IR-Nachrichten IR-Nachrichten

Suche

04. März 2008

Commerzbank bündelt ihre Osteuropa-Aktivitäten in einer eigenen Holding unter Leitung von Andre CarlsMariusz Grendowicz soll neuer Vorstandsvorsitzender der BRE Bank werden

Nach dem erfolgreichen Abschluss der Verhandlungen über den mehrheitlichen Erwerb der ukrainischen Bank Forum und den nun vorliegenden behördlichen Genehmigungen ordnet die Commerzbank ihr Geschäft in Mittel- und Osteuropa neu. Bisher organisatorisch in der Mittelstandsbank verankert, werden die Aktivitäten aller Tochtergesellschaften und Filialen der Region künftig in einer separaten Osteuropa-Holding mit eigenständigem Management und Berichtswesen zusammengefasst. Die Neugliederung ist Ausdruck der rasch wachsenden Bedeutung Mittel- und Osteuropas für die gesamte Gruppe und erhöht gleichzeitig die Transparenz der Berichterstattung. Im letzten Jahr trug die Region bereits 11% zum Operativen Ergebnis des Commerzbank-Konzerns bei; mittelfristig soll dieser Anteil auf 15% bis 20% steigen.

Die Gesamtverantwortung für das neue Segment obliegt Dr. Andre Carls (44), dem bisherigen Vorstandsvorsitzenden der comdirect bank. Chief Risk Officer der Holding wird Michael Schmid (55), bislang verantwortlich für das Globale Kreditrisikomanagement der Bank.

In Personalunion soll Andre Carls außerdem bei der polnischen Tochter BRE Bank die Funktion des Finanzvorstands von Jerzy Józkowiak sowie gemeinsam mit Wieslaw Thor die Position eines Stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden übernehmen. Neuer Chief Executive Officer der BRE Bank soll Mariusz C. Grendowicz (47) werden, der bis Ende 2006 Stellvertretender Vorstandsvorsitzender der polnischen Bank BPH war.

"Mit Andre Carls entsenden wir einen ausgewiesenen Fachmann an die Spitze der neuen Osteuropa-Holding", sagt Martin Blessing, für Osteuropa zuständiger Commerzbank-Vorstand. "Als Vorstandsvorsitzender der comdirect bank hat er gezeigt, wie man auch in sehr wettbewerbsintensiven Märkten erfolgreich sein kann. Ich freue mich zudem, dass wir mit Mariusz Grendowicz einen auf dem polnischen und den internationalen Bankenmärkten äußerst erfahrenen CEO gewinnen konnten. Zusammen mit dem starken Management-Team werden Grendowicz und Carls die Position der BRE Bank als Nummer drei unter den polnischen Banken weiter festigen."

Komplettiert werden soll der Vorstand der BRE Bank von dem aus der Frankfurter Zentrale kommenden Christian Rhino (38) als Chief Operating Officer. Diese Aufgabe lag bislang bei ainer Ottenstein (49), der als Mitleiter zur Commerzbank-Filiale Prag geht. In ihren isherigen Vorstandspositionen verbleiben sollen Bernd Loewen, Jaroslaw Mastalerz und Janusz Wojtas. Alle Vorschläge gelten vorbehaltlich der erforderlichen Gremienentscheidungen.

Im Zuge der Neuordnung des Osteuropa-Geschäfts hat der bisherige Vorstandsvorsitzende der BRE Bank, Slawomir Lachowski (50) den Wunsch geäußert, seinen auslaufenden Vertrag nicht zu verlängern. Lachowski gehörte dem Vorstand seit dem Jahr 2000 an. Sein Weggang findet in freundschaftlichem Einvernehmen statt.

"Ich danke Slawomir Lachowski und Jerzy Józkowiak für ihren großen und erfolgreichen Einsatz und wünsche beiden für ihren weiteren Berufsweg viel Erfolg. Ihrem Engagement ist es vor allem zu verdanken, dass wir unsere starke Position in Polen ausbauen und mit der mBank zu einer der größten Online-Banken Europas werden konnten," sagt Blessing.

***

Für die BRE Bank, an der die Commerzbank mit rund 70% beteiligt ist, war 2007 mit einerSteigerung des Vorsteuergewinns auf 267 Mio Euro ein sehr erfolgreiches Jahr. Gemeinsammit ihren Töchtern mBank und MultiBank konnte sie die Zahl ihrer Privatkunden um einViertel auf mehr als zwei Millionen erhöhen. Mit einer Bilanzsumme von 15,6 Mrd Euro ist sieinzwischen die drittgrößte Bank des Landes.

Die Bank Forum ist mit einem Marktanteil von 2,6% eine der führenden Banken in der Ukraine. Sie bedient mit 3.900 Mitarbeitern in 300 Filialen etwa 16.000 Firmen- und 260.000 Privatkunden. Die Commerzbank hat von dem bisherigen Mehrheitseigner Leonid Yurushev eine Beteiligung von 60% plus einer Aktie erworben und besitzt Optionen zum Kauf von weiteren bis zu 25%.

Weitere Informationen zu den Personalentscheidungen finden Sie unter http://www.comdirect.de/pr

Zum Seitenanfang