unter Umständen besser abschneiden.

Die vom Fonds gehaltenen Wertpapiere können in verschiedenen Währungen notieren, sodass der Anlageerfolg von der Wechselkursentwicklung belastet werden kann.

Ein grundsätzliches Risiko bei Investmentfonds besteht in der vorübergehenden Aussetzung der Anteilsrücknahme aufgrund nicht ausreichender Liquidität bis hin zu einer geordneten Auflösung des Fonds.

7. Lupus alpha All Opportunities Fund – Aktien Europa, Schwerpunkt: Nebenwerte

Lupus alpha All Opportunities Fund

  • Europäische Nebenwerte bieten Performance und gleichzeitig Diversifikation
  • Passend für Anleger, die flexibel von Chancen der Nebenwerte profitieren möchten und eine defensivere und anpassungsfähigere Strategie suchen
  • Lupus alpha hat eines der größten Teams für Small & Mid Caps in Europa
  • Stark in schwachen Aktienmarktjahren
  • Ertragsverwendung: Ausschüttend
  • Fondswährung: Euro
  • WKN: A0Q7VN

Netto-Wertentwicklung seit Auflage¹

Ladevorgang...

Der Lupus alpha All Opportunities strebt aktienähnliche Erträge an, verfolgt aber eher ein absolutes Ertragsziel. Der Fonds soll sich insbesondere von den negativen Aktienmarktentwicklungen abkoppeln.

Die flexible Kombination verschiedener Einzelstrategien bzw. Bausteine soll nicht nur die Ineffizienzen im Bereich der europäischen Nebenwerte gewinnbringend nutzen, sondern auch zu einer deutlich niedrigeren Volatilität (Schwankungsanfälligkeit) führen. Die drei Strategiebausteine sind: Long und short investieren, Sondersituationen (z. B. Spin-offs) nutzen sowie opportunistisch investieren.

Commerzbank Votum



Starker Kauf

Commerzbank Risikoindikator:

Commerzbank: Attraktive Wertpapierangebote

Commerzbank Risiko-/Renditeprofil:
Mäßige Rendite / mäßige Kursschwankungen

Was versteht man unter dem Risiko- und Renditeprofil?
Das Risiko-Rendite-Profil eines Fonds bildet die Wertentwicklung ab, die eine Anlage in einen Fonds in den vergangenen fünf Jahren verzeichnet hätte, wobei im Falle fehlender historischer Daten simulierte Performancedaten verwendet werden. Die Risikobewertung des Fonds kann sich in Zukunft ändern. Es ist zu beachten, dass höhere potenzielle Gewinne im Allgemeinen auch höhere potenzielle Verluste bedeuten. Die niedrigste Risikokategorie bedeutet nicht, dass der Fonds risikolos ist.

Chancen

Durch die Investition in einen Fonds wird das Risiko gegenüber einer Investition in Einzeltitel reduziert (Risikostreuung, Diversifikation).

Der Fonds ermöglicht die Teilhabe an der Entwicklung der investierten Anlageklassen, z.B. Aktien, Renten, Rohstoffe, sowie Regionen, z.B. Deutschland, Europa, oder Segmente mit Small Caps oder Blue Chips.

Aktives Management kann zusätzliche Erträge generieren.

Die vom Fonds gehaltenen Wertpapiere können in verschiedenen Währungen notieren, sodass die Anlage von der Wechselkursentwicklung profitieren kann.

Fonds sind ein vom Vermögen der Verwaltungsgesellschaft getrenntes Sondervermögen, welches im Falle einer Insolvenz dieser Gesellschaft gesichert ist.

Risiken

Investmentfonds unterliegen Kursschwankungen sowie dem Risiko sinkender Anteilspreise, sodass erhebliche Verluste entstehen können.

Es ist möglich, dass sich andere Anlageklassen, z.B. Aktien, Renten, Rohstoffe, sowie Regionen, z.B. Deutschland, Europa, oder Segmente mit Small Caps oder Blue Chips besser entwickeln als der Fonds und dass der Fonds unter Umständen nicht oder nur geringfügig in diese investiert ist.

Die Volatilität (Wertschwankung) des Fondsanteilwerts kann je nach Eigenschaft der getätigten Investitionen stark erhöht sein.

Der Erfolg aktiven Managements ist ungewiss, passiv gemanagte Fonds (ETF) können unter Umständen besser abschneiden.

Die vom Fonds gehaltenen Wertpapiere können in verschiedenen Währungen notieren, sodass der Anlageerfolg von der Wechselkursentwicklung belastet werden kann.

Ein grundsätzliches Risiko bei Investmentfonds besteht in der vorübergehenden Aussetzung der Anteilsrücknahme aufgrund nicht ausreichender Liquidität bis hin zu einer geordneten Auflösung des Fonds.

8. Allianz Global Sustainability – Aktien Welt, Schwerpunkt: Nachhaltigkeit und Ethik

Allianz Global Sustainability

  • Investiert in Branchenvorreiter unterschiedlicher Sektoren mit Blick auf Nachhaltigkeit
  • Nachhaltigkeit bezieht sich hierbei auf ökologische und soziale Aspekte sowie die Art der Unternehmensführung (ESG)
  • Eine der ältesten nachhaltigen Anlagestrategien der Branche
  • Solide Mehrrendite gegenüber dem Vergleichsindex
  • Ertragsverwendung: Ausschüttend
  • Fondswährung: Euro
  • WKN: 157662

Netto-Wertentwicklung 5 Jahre¹

Ladevorgang...

Die Allianz Global Sustainability Strategie investiert in einen breiten Mix von Unternehmen am globalen Aktienmarkt, die einen langfristigen Ertrag und einen positiven, messbaren Einfluss auf die Gesellschaft generieren.

Globale Nachhaltigkeitsportfolios basieren auf Aktien, die ökologische und sozial-gesellschaftliche Aspekte sowie die Art der Unternehmensführung ausreichend berücksichtigen. Die Vermeidung von Reputationsrisiken im Portfolio ist ein weiterer wesentlicher Bestandteil des Anlageziels der Strategie. Daher schließt das Fondsmanagement Unternehmen, die mehr als 5 % ihrer Erträge mit Tabak, Pornographie, alkoholischen Getränken, Glücksspiel oder Waffen verdienen, aus.

Commerzbank Votum



Starker Kauf

Commerzbank Risikoindikator:

Commerzbank: Attraktive Wertpapierangebote

Commerzbank Risiko-/Renditeprofil:
Etwas höhere Rendite bei teilweise starken Kursschwankungen

Was versteht man unter dem Risiko- und Renditeprofil?
Das Risiko-Rendite-Profil eines Fonds bildet die Wertentwicklung ab, die eine Anlage in einen Fonds in den vergangenen fünf Jahren verzeichnet hätte, wobei im Falle fehlender historischer Daten simulierte Performancedaten verwendet werden. Die Risikobewertung des Fonds kann sich in Zukunft ändern. Es ist zu beachten, dass höhere potenzielle Gewinne im Allgemeinen auch höhere potenzielle Verluste bedeuten. Die niedrigste Risikokategorie bedeutet nicht, dass der Fonds risikolos ist.

Chancen

Durch die Investition in einen Fonds wird das Risiko gegenüber einer Investition in Einzeltitel reduziert (Risikostreuung, Diversifikation).

Der Fonds ermöglicht die Teilhabe an der Entwicklung der investierten Anlageklassen, z.B. Aktien, Renten, Rohstoffe, sowie Regionen, z.B. Deutschland, Europa, oder Segmente mit Small Caps oder Blue Chips.

Aktives Management kann zusätzliche Erträge generieren.

Die vom Fonds gehaltenen Wertpapiere können in verschiedenen Währungen notieren, sodass die Anlage von der Wechselkursentwicklung profitieren kann.

Fonds sind ein vom Vermögen der Verwaltungsgesellschaft getrenntes Sondervermögen, welches im Falle einer Insolvenz dieser Gesellschaft gesichert ist.

Risiken

Investmentfonds unterliegen Kursschwankungen sowie dem Risiko sinkender Anteilspreise, sodass erhebliche Verluste entstehen können.

Es ist möglich, dass sich andere Anlageklassen, z.B. Aktien, Renten, Rohstoffe, sowie Regionen, z.B. Deutschland, Europa, oder Segmente mit Small Caps oder Blue Chips besser entwickeln als der Fonds und dass der Fonds unter Umständen nicht oder nur geringfügig in diese investiert ist.

Die Volatilität (Wertschwankung) des Fondsanteilwerts kann je nach Eigenschaft der getätigten Investitionen stark erhöht sein.

Der Erfolg aktiven Managements ist ungewiss, passiv gemanagte Fonds (ETF) können unter Umständen besser abschneiden.

Die vom Fonds gehaltenen Wertpapiere können in verschiedenen Währungen notieren, sodass der Anlageerfolg von der Wechselkursentwicklung belastet werden kann.

Ein grundsätzliches Risiko bei Investmentfonds besteht in der vorübergehenden Aussetzung der Anteilsrücknahme aufgrund nicht ausreichender Liquidität bis hin zu einer geordneten Auflösung des Fonds.


Unsere Sparplan Aktions-ETFs

1. Vanguard FTSE All-World UCITS ETF – Aktien Welt

Vanguard FTSE All-World UCITS ETF

  • Aktien Welt
  • Produktstruktur: Physisch
  • TER (laufende Kosten): 0,22 %
  • Ertragsverwendung: Ausschüttend
  • Fondswährung: US-Dollar
  • WKN: A1JX52

Wertentwicklung 5 Jahre¹

Ladevorgang...

Der Fonds versucht, die Wertentwicklung des FTSE All-World Index nachzubilden. Dieser Index besteht aus rund 2.900 Positionen aus annähernd 47 Ländern, darunter sowohl Industrie- als auch Schwellenländer, und deckt somit mehr als 90% der weltweit investierbaren Marktkapitalisierung ab.

Commerzbank Risikoindikator:

Commerzbank: Attraktive Wertpapierangebote

Commerzbank Risiko-/Renditeprofil:
Mäßige Rendite / mäßige Kursschwankungen

Was versteht man unter dem Risiko- und Renditeprofil?
Das Risiko-Rendite-Profil eines Fonds bildet die Wertentwicklung ab, die eine Anlage in einen Fonds in den vergangenen fünf Jahren verzeichnet hätte, wobei im Falle fehlender historischer Daten simulierte Performancedaten verwendet werden. Die Risikobewertung des Fonds kann sich in Zukunft ändern. Es ist zu beachten, dass höhere potenzielle Gewinne im Allgemeinen auch höhere potenzielle Verluste bedeuten. Die niedrigste Risikokategorie bedeutet nicht, dass der Fonds risikolos ist.

Chancen

Mit einem ETF nehmen Sie nahezu 1:1 an der Marktentwicklung teil und profitieren von Ausschüttungen wie z.B. Dividenden.

Durch die Investition in einen ETF wird das Risiko gegenüber einer Investition in Einzeltitel reduziert (Risikostreuung, Diversifikation).

Aufgrund laufender Preisfeststellung können ETFs regelmäßig innerhalb eines Handelstages gekauft und wieder verkauft werden.

Geringe Managementkosten bei ETFs verbessern Ihre Renditeaussichten.

ETFs sind ein vom Vermögen der Verwaltungsgesellschaft getrenntes Sondervermögen, welches im Falle einer Insolvenz dieser Gesellschaft gesichert ist.

Risiken

ETFs schwanken im Wert: Erhebliche Verluste können entstehen.

Ohne aktives Management wie bei aktiv gemanagten Fonds wird bei ETFs keine bessere Wertentwicklung als die der zugrundeliegenden Indizes angestrebt.

Währungsrisiko bei ETFs, die sich auf Indizes in anderen Währungen beziehen.

Bei Swap-basierten und teilweise bei replizierenden ETFs (spezielle ETF-Varianten) kann das Risiko des Ausfalls von Geschäftspartnern bestehen (Emittentenrisiko).

Ein grundsätzliches Risiko bei ETFs besteht in der vorübergehenden Aussetzung der Anteilrücknahme aufgrund nicht ausreichender Liquidität.

Die Ausschüttungen von Dividenden-ETFs können sowohl absolut als auch relativ stark schwanken.

2. Lyxor UCITS ETF S&P 500 – Aktien USA

Lyxor UCITS ETF S&P 500

  • Aktien USA
  • Produktstruktur: Synthetisch
  • TER (laufende Kosten): 0,15 %
  • Ertragsverwendung: Ausschüttend
  • Fondswährung: Euro
  • WKN: LYX0FS

Wertentwicklung 5 Jahre¹

Ladevorgang...

Der Fonds hat das Ziel, den Referenzindex S&P 500 Net Total Return Index so genau wie möglich abzubilden. Der S&P 500 Net Total Return Index beinhaltet die 500 führenden amerikanischen Industrieunternehmen und spiegelt deren Performance wieder.

Commerzbank Risikoindikator:

Commerzbank: Attraktive Wertpapierangebote

Commerzbank Risiko-/Renditeprofil:
Höhere Renditen mit starken Kursschwankungen

Was versteht man unter dem Risiko- und Renditeprofil?
Das Risiko-Rendite-Profil eines Fonds bildet die Wertentwicklung ab, die eine Anlage in einen Fonds in den vergangenen fünf Jahren verzeichnet hätte, wobei im Falle fehlender historischer Daten simulierte Performancedaten verwendet werden. Die Risikobewertung des Fonds kann sich in Zukunft ändern. Es ist zu beachten, dass höhere potenzielle Gewinne im Allgemeinen auch höhere potenzielle Verluste bedeuten. Die niedrigste Risikokategorie bedeutet nicht, dass der Fonds risikolos ist.

Chancen

Mit einem ETF nehmen Sie nahezu 1:1 an der Marktentwicklung teil und profitieren von Ausschüttungen wie z.B. Dividenden.

Durch die Investition in einen ETF wird das Risiko gegenüber einer Investition in Einzeltitel reduziert (Risikostreuung, Diversifikation).

Aufgrund laufender Preisfeststellung können ETFs regelmäßig innerhalb eines Handelstages gekauft und wieder verkauft werden.

Geringe Managementkosten bei ETFs verbessern Ihre Renditeaussichten.

ETFs sind ein vom Vermögen der Verwaltungsgesellschaft getrenntes Sondervermögen, welches im Falle einer Insolvenz dieser Gesellschaft gesichert ist.

Risiken

ETFs schwanken im Wert: Erhebliche Verluste können entstehen.

Ohne aktives Management wie bei aktiv gemanagten Fonds wird bei ETFs keine bessere Wertentwicklung als die der zugrundeliegenden Indizes angestrebt.

Währungsrisiko bei ETFs, die sich auf Indizes in anderen Währungen beziehen.

Bei Swap-basierten und teilweise bei replizierenden ETFs (spezielle ETF-Varianten) kann das Risiko des Ausfalls von Geschäftspartnern bestehen (Emittentenrisiko).

Ein grundsätzliches Risiko bei ETFs besteht in der vorübergehenden Aussetzung der Anteilrücknahme aufgrund nicht ausreichender Liquidität.

Die Ausschüttungen von Dividenden-ETFs können sowohl absolut als auch relativ stark schwanken.

3. Xtrackers ESG MSCI World UCITS ETF – Aktien Welt, Schwerpunkt: Nachhaltigkeit

Xtrackers ESG MSCI World UCITS ETF

  • Aktien Welt, Schwerpunkt Nachhaltigkeit
  • Produktstruktur: Physisch
  • TER (laufende Kosten): 0,20 %
  • Ertragsverwendung: Thesaurierend
  • Fondswährung: US-Dollar
  • WKN: A2AQST

Wertentwicklung seit Auflage¹

Ladevorgang...

Das Anlageziel besteht darin, die Wertentwicklung des MSCI World ESG Leaders Low Carbon ex Tobacco Involvement 5 % Index abzubilden. Der Index basiert auf dem MSCI World Index, der die Wertentwicklung bestimmter Aktien von großen und mittleren börsennotierten Unternehmen aus Industrieländern widerspiegeln soll.

Um für eine Aufnahme in den Index in Betracht zu kommen, müssen die Unternehmen im Vergleich zu ihren Mitbewerbern starke Leistungen in den Bereichen Umwelt, Soziales und Unternehmensführung (ESG) zeigen.

Commerzbank Risikoindikator:

Commerzbank: Attraktive Wertpapierangebote

Commerzbank Risiko-/Renditeprofil:
Mäßige Rendite / mäßige Kursschwankungen

Was versteht man unter dem Risiko- und Renditeprofil?
Das Risiko-Rendite-Profil eines Fonds bildet die Wertentwicklung ab, die eine Anlage in einen Fonds in den vergangenen fünf Jahren verzeichnet hätte, wobei im Falle fehlender historischer Daten simulierte Performancedaten verwendet werden. Die Risikobewertung des Fonds kann sich in Zukunft ändern. Es ist zu beachten, dass höhere potenzielle Gewinne im Allgemeinen auch höhere potenzielle Verluste bedeuten. Die niedrigste Risikokategorie bedeutet nicht, dass der Fonds risikolos ist.

Chancen

Mit einem ETF nehmen Sie nahezu 1:1 an der Marktentwicklung teil und profitieren von Ausschüttungen wie z.B. Dividenden.

Durch die Investition in einen ETF wird das Risiko gegenüber einer Investition in Einzeltitel reduziert (Risikostreuung, Diversifikation).

Aufgrund laufender Preisfeststellung können ETFs regelmäßig innerhalb eines Handelstages gekauft und wieder verkauft werden.

Geringe Managementkosten bei ETFs verbessern Ihre Renditeaussichten.

ETFs sind ein vom Vermögen der Verwaltungsgesellschaft getrenntes Sondervermögen, welches im Falle einer Insolvenz dieser Gesellschaft gesichert ist.

Risiken

ETFs schwanken im Wert: Erhebliche Verluste können entstehen.

Ohne aktives Management wie bei aktiv gemanagten Fonds wird bei ETFs keine bessere Wertentwicklung als die der zugrundeliegenden Indizes angestrebt.

Währungsrisiko bei ETFs, die sich auf Indizes in anderen Währungen beziehen.

Bei Swap-basierten und teilweise bei replizierenden ETFs (spezielle ETF-Varianten) kann das Risiko des Ausfalls von Geschäftspartnern bestehen (Emittentenrisiko).

Ein grundsätzliches Risiko bei ETFs besteht in der vorübergehenden Aussetzung der Anteilrücknahme aufgrund nicht ausreichender Liquidität.

Die Ausschüttungen von Dividenden-ETFs können sowohl absolut als auch relativ stark schwanken.

4. iShares Healthcare Innovation UCITS ETF – Aktien Welt, Schwerpunkt: Gesundheitswesen

iShares Healthcare Innovation UCITS ETF

  • Aktien Welt, Schwerpunkt: Gesundheitswesen
  • Produktstruktur: Physisch
  • TER (laufende Kosten): 0,40 %
  • Ertragsverwendung: Thesaurierend
  • Fondswährung: US-Dollar
  • WKN: A2ANH2

Wertentwicklung 5 Jahre¹

Ladevorgang...

Der Fonds strebt durch eine Kombination aus Kapitalwachstum und Erträgen auf das Fondsvermögen die Erzielung einer Rendite an, welche die Rendite des iSTOXX® FactSet Breakthrough Healthcare Index, des Referenzindex des Fonds, widerspiegelt.

In dem Index enthaltene Unternehmen müssen mindestens 50% ihres Jahresumsatzes in Verbindung mit dem Thema Innovationen in der Gesundheitsversorgung generieren, z. B. Generika, Immuntherapie (z. B. Stammzellenbehandlung) und IT-Unternehmen im Gesundheitswesen.

Commerzbank Votum



Starker Kauf

Commerzbank Risikoindikator:

Commerzbank: Attraktive Wertpapierangebote

Commerzbank Risiko-/Renditeprofil:
Etwas höhere Rendite bei teilweise starken Kursschwankungen

Was versteht man unter dem Risiko- und Renditeprofil?
Das Risiko-Rendite-Profil eines Fonds bildet die Wertentwicklung ab, die eine Anlage in einen Fonds in den vergangenen fünf Jahren verzeichnet hätte, wobei im Falle fehlender historischer Daten simulierte Performancedaten verwendet werden. Die Risikobewertung des Fonds kann sich in Zukunft ändern. Es ist zu beachten, dass höhere potenzielle Gewinne im Allgemeinen auch höhere potenzielle Verluste bedeuten. Die niedrigste Risikokategorie bedeutet nicht, dass der Fonds risikolos ist.

Chancen

Mit einem ETF nehmen Sie nahezu 1:1 an der Marktentwicklung teil und profitieren von Ausschüttungen wie z.B. Dividenden.

Durch die Investition in einen ETF wird das Risiko gegenüber einer Investition in Einzeltitel reduziert (Risikostreuung, Diversifikation).

Aufgrund laufender Preisfeststellung können ETFs regelmäßig innerhalb eines Handelstages gekauft und wieder verkauft werden.

Geringe Managementkosten bei ETFs verbessern Ihre Renditeaussichten.

ETFs sind ein vom Vermögen der Verwaltungsgesellschaft getrenntes Sondervermögen, welches im Falle einer Insolvenz dieser Gesellschaft gesichert ist.

Risiken

ETFs schwanken im Wert: Erhebliche Verluste können entstehen.

Ohne aktives Management wie bei aktiv gemanagten Fonds wird bei ETFs keine bessere Wertentwicklung als die der zugrundeliegenden Indizes angestrebt.

Währungsrisiko bei ETFs, die sich auf Indizes in anderen Währungen beziehen.

Bei Swap-basierten und teilweise bei replizierenden ETFs (spezielle ETF-Varianten) kann das Risiko des Ausfalls von Geschäftspartnern bestehen (Emittentenrisiko).

Ein grundsätzliches Risiko bei ETFs besteht in der vorübergehenden Aussetzung der Anteilrücknahme aufgrund nicht ausreichender Liquidität.

Die Ausschüttungen von Dividenden-ETFs können sowohl absolut als auch relativ stark schwanken.

1 Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.

Fonds und ETFs die in Fremdwährungen notieren und keine Währungsabsicherung beinhalten, unterliegen Währungsschwankungen, diese können die Rendite erhöhen oder schmälern.

Weitere sparplanfähige Produkte

War nicht der passende Fonds oder ETF für Sie dabei? Alle unsere sparplanfähigen Produkte finden Sie hier.

Sparplan suchen & eröffnen


Commerzbank Depotmodelle – für jeden das passende Depot

Sie haben noch kein Commerzbank Depot?

Unser Online-Depotmodell eröffnen Sie einfach und schnell unter DirektDepot. Wenn Sie ein KlassikDepot oder StartDepot eröffnen möchten, vereinbaren Sie bitte einen Beratungstermin. Eine Übersicht der Depotmodelle erhalten Sie unter Wertpapierdepots.

Konditionen

  • Nur online anwendbar für Inhaber eines Commerzbank DirektDepot, KlassikDepot und StartDepot.
  • Fonds- & ETF-Sparplan: Bei Abschluss eines neuen Sparplans im Rahmen der Aktion bis zum 03.09.2020 sind Kauforders darin für 3 Jahre vom Ausgabeaufschlag bzw. von Kaufgebühren befreit.
  • Fremde Spesen und Umrechnungsentgelte bei Fremdwährungen können weiterhin anfallen.

Cost-Average-Effekt

Bei einer Anlage in Wertpapiere spielt oft das richtige Timing die entscheidende Rolle. Wann steige ich ein, wann steige ich aus?

Einen Vorteil erzielen Sie beim Wertpapiersparen durch den „Cost-Average-Effekt“, das heißt Sie erzielen bei einer regelmäßigen Anlage des gleichen Betrages in denselben Fonds günstige Durchschnittskurse (bei niedrigen Kaufkursen erwerben Sie viele, bei hohen Kaufkursen wenige Investmentanteile).

Die folgende Vergleichsrechnung verdeutlicht den Effekt:

Beispiel 1: Es werden monatlich Anteile für genau 100 Euro erworben.

Anteilspreis in Euro Anteile in Stück Zahlung in Euro
September 20,00 5,00 100,00
Oktober 40,00 2,50 100,00
November 50,00 2,00 100,00
Dezember 40,00 2,50 100,00
Summe: 12,00 400,00
Ein Anteil kostet durchschnittlich 33,33 Euro.

Beispiel 2: Es werden jeden Monat 3 Anteile gekauft, unabhängig vom derzeitigen Wert

Anteilspreis in Euro Anteile in Stück Zahlung in Euro
September 20,00 3,00 60,00
Oktober 40,00 3,00 120,00
November 50,00 3,00 150,00
Dezember 40,00 3,00 120,00
Summe: 12,00 450,00
Ein Anteil kostet durchschnittlich 37,50 Euro.

Durch diesen Effekt hat der Sparer in Beispiel 1 insgesamt 50 Euro gespart und verfügt dabei im Vergleichszeitraum über die gleiche Anzahl Anteile in seinem Wertpapierdepot wie der Sparer in der Beispielrechnung 2.

Durch die regelmäßige Anlage des gleichen Betrags erzielt der Investor im Vergleichszeitraum also einen günstigeren Durchschnittskurs als beim monatlichen Kauf einer festgelegten Menge von Anteilen.

ETF oder Fonds?

Sie fragen sich: Investmentfonds oder ETFs? Wer möglichst breit gefächert in Aktien oder andere Wertpapiere und Werte investieren möchte, findet mit einem Fonds oder ETF eine sinnvolle Lösung.

Klassische Investmentfonds

Werden aktiv von einem professionellen Fondsmanagement-Team verwaltet. Das Ziel: Sie wollen für das von ihnen verwaltete Vermögen eine möglichst hohe Rendite erwirtschaften.

Die Fondsmanager kennen den Markt und entscheiden aufgrund ihrer Expertise über Käufe und Verkäufe von Einzeltiteln und entwickeln Absicherungsstrategien.

Das Fondsmanagement hat jedoch seinen Preis: Investmentfonds sind in der Regel deutlich teurer als ETFs – dafür verfügen sie jedoch über ein professionelles Risikomanagement, das mit der jederzeit besten Strategie über Käufe und Verkäufe entscheidet.

ETFs

Exchange Traded Funds oder auch börsengehandelte Indexfonds eignen sich sehr gut für Börseneinsteiger und zur Diversifikation eines Portfolios.

Ein Indexfonds bildet einen Index mit verschiedenen Aktienwerten ab, so wie beispielsweise der COMSTAGE 1 MDAX UCITS ETF dieser umfasst 60 mittelgroße deutsche Unternehmen, so genannte Midcaps. Sein Kurs steigt und fällt entsprechend diesem Index.

Auf diese Weise lässt sich die Kursentwicklung des ETFs sehr transparent nachvollziehen. Durch die Abbildung eines Index ist aktives Fondsmanagement bei ETFs nicht notwendig. Dadurch sind diese Fonds sehr kostengünstig.

Commerzbank Votum – objektiv und transparent

Unsere Fondseinschätzungen und ihre Bedeutung

Sie kennen die Funktionsweise eines Fonds und sind auf der Suche nach dem geeigneten Investment? Verlassen Sie sich auf unser Votum. Wir arbeiten mit einer Vielzahl von strategischen und kompetenten Partnern zusammen, deren Angebote wir objektiv für Sie bewerten. Wählen Sie also einfach passend zu Ihrer Risikoneignung und dem Anlagehorizont die Produkte aus, die Ihren Zielen entsprechen. Zusätzlich können Sie sich an unserer Einschätzung orientieren – schon steht Ihrer Vermögensanlage nichts mehr im Wege und Sie sichern sich attraktive Renditechancen mithilfe des Wissens unserer Experten.





Starker Kauf




Kauf




Halten




Verkauf

Risiko- und Renditeprofil

Das Risiko- und Renditeprofil (auch Risiko- und Ertragsprofil) eines Fonds bildet die Wertentwicklung ab, die eine Anlage in einen Fonds in den vergangenen fünf Jahren verzeichnet hätte, wobei im Falle fehlender historischer Daten simulierte Performancedaten verwendet werden. Die Risikobewertung des Fonds kann sich in Zukunft ändern. Es ist zu beachten, dass höhere potenzielle Gewinne im Allgemeinen auch höhere potenzielle Verluste bedeuten. Die niedrigste Risikokategorie bedeutet nicht, dass der Fonds risikolos ist.

Die Commerzbank Systematik basiert auf einer Skala von 1-7 mit folgenden Ausprägungen je Stufe:

1: Sehr geringe Rendite – sehr geringe Kursschwankungen
2: Geringe Rendite – geringe Kursschwankungen
3: Mäßige Rendite – mäßige Kursschwankungen
4: Etwas höhere Rendite bei teilweise starken Kurzsschwankungen
5: Höhere Rendite mit starken Kursschwankungen
6: Sehr hohe Rendite bei erheblichen Kursschwankungen
7: Höchste Rendite – höchste Kursschwankungen