Förderung junger Künstler Förderung junger Künstler

Suche

Seit 1977 widmet sich die rechtlich selbstständige Jürgen Ponto-Stiftung der Förderung des künstlerischen Nachwuchses in Deutschland. Sie unterstützt hochbegabte junge Musiker, bildende und darstellende Künstler sowie Schriftsteller, die am Beginn ihrer professionellen Laufbahn stehen. Benannt ist die in Frankfurt am Main ansässige Stiftung nach dem ehemaligen, 1977 ermordeten Vorstandssprecher der Dresdner Bank, Jürgen Ponto. Die Stiftung erinnert an das Engagement Pontos, der sich zu Lebzeiten sehr für die Förderung junger Künstlerinnen und Künstler einsetzte. Das Stiftungsvermögen der Jürgen Ponto-Stiftung beläuft sich auf 11,3 Millionen Euro. Seit der Fusion von Dresdner Bank und Commerzbank im Jahr 2009 gehört die Jürgen Ponto-Stiftung zur Commerzbank AG.

Bei der Entwicklung der Förderprogramme der Stiftung stehen jeweils die Anforderungen der verschiedenen künstlerischen Bereiche im Mittelpunkt. Zwei Elemente werden dabei miteinander kombiniert: die finanzielle Unterstützung, die Freiräume schafft, und die Bühne als künstlerische Plattform, die für praktische Erfahrung und für einen erfolgreichen Start so wichtige Medienpräsenz sorgt.

Bei der Auswahl ihrer Stipendiaten und Preisträger zieht die Stiftung erfahrene Fachleute aus den jeweiligen Kunstbereichen hinzu. Eigenbewerbungen werden daher in der Regel nicht berücksichtigt.

Laut Satzung bilden Kuratorium und Vorstand die Organe der Stiftung.

Das Kuratorium besteht aus mindestens neun Mitgliedern. Dem Gremium sollen ein Mitglied der Familie Ponto, ein (ehemaliges) Vorstandsmitglied der Commerzbank AG, eine der ehemaligen Dresdner Bank AG verbundene Persönlichkeit sowie zwei weitere Vertreter der deutschen Wirtschaft angehören. Die weiteren Mitglieder des Kuratoriums sollen Vertreter der zu fördernden Künste sein.

Der Vorstand besteht aus zwei Mitgliedern. Er wird vom Kuratorium bestellt.

Kuratorium und Vorstand entscheiden jährlich gemeinsam über alle Stiftungsleistungen.

Zum Seitenanfang