Weitere Funktionen

Im Folgenden geben wir Ihnen eine Anleitung zu den Menüpunkten „Datei-Upload“, „Offene Aufträge“ (Beide nur im Geschäftskundenbereich verfügbar), „Vorlagenverwaltung“ und der „Auftragshistorie“.

Datei-Upload

Hier können Sie Ihre Zahlungsverkehr-Datei im SEPA-Format (XML) einreichen. Die Einreichung von Zahlungsverkehr-Dateien im DTAUS Format sowie Auslandszahlungsverkehr-Dateien im DTAZV-Format ist nicht möglich.

Zuvor müssen Sie eine entsprechende Datei mit Ihrer eigenen Cash Management- oder Finanz- und Lohnbuchhaltungssoftware (z.B. StarMoney, Quicken, WISO Mein Geld) erstellt und gespeichert haben.

Klicken Sie auf die Linie unter der Überschrift „Dateipfad“, um eine Auswahlmaske zu erhalten, mit der Sie Ihre einzureichende Datei aus Ihrem Dateisystem (z.B. aus einem Verzeichnis auf Ihrer Festplatte) auswählen.

Beim Dateiupload darf die physikalische Datei nur eine der beiden Auftragsarten (Gutschriften oder Lastschriften) enthalten.

Anschließend wird in dem Fenster links vom Button „Durchsuchen“ der Pfad und Dateiname der ausgewählten Datei angezeigt.

In der Auswahlbox „Termin“ können Sie den Ausführungstermin einstellen. Zur Auswahl stehen die Optionen „nächstmögliche Ausführung“, „Termin aus Datei übernehmen“ oder „Eigener Termin“. Bei der Wahl eines eigenen Termins öffnet sich ein Kalender Modul bei dem ein Datum bis zu 364 Tage in der Zukunft ausgewählt werden kann. Alternativ, können Sie das Datum auch manuell auf der vorgegebenen Linie eingeben. Wenn Sie den Button „Weiter“ wählen, wird geprüft, ob die ausgewählte Datei in korrektem Format vorliegt.

Wenn diese Prüfung erfolgreich abgeschlossen wurde, werden Sie anschließend aufgefordert, den Auftrag mit einer TAN freizugeben.

Wenn Sie den Button „Abbrechen“ wählen, wird der Vorgang abgebrochen.

Bitte beachten Sie folgende formatspezifischen Hinweise:

SEPA-Format (XML):

  • Die Datei darf aktuell maximal 999 Überweisungen bzw. 999 Lastschriften enthalten.
  • Die Einreichung von Dateien mit mehreren Auftraggeberdaten ist nicht zulässig.
  • Ein in der Datei hinterlegter abweichender Auftraggeber (Ultimate Creditor) wird nicht übertragen, ebenso eine Einreicher- bzw. Auftraggeber-Identifikation (Initiating Party bzw. Debtor ID).
  • Es werden aktuell folgende Sepa-Formate unterstützt:
    • SEPA Überweisung (SEPA Credit Transfer)
    • SEPA Basislastschrift (SEPA Core Direct Debit)
    • SEPA Firmenlastschrift (SEPA B2B Direct Debit)

Offene Aufträge

Bei Konten mit mehreren gemeinschaftlich Verfügungsberechtigten ist die Freigabe eines Auftrags (Überweisung, Dauerauftrag usw.) durch die zweite TAN eines weiteren Verfügungsberechtigten erforderlich. Dies gilt sowohl für die erste Erfassung eines Auftrags als auch für spätere Änderungen (beispielsweise Änderungen des Betrags in einem laufenden Dauerauftrag oder Änderung des Ausführungstermins einer SEPA-Sammelüberweisung).

Aufträge, für die noch eine zweite TAN-Eingabe erforderlich ist, werden Ihnen unter Offene Aufträge angezeigt.

Neben der Art des Auftrags wird angezeigt, ob der erste Verfügungsberechtigte den Auftrag neu angelegt, geändert oder gelöscht hat. Zusätzlich werden der Betrag und Name des Empfänger/Zahlungspflichtigen angezeigt. Bei einer Sammelüberweisung bleibt das Feld Empfänger/Zahlungspflichtiger frei. Es wird stattdessen die Anzahl der Einzelüberweisungen im Feld Zusatzinformationen angezeigt. Bei einem Dauerauftrag erhalten Sie außerdem Informationen über den Ausführungstermin und den Wiederholungszyklus.

Sie können einen offenen Auftrag in der Liste durch Klick auf den Radio-Button in der ersten Spalte selektieren. Nach Klick auf „Anzeigen/Freigeben“ oder „Löschen“ werden die vollständigen Auftragsdaten angezeigt. Der Auftrag kann dann durch Eingabe einer zweiten TAN freigegeben oder gelöscht werden.

Sie haben auch die Möglichkeit, die Daten des offenen Auftrags durch Klick auf den „Ändern“-Button nochmals zu ändern. Dadurch, dass Sie den Auftrag geändert haben, erstellen Sie einen neuen Auftrag mit einer ersten TAN, für den die zweite Freigabe durch einen weiteren Verfügungsberechtigten erforderlich ist.

Hinweise:

  • Offene Daueraufträge und Terminüberweisungen können nicht geändert werden.
  • Die maximale Anzahl der angezeigten Aufträge ist auf 12 Aufträge pro Auftragsart begrenzt. Sofern diese Anzahl erreicht ist, sollte die Freigabe durch einen weiteren Verfügungsberechtigten erfolgen.
  • Erfolgt innerhalb von 30 Tagen keine Bearbeitung durch einen weiteren Verfügungsberechtigten, wird der offene Auftrag automatisch gelöscht.
  • Es werden nur die Aufträge angezeigt, für die Sie eine Unterschriftsberechtigung besitzen. Falls Sie Fragen zur Unterschriftsberechtigung haben, wenden Sie sich bitte an Ihre Commerzbank Filiale.

Anmerkung:

Bei Konten mit mehreren gemeinschaftlich Verfügungsberechtigten ist die Freigabe eines Auftrags (Überweisung, Dauerauftrag usw.) durch die zweite TAN eines weiteren Verfügungsberechtigten erforderlich. Dies gilt sowohl für die erste Erfassung eines Auftrags als auch für spätere Änderungen (beispielsweise Änderungen des Betrags in einem laufenden Dauerauftrag oder Änderung des Ausführungstermins einer Sammelüberweisung).

Aufträge, die einer zweiten Unterschrift bedürfen, werden bei der Erfassung durch einen Verfügungsberechtigten mit der ersten TAN freigegeben und im Online Banking zwischengespeichert. Beim Abschluss dieser ersten Erfassung erfolgt dementsprechend eine Meldung, dass eine weitere TAN zur Bestätigung des Auftrags erforderlich ist. Nach zweiter Freigabe durch einen weiteren Verfügungsberechtigten wird der Auftrag weisungsgerecht ausgeführt.

Aufträge, für die noch eine zweite TAN-Eingabe erforderlich ist, werden Ihnen unter Offene Aufträge angezeigt.

Vorlagenverwaltung

Vorlagen ermöglichen es Ihnen Überweisungs- und Lastschriftdaten zu speichern, um bei wiederkehrenden Transaktionen auf diese zurückgreifen zu können und nicht nochmals eingeben zu müssen.

In der Vorlagenverwaltung erhalten Sie eine Übersicht Ihrer gespeicherten Vorlagen und können bestehende Vorlagen verwenden, bearbeiten oder löschen. Desweiteren können Sie die von Ihnen erfassten Vorlagen für andere Kontoberechtigte freigeben und neue Vorlagen erfassen.

Vorlagenname: Sie können jeder Vorlage einen eigenen Vorlagennamen vergeben. Vergeben Sie keinen Vorlagennamen, wird automatisch der Empfängername( bei Überweisungen) oder der Name des Zahlungspflichtigen (bei Lastschriften) als Vorlagenname eingetragen. Um eine Vorlage zu verwenden, klicken Sie einfach auf den Vorlagennamen oder auf „Verwenden“ (grüner Check-Haken).

Status: Der Status „privat“ kennzeichnet eine Vorlage, die von Ihnen erstellt wurde und nur für Sie nutzbar ist. Wird eine von Ihnen erstellte Vorlage für alle Kontoberechtigte freigegeben, wechselt diese in den Status „freigeg.“. Wurde eine Vorlage für Sie als Kontoberechtigter freigeben, ist diese mit dem Status „berecht.“ gekennzeichnet.

Freigeben / Freigabe zurückziehen: Die Schaltfläche „Freigeben / Freigabe zurückziehen“ wird nur für die von Ihnen erstellten Vorlagen angezeigt. Durch Klick auf den Button „Freigeben“ geben Sie die Vorlage für alle Kontoberechtigten zum Verwenden, Ändern und Löschen frei. Über „Freigabe zurückziehen“ kann die Freigabe wieder zurückgezogen werden.

Details / Ändern / Löschen: Durch Klick auf den Button „Details / Ändern / Löschen“ können Sie die vollständigen Daten der Vorlage einsehen, änden oder löschen. Durch Klicken auf „Verwenden“, werden die Daten der Vorlage in die Überweisungs-/Lastschriftmaske übertragen.

Über die Auswahl des Buttons „Neue Vorlage“ können Sie eine neue Vorlage für die gewählte Transaktionsart erstellen. Insgesamt können Sie max. 200 Vorlagen anlegen.

Auftragshistorie

Hier werden alle Transaktionen der Kategorie Inlands-, Auslands-, Sammel- und Terminüberweisungen sowie Lastschriften, Daueraufträge und Wertpapierorders angezeigt. Es werden die letzten 72 Stunden berücksichtigt. Die Zeitangabe der jeweiligen Transaktion bezieht sich dabei auf die „Greenwich Mean Time“ (GMT).

Wichtig: Die Tatsache, dass ein Auftrag hier aufgeführt ist, stellt keine Garantie dafür dar, dass der Auftrag auch ausgeführt wird. Es ist lediglich eine Bestätigung, dass der Auftrag zur Bearbeitung angenommen wurde.

Datum/Zeit: Datum und Zeit („Greenwich Mean Time“), zu der die Transaktion ausgeführt worden ist.

Auftragstyp: Typ der Transaktion.

Erläuterung: Je nachdem, um welche Art der Transaktion es sich hier handelt, wird hier der Empfängername (bei Inlands-, Auslands- oder Terminüberweisungen, Lastschriften oder Daueraufträgen), die Transaktionsnummer (bei Sammelüberweisungen) oder der Ordertyp (bei Wertpapierordern) angezeigt.

Betrag: Ebenfalls abhängig vom Auftragstypen wird hier der Betrag mit Währung (bei Inlands-, Auslands- oder Terminüberweisungen, Lastschriften oder Daueraufträgen), der Gesamtbetrag mit Währung (bei Sammelüberweisungen) oder die Wertpapierkennnummer (bei Wertpapierordern) angezeigt.

Für die Auftragsarten Inlandsüberweisung, Sammelüberweisung, Terminüberweisung und Wertpapierorders steht nach klicken des Buttons „Details“ eine Detailseite mit den betreffenden Auftragsdaten zur Verfügung.