Aktiver Klimaschutz Aktiver Klimaschutz

Suche

Schmuckbild Gletscher

Finanzinstituten kommt eine besondere Rolle zu bei der Eindämmung des Klimawandels, zu der sich die Staatengemeinschaft mit dem Klimaabkommen von Paris 2015 verpflichtet hat. Dort wurde als eines von drei Zielen vereinbart, die globalen Finanzströme in Projekte und Technologien zu lenken, die Treibhausgasemissionen vermindern und eine klimaresistente Entwicklung fördern. Die Commerzbank sieht sich in der Verantwortung, ihren Beitrag dazu zu leisten.

Und das nicht erst seit Paris: Wir verfolgen seit 2008 eine Klimastrategie, die unter anderem die Reduzierung der Treibhausgas-Emissionen um 70% bis 2020 vorsieht (Basisjahr 2007). Dieses Ziel wurde 2018 zwei Jahre vor der Zeit erreicht. Eine weitere Maßgabe der Klimastrategie war die sukzessive Kompensation unvermeidbarer Emissionen. Seit 2015 gleicht die Commerzbank ihren eigenen CO2-Fußabdruck mit Zertifikaten aus Klimaschutzprojekten aus und arbeitet damit komplett klimaneutral.

Weitere Maßgaben der Klimastrategie sind Beiträge zum Klimaschutz im Kerngeschäft - etwa durch Finanzierung erneuerbarer Energien, Emission von Green and Social Bonds oder durch den Handel mit Emissionsrechten - und das Engagement für Klimaschutz in verschiedenen Initiativen.

Details zu den vier Handlungsfeldern für die Umsetzung unserer Klimastrategie:

Alle einklappen Alle ausklappen

1. Klimaschutz als Teil des betrieblichen Umweltmanagements

Für die Bewertung der Reduktionspotenziale und die Einleitung von wirksamen Maßnahmen ist eine systematische Analyse der Emissionsquellen und die Kenntnis des eigenen CO2-Fußabdrucks grundlegend. Die Commerzbank geht hierfür den Schritt vom bewährten Öko-Controlling zum CO2-Accounting. Auf dieser Basis werden CO2-Substitutionsmaßnahmen wie die Umstellung auf Ökostrom und CO2-Reduktionsmaßnahmen eingeleitet.

2. Kompensation nicht vermeidbarer CO2-Emissionen

Emissionen, die sich (noch) nicht vermeiden lassen, gleicht die Commerzbank durch Kauf und Stilllegung von CO2-Zertifikaten aus Klimaschutzprojekten aus und arbeitet so seit 2015 klimaneutral. Der Fokus liegt dabei auf Projekten in Entwicklungs- und Schwellenländern, die den Erlös aus dem Zertifikateverkauf für den Auf- und Ausbau von Anlagen für erneuerbare Energie oder für Energieeffizienzprogramme nutzen. Diese Projekte haben in der Regel auch sozialen Nutzen für die Menschen der jeweiligen Region, etwa weil sie Arbeitsplätze schaffen und so bescheidenen Wohlstand bieten, die Energieversorgung verbessern oder eine Alternative zu gesundheitsschädlichen Methoden wie z.B. holzbefeuerte Kochstellen bieten.

3. Klimafreundliche Produkte und Dienstleistungen im Kerngeschäft

Auch in ihrem Kerngeschäft fördert die Commerzbank eine nachhaltige Entwicklung. So finanziert die Bank seit den 80er-Jahren Wind- und Solarparks. Heute zählt sie zu den größten Finanzierern erneuerbarer Energien in Europa. Ein jüngeres Beispiel sind Green and Social Bonds, also Anleihen, mit denen nachhaltige Projekte finanziert werden. Alleine 2018 begleitete die Commerzbank 20 Green and Social Bonds von Kunden mit einem Volumen von insgesamt mehr als 11 Milliarden Euro. Im Oktober 2018 hat die Bank zudem ihren ersten eigenen Green Bond mit 500 Millionen Euro aufgelegt.

Nicht minder wichtig für den Klimaschutz ist es, auf bestimmte Geschäfte zu verzichten. Für den Umgang mit Umwelt- und Sozialrisiken hat die Commerzbank 2018 ein neues Rahmenwerk veröffentlicht, das alle branchenspezifischen Anforderungen enthält, beispielsweise zu Bergbau, Energie sowie Öl und Gas. Branchen-übergreifende Anforderungen betreffen Menschenrechte und indigene Völker. Für besonders kritische Themenfelder wurden Ausschlusskriterien formuliert. So finanziert die Bank zum Beispiel keine neuen Kohlekraftwerke und keine Projekte mit Bezug zu Fracking oder Teersanden.

4. Kommunikation zum Klimaschutz

Um den Klimaschutzgedanken weiter zu verbreiten, ist die Commerzbank in verschiedenen Initiativen aktiv, etwa der Allianz für Entwicklung und Klima des Bundesentwicklungsministeriums oder bei Climate Neutral Now, das vom Klimaschutzprogramm der Vereinten Nationen aufgelegt wurde. Daneben engagiert sich die Bank in mehreren Brancheninitiativen für eine nachhaltige Finanzwirtschaft wie beispielsweise dem Green and Sustainable Finance Cluster Germany.

Weitere Informationen

Commerzbank seit 2015 klimaneutral

Seit Januar 2015 kompensiert die Commerzbank alle nicht vermeidbaren CO2-Emissionen

mehr

Klimazielerreichung

Pressemeldung zur vorzeitigen Klimazielerreichung 2018

mehr

Commit to action

Die Commerzbank unterstützt eine Reihe von Initiativen, die im Vorfeld des Weltklimagipfel Ende 2015 in Paris ins Leben gerufen wurden, um mehr Engagement zum Schutz des Klimas zu zeigen und einzufordern.

Details zu den Initiativen

Ein Beitrag zu den Sustainable Development Goals

Zum Seitenanfang