IR-Nachrichten IR-Nachrichten

Suche

15. März 2006

Commerzbank begibt erfolgreich Hybridkapital

Die Commerzbank hat ihre Debut-Emission von Hybridkapital im Gesamtvolumen von etwa 2,2 Mrd Euro erfolgreich abgeschlossen. Die beiden nachrangigen Anleihen im Volumen von 1.000 Mio Euro und 800 Mio Pfund wurden bei institutionellen Anlegern platziert und werden in der Euro-Tranche in den ersten zehn Jahren der unbefristeten Laufzeit mit einem Aufschlag gegenüber einer entsprechenden Euro-Swaprate von 115 Basispunkten und in der Pfund-Tranche in den ersten zwölf Jahren gegenüber einer vergleichbaren britischen Staatsanleihe von 150 Basispunkten verzinst. Nach Ablauf dieser Fristen hat die Bank erstmals das Recht, die Anleihen zu kündigen. Falls sie dieses Recht nicht ausübt, werden die Anleihen fortan variabel verzinst mit einem erhöhten Aufschlag (step up) von 100 Basispunkten.

Dr. Renate Krümmer, Leiterin der Zentralen Konzernentwicklung der Bank und verantwortlich für die Emission, freut sich über die gute Marktresonanz: "Die Nachfrage nach den beiden Tranchen war außerordentlich lebhaft. Insgesamt lagen dem Konsortium Zeichnungsaufträge von mehr als 6 Mrd Euro vor. Bei der Transaktion handelt es sich um die größte Emission von Hybridkapital eines deutschen Kreditinstituts, gleichzeitig marktführend bei Emissionen dieser Art in den beiden Währungen Euro und Pfund. Unser angestrebtes Ziel einer Tier 1-Kapitalquote von mehr als 6,3% nach geplanter Konsolidierung der Eurohypo zum Ende des ersten Quartals 2006 ist komfortabel gesichert. Die Commerzbank erhält zusätzlich Gestaltungsspielraum über die Akquisition der Eurohypo hinaus."

Als Emissionsrating erwartet die Commerzbank ein A- (Fitch), Baa1 (Moody`s) und BBB (S&P`s). Das Bankenkonsortium besteht aus Deutsche Bank, Dresdner Kleinwort Wasserstein, Morgan Stanley und der Commerzbank.

Zum Seitenanfang