Order von Wertpapieren

Im Orderprozess können Sie verschiedenste Wertpapiere kaufen und gegebenenfalls existierende Bestände verkaufen.

Die Auswahl des Depots bzw. des Verrechnungskontos

In der obersten Zeile finden Sie ein ausklappbares Menü, das alle verfügbaren Depots bzw. Verrechnungskonten für den Wertpapierhandel beinhaltet. Wählen Sie das gewünschte Depot und Verrechnungskonto mit einem Mausklick aus und beginnen Sie Ihre Wertpapierorder. Gegebenenfalls erfolgt auf Basis schon bestehender Informationen, wie z.B. Verkauf aus dem Depot, bereits eine Vorauswahl.

Die drei Eingabeboxen

Der Orderprozess verfügt über insgesamt drei Eingabeboxen am oberen Bildschirm. Diese werden von links nach rechts von Ihnen befüllt, können jedoch auch wieder durch einen Stift im oberen rechten Bereich der Box verändert werden.

In der ersten Box können Sie die Wertpapierkennnummer (WKN) bzw. International Securities Identification Number (ISIN) zum Wertpapier, was Sie handeln wollen, eingeben. Zudem hilft Ihnen eine Vorschlagssuche beim Suchen des gewünschten Wertpapiers.

In der zweiten Box können Sie die gewünschte Menge für Ihre Order eingeben. Zudem wird Ihnen in dieser Box auf Basis der Menge und den Kursinformationen zum Wertpapier der ungefähre Auftragsgegenwert angezeigt. Dieser aktualisiert sich zeitnah nach Änderung Ihrer Orderdetails.

In der dritten Box haben Sie die Möglichkeit den vorgeschlagenen Ausführungsplatz zu bestätigen bzw. nach Ihren Wünschen zu ändern. Als Hilfestellung werden Ihnen zudem nützliche Informationen je Ausführungsplatz in der Liste möglicher Ausführungsplätze angezeigt.

Nach der Eingabe Ihrer Werte werden Sie automatisch in die nächste Box geleitet.

Ansicht Ordermaske Wertpapiere kaufen
Ansicht Wertpapiere kaufen

Orderzusätze

Je nach gewähltem Ausführungsplatz stehen Ihnen ggf. zusätzlich folgende Limitierungsoptionen zur Verfügung: Bestens, Limit, Stop Loss, Stop Limit, Trailing Stop. Nach der Auswahl des Ordertyps können Sie im Chartelement entweder die zur Verfügung stehenden Limitbalken per Maus bewegen oder Ihre Eingabe per Tastatur am Limitbalken vornehmen. Zum besseren Verständnis wird die Funktionsweise des ausgewählten Ordertyps unter Berücksichtigung Ihrer gemachten Limiteingaben rechts neben dem Chartelement in Textform noch einmal kurz beschrieben.

Im Sonderfall des Commerzbank Direkthandels werden Sie aufgrund des kurzen Zeitfensters zur Bestätigung des Quotes bereits auf der Ordereingabeseite um eine TAN-Eingabe gebeten.

Nach Festlegung der Gültigkeit Ihrer Order gelangen Sie über den „Order prüfen“- bzw. „Preis anfragen“-Button (nur beim Commerzbank Direkthandel) auf die Orderfreigabeseite.

Freigabeseite

Auf dieser Seite wird Ihre Order noch einmal kurz zusammengefasst und Sie werden zur Orderfreigabe per TAN-Eingabe aufgefordert. Im Falle des Commerzbank Direkthandels wird Ihnen auf dieser Seite ein zeitlich befristeter Quote angezeigt, den Sie innerhalb von 6 Sekunden annehmen bzw. aktualisieren können.

Bestätigungsseite

Auf dieser Seite wird Ihre Order bestätigt und Ihnen die Orderdetails nochmals angezeigt. Über Buttons am Seitenende können Sie zudem eine weitere Order platzieren oder ins Orderbuch wechseln.

Prüfung des für Wertpapierkäufe verfügbaren Betrags

Wir prüfen bei jeder Online-Kauforder, ob ausreichende Liquidität auf dem ausgewählten Verrechnungskonto vorhanden ist. Den für Wertpapierkäufe verfügbaren Betrag zeigen wir Ihnen unterhalb des Felds „Menge“ an. Es werden dabei neben dem aktuell auf dem Konto verfügbaren Guthaben auch ggf. eingeräumte Kreditlinien sowie offene und noch nicht auf dem Verrechnungskonto gebuchte Wertpapierorders eingerechnet.

Verfügbarer Betrag

Mit Klick auf das Icon neben dem verfügbaren Betrag können Sie sehen, wie sich dieser zusammensetzt.

Zusammensetzung verfügbarer Betrag

So wird Ihr „verfügbarer Betrag“ berechnet:

  • Aktueller Kontostand inkl. Kreditlinie
  • ./. offene sowie noch nicht gebuchte Kauforders
  • + ausgeführte, noch nicht gebuchte Verkaufsorders
  • ./. offene Zeichnungen

= verfügbarer Betrag

Hinweis-/Fehlerbox (gelb oder rot)

Neue Regelungen im Wertpapiergeschäft ab 2018

Im Wertpapiergeschäft ändern sich ab 2018 die rechtlichen Rahmenbedingungen. Diese Änderungen basieren im Wesentlichen auf dem Zweiten Finanzmarktnovellierungsgesetz bzw. der neu gefassten europäischen Richtlinie über Märkte für Finanzinstrumente (MiFID II).

Über alle Änderungen und Neuerungen sind Sie bereits schriftlich mit der „Kundeninformation zum Wertpapiergeschäft – Auszug/Aktualisierung 2018“ informiert worden.

Vor diesem Hintergrund werden Ihnen ggf. folgende Hinweis- / Fehlerboxen angezeigt:

1. Kosteninformation anzeigen

Kosteninformationen

Mit der Umsetzung der „EU-Verordnung über Basisinformationsblätter für verpackte Anlageprodukte für Kleinanleger und Versicherungsprodukte“ (PRIIP) sind Hersteller von Finanzprodukten europaweit verpflichtet, sog. Basisinformationsblätter (BIB) Ihren Kunden zur Verfügung zu stellen. Darin werden die Eigenschaften und Risiken der Finanzprodukte kurz, einfach und verständlich beschrieben. Der Gesetzgeber sieht außerdem vor, dass die Bank ihren Kunden grundsätzlich vor jedem einzelnen Geschäft das relevante Basisinformationsblatt zur Verfügung stellen muss. Ansonsten darf die Bank die Aufträge nicht annehmen und nicht ausführen.

Vor diesem Hintergrund finden Sie hier den Link in den Infobroker, in dem Sie zu dem von Ihnen gewünschten Produkt neben weiteren Informationen u.a. auch das Basisinformationsblatt aufrufen können.

Zusätzlich informieren wir Sie vor jeder Auftragserteilung noch umfassender und transparenter über anfallende Kosten. Dazu können Sie über den angebotenen Link die Kostenübersichten vor Wertpapiergeschäft für alle angebotenen Depotmodelle herunterladen, um sich die für Sie bzw. das von Ihnen gewählte Depotmodell anfallenden Kosten zu informieren.

Selbstverständlich stehen Ihnen in unseren Filialen auch ausgedruckte Exemplare zur Verfügung.

Mit Ihrer Orderfreigabe stimmen Sie dieser Regelung zu.

2. Fehlender Client Identifier

Transaktionen in Wertpapieren und anderen Finanzinstrumenten werden an eine Aufsichtsbehörde gemeldet. Zu melden sind künftig die Daten des Auftraggebers und zusätzlich eine Identifizierungsnummer. Um eine ordnungsgemäße Meldung zu ermöglichen, ist in einigen Fällen (bei bestimmten Staatsangehörigkeiten oder juristischen Personen und Gesellschaften) die Mitwirkung des Kunden erforderlich, bevor entsprechende Transaktionen vorgenommen werden können. Die Erfassung Ihrer Kennung kann in der Filialen über Ihren Berater oder im Online Banking durch Sie selbst erfolgen.

3. Produkt passt nicht zum Anlegerprofil

Jedem Finanzinstrument wird künftig ein sogenannter Zielmarkt zugeordnet. Dieser beschreibt anhand verschiedener Kriterien die grundsätzliche Zielgruppe von Anlegern, für die ein Finanzinstrument geeignet ist. Der Zielmarkt eines Finanzinstruments wird insbesondere auch im Rahmen der Anlageberatung berücksichtigt. Dabei gleichen wir die wesentlichen Eigenschaften eines Produkts mit den Anlagezielen und weiteren Zielmarktkriterien des Kunden ab.

Sofern ein von Ihnen gewähltes Produkt nicht oder nicht vollständig zu Ihrem Anlegerprofil passt, ist eine Online-Kauf nicht möglich. Wenden Sie sich in diesen Fällen bitte an Ihren Berater.

4. Aufruf Basisinformationsblatt

Jedes der PRIIPS-Verordnung unterliegende Finanzinstrument benötigt ein Basisinformationsblatt. Dies finden Sie im Infobroker unter „Informationsblatt“.

Bitte beachten Sie: Mit Einführung von MiFID II sind wir auf Herstellerangaben zum Zielmarkt und zu dessen Produktgenehmigungsprozess angewiesen. Seitens einiger, weniger Hersteller fehlen uns diese Informationen noch (z.B. bei Zertifikaten und Optionsscheinen). Somit kann unser Produktfreigabeverfahren für diese Produkte nicht erfolgreich absolviert werden und ein Erwerb ist unter Umständen leider nicht möglich. Verkäufe hingegen sind jederzeit möglich. Weitere aktuelle Angaben zum Zielmarkt der jeweiligen Produkte finden Sie auch jeweils im Infobroker unter „Angaben: Zielmarkt“.