• Achtung: Corona-Phishing

    Das Spiel mit der Angst: Achtung, Corona-Phishing!

Kaum beherrscht ein neues Thema Presse und Gesellschaft, hängen sich „im Bankumdrehen“ raffinierte Phishing-Betrüger an den für sie lukrativen Zug. Aktuell gibt es eine deutlich erhöhte Anzahl von Phishing-Mails, die im Zusammenhang mit Corona auf Angst und Verunsicherung der Menschen setzen.

So wird zum Beispiel in solchen E-Mails behauptet, dass Bankfilialschließungen wegen Corona es erforderlich machen, dass der E-Mail-Empfänger eine Online-Dateneingabe durchführt, damit er weiterhin mit der Bank kommunizieren kann.

Typische Betreffzeilen solcher E-Mails sind auch:

  • Umgang mit dem COVID-19-Erreger
  • Ihr Konto ist vorübergehend gesperrt
  • Ihre Bestellung wird zurückgestellt
  • Wichtige Mitteilung – Kontobestätigung erforderlich
  • Ihr Konto wurde eingefroren
  • Online-Verifizierung erforderlich

So funktioniert Phishing

Beim Phishing täuschen Betrüger vor, sich im Namen einer Bank (oder anderen vertrauenswürdigen Organisation) an Sie zu wenden. Die Kontaktaufnahme erfolgt über

  • E-Mail,
  • Textnachricht (SMS, Messenger-Nachricht),
  • soziale Netzwerke oder
  • Telefonanruf.

Die Betrüger versuchen, an persönliche Daten wie PIN/Passwörter, einzelne TANs oder den TAN-Aktivierungsbrief zu kommen, um damit Zugang zu Ihrem Bankkonto (oder anderen Konten) zu erhalten. Viele Phishing-Nachrichten wirken mittlerweile täuschend echt und seriös.

Empfänger einer Phishing-Nachricht werden oft aufgefordert, auf Links oder Anhänge in der Nachricht zu klicken. Die Links führen auf Internetseiten, die zwar gefälscht sind, aber täuschend echt aussehen. Die Anhänge lösen die Installation von Schadsoftware auf dem Computer des Opfers aus.

so erkennen Sie Phishing

So erkennen Sie Phishing

In diesen Fällen handelt es sich wahrscheinlich um einen Phishing-Betrugsversuch:

  1. Sie werden per E-Mail, Textnachricht oder Telefon dazu aufgefordert, persönliche Daten (wie PIN, TAN, TAN-Aktivierungsbrief, Kreditkartendaten) anzugeben ‒ egal, von wem.
  2. Sie werden zu einer TAN-Freigabe aufgefordert, haben aber den Vorgang gar nicht veranlasst, der Ihnen in der photoTAN-App, im photoTAN-Lesegerät/ oder in der SMS angezeigt wird.
  3. Sie sind im Online Banking und werden dort aufgefordert, eine Überweisung durchzuführen.
  • All diese Dinge tun Banken niemals!

So reagieren Sie auf Phishing-Versuche

Wenn Sie eine verdächtige E-Mail oder Textnachricht erhalten:

  1. Klicken Sie nicht auf Links oder Anhänge darin.
  2. Antworten Sie nicht darauf.

Wenn Sie einen verdächtigen Telefonanruf erhalten:

  1. Teilen Sie dem Anrufer keine persönlichen Daten oder Online Banking-Zugangsdaten mit.
  2. Installieren Sie keine Software, die Ihnen aufgedrängt wird.
  3. Beenden Sie das Telefonat.

Sollte Ihnen der Sachverhalt wichtig erscheinen, Sie sind sich aber nicht sicher, ob dies von der Commerzbank stammt, zögern Sie bitte nicht bei unserer Hotline nachzufragen.

Falls Sie doch Betrügern persönliche Daten mitgeteilt haben, wenden Sie sich bitte sofort an die Hotline der Commerzbank:

069 5 8000 8000 (Privatkunden)
069 5 8000 9000 (Unternehmerkunden)

Darüber hinaus schützen Sie sich, indem Sie folgende Regeln einhalten:

  1. Bei TAN-Freigaben prüfen Sie immer, ob die angezeigte Information zu dem Vorgang passt, den Sie beauftragt haben.
  2. Sie starten das Online Banking durch Eintippen von www.commerzbank.de in der Adresszeile des Browsers, oder Sie verwenden einen Favoriten, den Sie auf diese Adresse gesetzt haben.
  3. Falls Sie die photoTAN-App der Commerzbank benutzen: Sie haben die App über den Google Play Store bzw. den Apple App Store installiert.
  4. Falls Sie das Mobile Banking der Commerzbank nutzen: Sie haben die App über den Google Play Store bzw. den Apple App Store installiert.
  5. Sie kopieren oder fotografieren niemals Ihren TAN-Aktivierungsbrief.
  6. Ihre Online Banking-PIN verwenden Sie für keinen weiteren Dienst/Account. (Generell verwenden Sie für wichtige Onlinedienste jeweils ein eigenes Kennwort.)
  7. Sie habe auf allen Geräten die automatische Softwareaktualisierung aktiviert.
  8. Auf Ihrem Online Banking-Computer läuft ein aktuelles Antivirenprogramm.
  9. Sie kontrollieren regelmäßig Ihre Kontoauszüge.

Was tun wir für Sie?

  1. Wir verwenden höchste Sicherheitsstandards, um Ihre Daten zu schützen. Das Online- und Mobile Banking wird regelmäßig von Sicherheitsteams getestet und in der Entwicklung geprüft.
  2. Wir können nicht verhindern, dass eine Phishing-Mail in Ihrem Postfach landet. Wir sorgen jedoch für die Abschaltung der darin verlinkten gefälschten Webseiten ‒ meistens gelingt dies umgehend.

Weiterführende Informationen

  • Alles zum Thema Online Banking-Sicherheit finden Sie hier .
  • Die Webseiten der polizeilichen Präventionsstelle .
  • Unsere Warnhinweise zu aktuellen Betrugsversuchen können Sie hier nachlesen.

Kontaktieren Sie uns

Auch in den kommenden Wochen sind wir weiterhin 24 Stunden am Tag für Sie da:

Hotline anrufen Filiale suchen
069 / 5 8000 8000 (Privatkunden)
069 / 5 8000 9000 (Unternehmerkunden)
Filiale