Commerzbank AG Commerzbank AG

Suche

01. Juni 2017

Commerzbank gibt Lizenz für Schiffspfandbriefe zurück und tauscht Deckungsmasse für begebende Schiffspfandbriefe aus

Die Commerzbank AG hat mit Wirkung zum 31.05.2017 die Erlaubnis zum Betreiben des Schiffspfandbriefgeschäfts zurückgegeben. Die Commerzbank hat seit nunmehr 6 Jahren keine Schiffspfandbriefe mehr begeben und beabsichtigt auch nicht, das Schiffspfandbriefgeschäft in Zukunft wieder aufzunehmen.

Gemäß § 2 Abs. 3 Pfandbriefgesetz (PfandBG) sind nach Erlöschen der Erlaubnis die betreffenden Deckungsmassen für Schiffspfandbriefe abzuwickeln. Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht hat der Commerzbank AG in diesem Zusammenhang eine Ausnahme von der nach dem Pfandbriefgesetz vorgeschriebenen Begrenzung für Ersatzdeckungswerte gestattet, um zusätzliche Flexibilität beim fortschreitenden Abbau des Schiffsfinanzierungsgeschäftes zu erlangen.

Ab 01. Juni 2017 können die begebenen Schiffspfandbriefe damit vollständig durch Deckungswerte besichert werden, die zur Deckung Öffentlicher Pfandbriefe zugelassen sind. Bei Ersatzdeckungswerten, die die gesetzlich allgemein zulässige Grenze für Ersatzdeckungswerte gemäß § 26 Abs. 1 Nr. 4 PfandBG überschreiten, muss es sich um Schuldverschreibungen handeln, die oder deren Emittent über ein Rating im sogenannten „Prime (Triple A)“- oder „High Grade“-Bereich verfügen. Die Zuordnung zu diesen Ratingklassen entspricht einem Mindestrating von beispielsweise Standard & Poor‘s (AA-), Moody’s (Aa3) oder Fitch (AA-) oder einem entsprechenden Rating einer anderen international anerkannten Ratingagentur. Die Transparenzanforderungen aus dem Pfandbriefgesetz bleiben hiervon unberührt.

Vor dem Hintergrund des weiteren Abbaus des Schiffsfinanzierungsgeschäfts plant die Commerzbank noch im laufenden Jahr von dieser Ausnahmeregelung Gebrauch zu machen und alle durch Schiffshypotheken besicherten Darlehensforderungen aus der Deckungsmasse herauszunehmen und durch Deckungswerte für Öffentliche Pfandbriefe zu ersetzen, die die vorgenannten Voraussetzungen erfüllen.

*****

Über die Commerzbank
Die Commerzbank ist eine führende, international agierende Geschäftsbank mit Standorten in knapp 50 Ländern. In zwei Geschäftsbereichen – Privat- und Unternehmerkunden sowie Firmenkunden – bietet die Bank ein umfassendes Portfolio an Finanzdienstleistungen, das genau auf die Bedürfnisse ihrer Kunden zugeschnitten ist. Die Commerzbank wickelt rund 30 % des deutschen Außenhandels ab und ist Marktführer im deutschen Firmenkundengeschäft. Zudem ist die Bank aufgrund ihrer hohen Branchenkompetenz in der deutschen Wirtschaft ein führender Anbieter von Kapitalmarktprodukten. Ihre Töchter Comdirect in Deutschland und mBank in Polen sind zwei der weltweit innovativsten Onlinebanken. Mit ungefähr 1.000 Filialen betreibt die Commerzbank eines der dichtesten Filialnetze der deutschen Privatbanken. Insgesamt betreut die Bank mehr als 17,5 Millionen Privat- und Unternehmerkunden sowie über 60.000 Firmenkunden, multinationale Konzerne, Finanzdienstleister und institutionelle Kunden. Das Institut ist an allen wichtigen Börsenplätzen der Welt vertreten. Im Jahr 2016 erwirtschaftete es mit rund 49.900 Mitarbeitern Bruttoerträge von 9,4 Milliarden Euro.

*****

Disclaimer
Diese Mitteilung enthält in die Zukunft gerichtete Aussagen. Dabei handelt es sich um Aussagen, die keine Tatsachen der Vergangenheit beschreiben. Solche Aussagen in dieser Mitteilung betreffen unter anderem die erwartete zukünftige Geschäftsentwicklung der Commerzbank, erwartete Effizienzgewinne und Synergien, erwartete Wachstumsperspektiven und sonstige Chancen für eine Wertsteigerung der Commerzbank sowie die erwarteten zukünftigen finanziellen Ergebnisse, Restrukturierungsaufwendungen und sonstige Finanzentwicklungen und -angaben. Diese in die Zukunft gerichteten Aussagen basieren auf aktuellen Planungen, Erwartungen, Schätzun¬gen und Prognosen des Vorstands. Sie sind von einer Reihe von Annahmen abhängig und unterliegen bekannten und unbekannten Risiken, Unsicherheiten und anderen Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse oder Entwicklungen wesentlich von jenen abweichen, die durch diese in die Zukunft gerichteten Aussagen ausgedrückt oder impliziert werden. Solche Faktoren sind etwa die Verfassung der Finanzmärkte in Deutschland, Europa, den USA und in anderen Regionen, in denen die Commerzbank einen erheblichen Teil ihrer Erträge erzielt und einen erheblichen Teil ihrer Vermögenswerte hält, die Preisentwicklung von Vermögenswerten und Entwicklung von Marktvolatilitäten, insbesondere aufgrund der andauernden europäischen Schuldenkrise, der mögliche Ausfall von Kreditnehmern oder Kontrahenten von Handelsgeschäften, die Umsetzung ihrer strate¬gischen Initiativen zur Verbesserung des Geschäftsmodells, die Verlässlichkeit ihrer Grundsätze, Verfahren und Methoden zum Risikomanagement, Risiken aufgrund regulatorischer Änderungen sowie andere Risiken. In die Zukunft gerichtete Aussagen gelten deshalb nur an dem Tag, an dem sie gemacht werden. Die Commerzbank ist nicht verpflichtet, die in dieser Mitteilung enthaltenen, in die Zukunft gerichteten Aussagen auf den neuesten Stand zu bringen oder abzuändern, um Ereignisse oder Umstände zu reflektieren, die nach dem Datum dieser Mitteilung eintreten.

Zum Seitenanfang