IR-Nachrichten IR-Nachrichten

Suche

09. November 2001

Commerzbank-Zwischenbericht zum 30. September 2001

Gemeinsame Telefonkonferenz

Im Commerzbank-Konzern sind in den ersten neun Monaten 2001 die Erträge im Vergleich zum Vorjahr um 11,5% zurückgegangen, während gleichzeitig die Verwaltungsaufwendungen um 13,4% stiegen. Im Einzelnen nahm der Zinsüberschuss vor Risikovorsorge leicht um 1,8% zu; Provisionsüberschuss und Handelsergebnis waren um 14,0% bzw. 16,9% rückläufig. Es verblieben ein Ergebnis vor Steuern von 226 Mio Euro sowie ein Gewinn nach Steuern von 78 Mio Euro oder 0,15 Euro je Aktie.

Die eingeleiteten Sofortmaßnahmen zur Kostendämpfung zeigen inzwischen erste Wirkung, so dass der Vorstand für das gesamte Jahr 2001 von einem deutlich unter Plan liegenden Verwaltungsaufwand ausgeht. Die Bank wird aus heutiger Sicht - auch unter Berücksichtigung von Restrukturierungsrückstellungen - zumindest in der AG ein Ergebnis erzielen, das die Zahlung einer Dividende ermöglicht.

Im dritten Quartal allein führten die Börsenschwäche und die konjunkturbedingte Aufstockung der Risikovorsorge zu einem negativen Ergebnis von 184 Mio Euro.

Gewinn- und Verlustrechnung

1.1.-30.9.2001Mio Euro 1.1.-30.9.2000Mio EuroVeränderung in %
Zinsüberschuss26932646+ 1,8
Risikovorsorge im Kreditgeschäft - 571- 397+ 43,8
Zinsüberschuss nach Risikovorsorge 21222249-5,6
Provisionsüberschuss 17852075- 14,0
Handelsergebnis624751- 16,9
Finanzanlageergebnis 105164- 36,0
Erträge46365239- 11,5
Verwaltungsaufwendungen4368385313,4
Sonstiges betriebliches Ergebnis- 421030-
Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit 2262416- 90,6
Außerordentliches Ergebnis---
Ergebnis vor Steuern 2262416- 90,6
Steuern vom Einkommen und vom Ertrag - 82- 931- 91,2
Ergebnis nach Steuern 1141485- 90,3
Konzernfremden Gesellschaftern zustehende Gewinne/Verluste- 66- 4740,4
Gewinn781438- 94,6

Der Zwischenbericht steht im Internet zur Verfügung.


zur Übersicht

Zum Seitenanfang