• Verschoben oder Online: Hauptversammlungen in der Krise

    Verschoben oder Online: Hauptversammlungen in der Corona-Krise

Die Corona Pandemie hat in diesen Tagen die Wirtschaft und die Finanzmärkte fest im Griff. Es gilt jetzt, die Gesundheit der Menschen zu schützen und die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen. Deshalb werden alle öffentlichen Veranstaltungen in Deutschland und vielen anderen Ländern abgesagt oder verschoben.

Das gilt vor allem auch für die jährlichen Aktionärsversammlungen großer und kleiner Publikumsgesellschaften. Deren Hauptversammlungen sind oft Großveranstaltungen mit vielen Teilnehmern unter einem Dach. Doch in einer Krise ist nichts mehr normal und mit der allgemeinen Kontaktsperre sind inzwischen bundesweit Versammlungen bis auf weiteres untersagt. Davon sind auch die Hauptversammlungen der Aktiengesellschaften betroffen.

Online-Hauptversammlung macht Dividendenzahlungen möglich

Ein Dilemma, denn ordentliche Hauptversammlungen sind an sich Präsenzveranstaltungen und müssen eigentlich acht Monate nach dem Ende eines Geschäftsjahres stattfinden. Dividendenzahlungen sind beispielsweise ohne einen Hauptversammlungsbeschluss nicht möglich. Auf dieses Dilemma hat der Gesetzgeber reagiert. Im laufenden Jahr können Hauptversammlungen während des gesamten Geschäftsjahres ohne physische Präsenz der Aktionäre oder ihrer Bevollmächtigten als virtuelle Hauptversammlung abgehalten werden. Dabei kann die übliche Einladungsfrist verkürzt werden. Aktionäre können die virtuelle Hauptversammlung per Bild- und Tonübertragung im Internet verfolgen. Sie müssen sich dafür zur Hauptversammlung anmelden und erhalten mit der Anmeldebestätigung einen Internet-Zugangscode. Ihr Stimmrecht können Aktionäre über elektronische Kommunikation ausüben oder Dritte bevollmächtigen. Fragen können im Wege elektronischer Kommunikation gestellt werden. Dabei können Gesellschaften vorsehen, dass Fragen spätestens zwei Tage vor der Hauptversammlung eingereicht werden müssen.

Viele Gesellschaften haben auf die Neuerungen bereits reagiert und zu Online-Hauptversammlungen eingeladen. So können Dividendenzahlungen oder Kapitalmaßnahmen auch in diesem Jahr beschlossen werden. Einige Gesellschaften wollen wegen der unsicheren wirtschaftlichen Situation allerdings keine oder eine niedrigere als die ursprünglich geplante Dividende zahlen.

Wie halten es Banken mit Dividendenzahlungen?

Einige Banken folgen einer Empfehlung der Europäischen Zentralbank vom 27. März 2020. So soll es mindestens bis Oktober 2020 für die Jahre 2019 und 2020 keine Dividende geben. Der Vorstand der Commerzbank wird der Hauptversammlung in diesem Jahr vorschlagen, für das Geschäftsjahr 2019 keine Dividende auszuschütten. Für das laufende Geschäftsjahr 2020 wird die Commerzbank solange keine Dividendenzahlung vorsehen, bis die Unsicherheiten durch die Corona-Krise beendet sind. Danach wird der Vorstand darüber gegebenenfalls neu entscheiden. Dementsprechend können etwaige Quartalsgewinne voll in die regulatorischen Kapitalquoten eingerechnet werden. Es ist damit zu rechnen, dass einige Unternehmen ähnliche Überlegungen anstellen.

Wie Aktionäre informiert werden

Jedes Unternehmen handelt in der Krise individuell und gerade in dieser Zeit gibt es andauernd unabsehbare Veränderungen. Für Aktionäre ist es auch wegen der kürzeren Einladungsfristen für Hauptversammlungen wichtig, stets auf dem Laufenden zu bleiben. So werden Besitzer von Inhaberaktien durch ihre depotführende Stelle über Mitteilungen der Aktiengesellschaften informiert, wegen der kürzeren Einladungsfristen möglicherweise auch recht kurzfristig. Rechtzeitig zum Stichtag für eine Anmeldung zur Hauptversammlung sollten alle verfügbaren Daten in Ihrem elektronischen Postfach vorliegen, sofern Sie das Postfach aktiviert haben. Ist dies nicht der Fall, werden Ihnen die Unterlagen seitens der Bank postalisch zur Verfügung gestellt. Besitzer von Namensaktien werden vom Unternehmen selbst informiert – meist über deren Website. Natürlich lohnt es sich immer, auch über die einschlägige Presse und Online-Medien informiert zu bleiben.


Kontaktieren Sie uns

Auch in den kommenden Wochen sind wir weiterhin 24 Stunden am Tag für Sie da:

Hotline anrufen Filiale suchen
069 / 5 8000 8000 Filiale