IR-Nachrichten IR-Nachrichten

Suche

26. Juni 2012

Gewerbliche Immobilienfinanzierung und Schiffsfinanzierung werden komplett wertschonend abgebaut

Der Vorstand der Commerzbank AG hat heute beschlossen, die Geschäftsfelder Gewerbliche Immobilienfinanzierung und Schiffsfinanzierung über Zeit vollständig abzubauen. Zudem wird die CommerzReal in das Kernbanksegment Privatkunden integriert. Das ursprünglich geplante neue Kernbanksegment Real Estate and Ship Finance (RES) wird es daher nicht geben.

Die Gewerbliche Immobilienfinanzierung und die Schiffsfinanzierung werden vollständig in das neue Abbausegment Non Core Assets (NCA) übertragen. Wesentliche Gründe dafür sind die hohe Kapitalbindung und die steigenden Liquiditätsanforderungen unter Basel 3, gerade auch für Langfristfinanzierungen, sowie die auch künftig zu erwartenden starken zyklischen Schwankungen im Ergebnis. Im Privat- und Firmenkundengeschäft wird die Commerzbank selbstverständlich weiterhin Immobilienfinanzierungen anbieten.

Das Geschäftsfeld CommerzReal wird innerhalb der Kernbank in das Segment Privatkunden integriert, um das Geschäft zukünftig noch besser an den Bedürfnissen der Kunden auszurichten.

Die Veränderungen werden mit Wirkung zum 9. August 2012 in Kraft treten. Im Zuge der Entscheidung, das Segment NCA signifikant zu erweitern, werden auch die Zuständigkeiten im Vorstand der Commerzbank zu diesem Termin neu geordnet.

Die Commerzbank unterzieht im Rahmen des jährlichen strategischen Planungsprozesses derzeit alle Geschäftsbereiche einer Überprüfung. Die heute angekündigten Veränderungen sind eine erste Konsequenz daraus. Die Ergebnisse dieses Prozesses werden im Herbst vorgestellt.

Die veröffentlichten Ziele und Aussagen für das laufende Geschäftsjahr bleiben bestehen. Eine Aktualisierung wird es mit den Halbjahreszahlen am 9. August geben.

Zum Seitenanfang