Aktuelle Spendenempfehlung: Jemen Aktuelle Spendenempfehlung: Jemen

Suche

Nach zwei Jahren Krieg haben zwei Drittel der Menschen im Jemen fast nichts zu essen. Sieben Millionen brauchen sofort Hilfe. Die Zivilbevölkerung des ohnehin schon sehr armen Landes steht am Rande einer verheerenden Hungersnot. Und ein Ende der Kämpfe ist noch lange nicht absehbar.

Das Deutsche Rote Kreuz ist vor Ort und unterstützt den Jemenitischen Roten Halbmond dabei, Nothilfe für die Bevölkerung zu leisten. Die Einsätze finden oft unter schwierigen Bedingungen statt und die Helfer begeben sich in große Gefahr. Wichtige Infrastruktur und Gesundheitseinrichtungen sind zerstört, Lebensmittel und Medikamente schwer zu erhalten, die Menschen fliehen innerhalb des Landes.

Viele Wasseraufbereitungsanlagen und Leitungen wurden zerstört. Das DRK sorgt dafür, dass Tanklaster mit Trinkwasser die betroffenen Familien und die Gemeinden versorgen, die intern Vertriebene aufnehmen. Die Preise für Grundnahrungsmittel haben sich seit Beginn des Konflikts massiv verteuert. Zerstörte Infrastruktur wie Häfen und Straßen machen den Transport von Nahrungsmitteln und anderen Gütern schwierig, teuer und zeitintensiv. Mit Unterstützung des Auswärtigen Amtes werden Nahrungsmittel und andere Hilfsgüter wie Decken und Hygienepakete per Schiff ins Land gebracht und verteilt.

Das DRK verteilt außerdem mit Hilfe der Schwesterorganisation Hygienepakete, Choleratests und dringend benötigte Impfstoffe, um so den Ausbruch von Seuchen zu verhindern.


Hilfe ist dringend nötig! Kunden und Mitarbeitern, die mit Spenden die Arbeit des DRK im Jemen unterstützen möchten, empfehlen wir www.drk.de/commerzbank

Weiterführende Informationen

Zum Seitenanfang