QI-Vertrag & FATCA

Der Qualified Intermediary-Vertrag (QI-Vertrag) ist ein privatrechtlicher Vertrag zwischen der Commerzbank AG und der US-Steuerbehörde Internal Revenue Service (IRS).

Durch diesen Vertrag wird die Commerzbank AG berechtigt, die US-Quellensteuerbelastung bestimmter Kapitalerträge aus US-Quellen für Ihre Kunden im Auftrag des IRS selbst zu berechnen und die Quellensteuer an den IRS abzuführen. Die Bank hat dadurch die Möglichkeit, Ihren Kunden die Vorteile der Doppelbesteuerungsabkommen der USA mit dem jeweiligen steuerlichen Ansässigkeitsstaat des Kunden zu gewähren.

Ohne den QI-Vertrag würden bereits sämtliche Kapitalerträge aus US-Quellen für sämtliche Kunden nur zu 70% an die Commerzbank ausgezahlt.

Voraussetzung für die Gewährung der Abkommensvorteile aus den Doppelbesteuerungsabkommen ist eine entsprechende Dokumentation der betroffenen Kunden, welche die Bank einzuholen hat.

Einzelheiten zu den entsprechenden für die Dokumentation einzuholenden Formulare finden Sie in der Lasche „Formulare“.

Der Foreign Account Tax Compliance Act (FATCA) ist ein US-amerikanisches Gesetz, das einer erhöhten Steuertransparenz in Bezug auf US-steuerpflichtige Personen dient. Vor dem Hintergrund dieses Gesetzes hat Deutschland mit den USA am 31. Mai 2013 das sogenannte FATCA-Abkommen abgeschlossen. Das Abkommen regelt den Informationsaustausch zwischen Deutschland und den USA in Bezug auf steuerrelevante Daten. Es verlangt insbesondere die Meldung von Daten über Personen, die in den USA steuerpflichtig, aber außerhalb der USA ansässig sind, sowie ihrer Konten und Depots.

Das Abkommen wurde mittlerweile in deutsches Recht umgesetzt.

FATCA richtet sich an Banken, Versicherungen, Versorgungseinrichtungen und an die Fondsindustrie außerhalb der USA. In Deutschland sind diese verpflichtet, Ihre Kunden ab dem 01.07.2014 auf potentielle Hinweise zu einer US-Steuerpflicht zu untersuchen.

Sind Sie als potenziell in den USA steuerpflichtig identifiziert, werden Sie von uns angeschrieben, sofern sie uns gegenüber noch keine Angaben zur US-Steuerpflicht getätigt haben.

Bitte melden Sie uns alle notwendigen Angaben zur Steuerpflicht in den USA zurück.

Sind Sie in den USA steuerpflichtig, müssen wir Ihre steuerrelevanten Daten jährlich an das Bundeszentralamt für Steuern (BZSt) melden. Sofern Sie nicht in den USA steuerpflichtig sind und uns dies bestätigen, erfolgt keine Meldung an das Bundeszentralamt für Steuern.

Bei grundsätzlichen Fragen zur US-Steuerpflicht wenden Sie sich bitte an Ihren Steuerberater oder an die für Sie zuständige Steuerbehörde.

Die erforderlichen Formulare inklusive der Instruktionen der amerikanischen Finanzbehörde (IRS) erhalten Sie hier. Da es sich um Originalformulare und -instruktionen des IRS handelt, gibt es diese nur in englischer Sprache.

Natürliche und juristische Personen, die in den USA steuerpflichtig sind

US-Steuerpflichtige (Die Angabe der US-Steueridentifizierungsnummer („TAX Identification Number“ - TIN) ist erforderlich)

Natürliche, juristische und sonstige Personen, die in den USA nicht steuerpflichtig sind