Nah am Mitmenschen: Benachteiligten Menschen zu mehr Selbstbestimmung verhelfen

Foto: blista e. V., Marburg

Eine zukunftsfähige Gesellschaft entsteht erst durch die Beteiligung jedes Einzelnen. Je mehr Menschen aktiv am gesellschaftlichen Leben teilnehmen, ihren Beitrag zu seiner Gestaltung leisten, desto vielfältiger und anregender zeigt sich diese Gesellschaft in ihrer Gesamtheit. Krankheit, Behinderung oder soziale Benachteiligung können jedoch ein Hindernis darstellen, bei dessen Überwindung Unterstützung benötigt wird. Hier setzt das Engagement der Commerzbank-Stiftung an. Sie arbeitet mit etablierten Organisationen und Einrichtungen, insbesondere aus dem Rhein-Main-Gebiet, zusammen, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, benachteiligten Menschen aus den verschiedensten gesellschaftlichen Gruppen zu einem Leben mit mehr Selbstbestimmung zu verhelfen. Die Stiftung unterstützt dabei Projekte, die im sozialen sowie schulisch-beruflichen Bereich direkt bei den Betroffenen ansetzen und den Grundstein für eine aktive Teilhabe an der Gesellschaft legen.

Statement von Dr. h.c. Petra Roth

Dr. h.c. Petra RothUnsere Gesellschaft kann im Großen wie im Kleinen nur durch die Teilnahme und das Zusammenwirken aller funktionieren. Entscheidend hierfür ist Chancengerechtigkeit im Verbund mit einer zielgerichteten Förderung, gerade für Menschen mit sozialer oder gesundheitlicher Beeinträchtigung. Bürgerschaftliches Engagement und ein starker sozialer Sektor sollten hierbei Hand in Hand gehen. Denn ein selbstbestimmtes Leben gelingt am besten in der Gemeinschaft.

Zum Seitenanfang