IR-Nachrichten IR-Nachrichten

Suche

24. Juli 2001

Commerzbank Asset Management mit neuen Strukturen

Im Zuge der strategischen Neuausrichtung ordnet die Commerzbank im Geschäftsfeld Asset Management ihre Marketing- und Vertriebsstrategie in Europa neu und passt ihre Organisation an.

Um der fortschreitenden Konsolidierung der europäischen Märkte frühzeitig aktiv zu begegnen, sind in den vergangenen 6 Monaten die bestehenden Marketing- und Vertriebsstrukturen in Europa hinsichtlich möglicher Effizienz- sowie zukünftiger Wachstumspotenziale überprüft und weiterentwickelt worden.

Zu den Zielen der Neuausrichtung zählt besonders eine stärkere Kundenorientierung durch produktübergreifende, ganzheitliche Kundenbetreuung und zielgruppenorientierten Vertrieb. So werden die Vertriebsaktivitäten zukünftig europaweit in institutionelles und Retail-Geschäft getrennt. Dies ermöglicht länderspezifische Marketingmaßnahmen und fördert den grenzüberschreitenden Vertrieb der Produkte.

Im Vorfeld der strategischen Neuausrichtung wurden die verschiedenen Kundensegmente sowie die einzelnen europäischen Länder hinsichtlich Volumen, Wachstum und Erlöspotenzial analysiert. Das Ergebnis erläutert Dr. Heinz Hockmann, im Vorstand der Commerzbank für das Asset Management verantwortlich: "Der Fokus wird im institutionellen Geschäft auf Deutschland, Großbritannien, Frankreich und Spanien liegen, während wir uns im Retail-Bereich auf den deutschen, britischen, französischen und italienischen Markt konzentrieren werden". Der Absatz der Produkte erfolgt dabei über Commerzbank-eigene Vertriebswege; zusätzlich wird der Vertrieb über Fremdkanäle stärker ausgebaut.

In der neuen Strategie wird Europa als Schlüsselmarkt definiert. Während die bestehenden Aktivitäten in Asien im Rahmen einer Asien-Holding konsolidiert werden, soll das Geschäft in den USA durch eine strategische Allianz mit einem großen Asset Manager neu ausgerichtet werden. Die Commerzbank wird damit zu einem europäischen Asset Manager mit globaler Produktkompetenz.

Im Zuge einer konsequenten divisionalen Aufstellung werden das institutionelle sowie das Retail-Geschäft zukünftig als weitgehend eigenständige Geschäftsaktivitäten geführt. In diesem Zusammenhang wird auch eine neue Managementstruktur für das Asset Management etabliert. Das Geschäftsfeld wird zukünftig unter Leitung von Dr. Friedrich Schmitz durch ein Asset Management Committee gesteuert. Mitglieder des Komitees sind die beiden noch nicht benannten Leiter für das institutionelle Geschäft bzw. das Retail-Geschäft, der Head of Marketing and Sales Coordination sowie der Chief Operating Officer. Ferner werden im Rahmen eines neu geschaffenen Investment Comitee die Investmentprozesse europaweit gesteuert.

Mit der neuen Struktur, die bis Ende des Jahres umgesetzt sein wird, wird das Asset Management das anspruchsvolle CB 21-Ergebnisziel erreichen.


zur Übersicht

Zum Seitenanfang