• Medizinstudent

    Finanztipps für Medizinstudenten: Stressfrei durchs Studium.

Aus mehreren Quellen schöpfen

Die langfristige Absicherung Ihres Studiums ist die Grundvoraussetzung für Ihren Erfolg. Miete, Kleidung, Semestergebühren und vieles mehr: Studenten, die nicht mehr bei ihren Eltern leben, benötigen im Durchschnitt 762 Euro im Monat.1

Damit Ihr Studium nicht an der Finanzierung scheitert, sollten Sie sich frühzeitig eine solide Strategie überlegen. Unser Tipp: Schöpfen Sie aus mehreren Quellen!

Unterhalt der Eltern

Eltern sind verpflichtet, ihren unverheirateten Kindern eine angemessene Erstausbildung zu bezahlen. Die Höhe orientiert sich am Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG).

BAföG

Zuweilen können Eltern ihren Kindern den Lebensunterhalt zum Studieren nicht oder nur zum Teil finanzieren. Ist dies auch bei Ihnen der Fall, dann sind Sie berechtigt, staatliche Leistungen nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) zu beantragen.

Weitere Informationen zum Thema BAföG finden Sie auf der Internetseite des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

Nebenjob

Als Studierender dürfen Sie während des Semesters 20 Stunden pro Woche hinzuverdienen. Gut zu wissen: Diese Begrenzung gilt nicht, wenn Sie abends beziehungsweise nachts oder während der Semesterferien arbeiten.

Achtung: Übersteigt Ihr Einkommen 400 Euro, werden Beiträge zur Rentenversicherung fällig. Und für BAföG-Empfänger liegt die Verdienstgrenze bei 400 Euro im Monat.

Stipendien

Wer besonders begabt ist, sich sozial oder politisch engagiert, hat gute Aussichten auf ein Stipendium. Die Höhe orientiert sich in der Regel am BAföG. Informationen finden Sie auch auf den Internetseiten der Begabtenförderungswerke.

Studienkredit

Die KfW-Förderbank (Kreditanstalt für Wiederaufbau) bietet Studierenden einen zinsgünstigen Kredit4. Er ist einkommens- und elternunabhängig und wird zur Finanzierung von bis zu zehn Fachsemestern gewährt. Ihren Antrag sollten Sie möglichst drei Monate vor dem gewünschten Finanzierungsbeginn stellen. Ihr Commerzbank Berater hilft Ihnen gerne dabei.

Wer sich versichert, ist abgesichert

Durch Krankheit oder einen Unfall kann das Leben schnell eine unerwartete Wendung nehmen. Damit Sie ohne Leistungseinbußen und finanzielle Nachteile durchs Studium kommen, sollten Sie dafür sorgen, dass Sie rundum gut abgesichert sind.

Kranken- und Pflegeversicherung

Bis zu Ihrem 25. Geburtstag sind Sie über den Hauptverdiener in Ihrer Familie beitragsfrei mitversichert, sofern dieser der gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung angehört. Dabei sollten Sie beachten, dass Ihr eigenes monatliches Einkommen, zum Beispiel aus einem Job, Mieteinkünften oder Rente, 385 Euro nicht übersteigen darf. Bei geringfügig Beschäftigten beträgt die Grenze seit Januar 2013 450 Euro. Unterhaltszahlungen oder BAföG werden dabei nicht berücksichtigt.

Sie können sich als Student aber auch unabhängig von Ihren Eltern für die gesetzliche Krankenversicherung entscheiden. Studenten unter 30 Jahren zahlen bei allen Kassen bundesweit einen einheitlichen Beitragssatz. Mit Vollendung Ihres 30. Lebensjahres oder ab dem 15. Fachsemester müssen Sie sich allerdings freiwillig versichern.

Die Alternative: Bei einer privaten Krankenversicherung (PKV) sind Sie bis zu Ihrem 35. Geburtstag und unabhängig von der Anzahl Ihrer Fachsemester zum Studententarif versichert. Für den Wechsel in eine PKV haben Sie nach dem Auslaufen der Familienversicherung drei Monate Zeit. Oder Sie entscheiden sich gleich zu Beginn des Studiums dafür.

Berufsunfähigkeitsversicherung

Eine Infektion, ein Arbeits- oder Freizeitunfall kann das Kariere-Aus bedeuten. Die finanziellen Konsequenzen sind enorm. Die gesetzliche Rentenversicherung und die Versorgungswerke der Ärzte zahlen erst dann eine Rente, wenn eine 100-prozentige Erwerbs- bzw. Berufsunfähigkeit vorliegt.

Die private Berufsunfähigkeitsvorsorge sichert Sie besser ab. Denn sie springt unter bestimmten Voraussetzungen bereits ab einer 50-prozentigen Berufsunfähigkeit ein. Ihr Commerzbank Berater hilft Ihnen gerne weiter.

Berufshaftpflichtversicherung

Wenn Sie unter Aufsicht eines Dozenten oder ausbildenden Arztes „praktizieren“ und dabei einen Schaden verursachen, sind Sie grundsätzlich über die Krankenhaushaftpflicht versichert.

Leisten Sie jedoch Erste Hilfe oder helfen in einer ambulanten Praxisvertretung aus, besteht kein Haftpflichtschutz. Bei Regressansprüchen eines Patienten müssten Sie – wie alle Ärzte und Zahnärzte – mit Ihrem gesamten jetzigen und zukünftigen Vermögen haften. Um hier vorzubeugen, gibt es spezielle Haftpflichtversicherungen für Ärzte.

Kontaktieren Sie uns

24 h Beratung & Terminvereinbarung

069 98 66 09 25

Das Studium ist schon schwer genug

Das Medizinstudium ist kein Zuckerschlecken. Erst ist es schwer, einen Studienplatz zu bekommen, dann folgen Praktika und Prüfungen. Ihre Ausdauer und Belastbarkeit werden immer wieder auf die Probe gestellt. Das gilt auch für Ihre finanziellen Mittel: Sie benötigen Arbeitsgeräte wie Präparierbesteck oder Stethoskop, und natürlich jede Menge medizinische Lehrbücher.

Damit Sie Ihre ganze Energie ins Studium investieren können, kümmern wir uns um Ihre Geldgeschäfte. Die Commerzbank steht Ihnen bei allen finanziellen Fragen zur Seite.

Kontoführung ohne Gebühren

Weil in der Studienzeit jeder Euro zählt, bieten wir für Studenten bis einschließlich 30 Jahre2 das kostenlose StartKonto mit vielen Extras und Zufriedenheitsgarantie3 an. Mit der Young Visa Kreditkarte4 ist das StartKonto auch die Eintrittskarte zu über 300.000 Online-Shops und in mehr als 200 Länder dieser Erde, in denen Sie bargeldlos zahlen können. Sie wickeln Ihre Bankgeschäfte mit dem Girokonto ganz bequem ab: in der Filiale, am Bankterminal, per Telefon Banking, mit dem Smartphone oder online am Rechner.

Auf einen Blick:

  • Kostenlose Kontoführung
  • Commerzbank Girocard
  • Young Visa Kreditkarte4 ab 300 Euro monatlichen Geldeingang
  • Kostenfrei an bundesweit über 9.000 Geldautomaten der Cash Group5 Geld abheben
  • 50 Euro Zufriedenheitsgarantie3 bei Nichtgefallen

Frühzeitig Vermögen aufbauen

In jungen Jahren scheint das Alter in weiter Ferne zu liegen. Aber auch nach Ihrem Studium erwarten Sie finanzielle Belastungen. Zum Beispiel, wenn Sie eine eigene Praxis eröffnen oder eine Familie gründen möchten. Deshalb sollten Sie sich frühzeitig gegen finanzielle Engpässe im Alter absichern.

Ganz sicher finden wir für den persönlichen Vermögensaufbau die richtige Anlageform. Falls Sie neben dem Studium rentenversicherungspflichtig jobben, bietet sich der Abschluss eines Riester-Vertrages an. Bei dieser Altersvorsorgeform profitieren Sie von der staatlichen Förderung. Diese sollten Sie sich nicht entgehen lassen!

1 Quelle: 19. Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerkes (Stand: 2010; www.studentenwerke.de/se).

2 Gültiger Studiennachweis erforderlich.

3 Zahlung von 50 Euro bei Nichtgefallen nach aktiver Kontonutzung über mindestens 1 Jahr (mind. 5 monatliche Buchungen über je 25 Euro oder mehr und nachfolgender Kontokündigung unter Angabe von Gründen binnen 15 Monaten nach Kontoeröffnung).

4 Volljährigkeit und Bonität vorausgesetzt.

5 Zur Cash Group gehören Commerzbank, Deutsche Bank, HypoVereinsbank, Postbank sowie deren Tochterunternehmen.